Alle Swiss-Flüge für heute annulliert

Bis mindestens um 20 Uhr bleiben praktisch alle europäischen Flughäfen geschlossen. Die Swiss hat inzwischen alle Flüge für den Samstag gestrichen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Swiss hat vorsorglich alle Flüge für heute Samstag annulliert. Der Luftraum über der Schweiz bleibt nach dem Vulkanausbruch in Island aus Sicherheitsgründen mindestens bis am Samstagabend um 20 Uhr gesperrt. Dies meldete das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) am Samstagmorgen. Um 13.30 Uhr will der Bund über das weitere Vorgehen informieren. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtet laufend.

Man müsse davon aussgehen, dass die Aschewolke voraussichtlich über der Schweiz liegen bleibe, hiess es beim Bazl. Von der Sperre sei vor allem die kommerzielle Luftfahrt betroffen. Einzig in über 11'000 Meter Höhe dürfe die Schweiz ab 9 Uhr wieder überflogen werden. Erlaubt seien ab diesem Zeitpunkt auch Flüge auf Sicht. Dazu gehören vor allem Freizeitflüge.

Wolke hängt über der Schweiz fest

Die Satellitenbilder liessen erahnen, dass die Aschewolke bei den Alpen angekommen sei, hiess es bei Meteo Schweiz am Samstagmorgen auf Anfrage. Die Wolke bleibe möglicherweise über der Schweiz liegen. Die Experten von Meteo Schweiz und dem Bazl basieren ihre Anweisungen auf Berechnungen des Nationalen Britischen Wetterdienstes. Diese wird alle sechs Stunden aktualisiert.

Der Flughafen Zürich wurde nach Angaben von Swiss-Sprecher Jean- Claude Donzel unerwartet bereits am Freitagabend um 21.30 Uhr für alle An- und Abflüge geschlossen. Basel, Genf und Lugano blieben dagegen bis Mitternacht offen.

Die Swiss strich am Freitag nach jüngsten Angaben 240 der 365 Flüge. Betroffen seien bislang nur die Europaflüge gewesen, sagte Swiss-Sprecher Donzel. Die Langstreckenflüge hätten dagegen alle abgewickelt werden können.

Luftraum in Italien und Deutschland gesperrt

Wegen der Aschewolke wurde der europäische Luftverkehr am Freitag in das grösste Chaos seiner Geschichte gestürzt. 60 Prozent der 28'000 Flüge in Europa wurden annulliert. Hunderttausende Passagiere in ganz Europa sassen fest.

Mehrere europäische Länder entschieden am Abend, die Sperrung bis am Samstagnachmittag aufrecht zu erhalten. So bleibt der Luftraum unter anderem über Deutschland, Norditalien, Frankreich, Österreich und Grossbritannien bis mindestens 14 Uhr gesperrt. Finnland verhängte als erstes europäisches Land die Sperrung seines Luftraumes sogar bis zum Sonntag.

Auch der EuroAirport in Basel teilte mit, die französische Zivilluftfahrtbehörde (DGAC) habe in Abstimmung mit der Schweizer Flugsicherung Skyguide beschlossen, den Flugverkehr bis am Samstag um 14 Uhr zu stoppen. Dadurch fallen 70 der 140 Flüge aus.

Weiterhin aktiv

Der Gletscher-Vulkan Eyjafjalla auf Island stösst weiterhin riesige Mengen Wasserdampf und Asche aus. Wie eine Sprecherin des Meteorologischen Institutes Reykjavik am Freitagabend mitteilte, ergaben neue Messungen eine Höhe der Rauchsäule von acht Kilometern.

Die Asche aus dem Vulkan treibe weiter in östlicher und zunehmend in südöstlicher Richtung auf den europäischen Kontinent zu. Ein Ende der Vulkanaktivitäten oder eine massive Änderung der Windrichtung sei nicht abzusehen.

Ausserdem werde seit Freitagabend auch wieder vermehrt schwarze Asche in die Atmosphäre geblasen, nachdem die Wolke zeitweise fast nur noch aus Wasserdampf bestanden habe. Die Asche-Partikel sind für Flugzeuge sehr gefährlich. Sie können Schäden an Düsentriebwerken und aussen angebrachten Messinstrumenten verursachen und den Piloten die Sicht nehmen. (oku/sda)

(Erstellt: 17.04.2010, 06:24 Uhr)

Artikel zum Thema

Flugchaos in Europa – auch Luftraum über Italien betroffen

Die Aschewolke eines Vulkans in Island hat den europäischen Luftverkehr in das grösste Chaos seiner Geschichte gestürzt. Hunderttausende Passagiere sitzen fest. Mehr...

Flugchaos verursacht Schaden in Milliardenhöhe

Die Flugausfälle kosten die Airlines täglich ein Vermögen. Andere Branchen hingegen profitieren vom Ausnahmezustand. Mehr...

Um Mitternacht erreicht die Aschewolke die Schweiz

Die Vulkanpartikel, die den Flugverkehr in halb Europa lahmlegen, ziehen voraussichtlich über die Benelux-Staaten in den Jura. Ein Meteorologe sagt, wie das zu spüren ist. Mehr...

Werbung

Immobilien
Wohnung/Haus suchen

Weitere Immo-Links
homegate TV
Hypotheken vergleichen
Umzug
Immobilie inserieren
Inserat erfassen
Trend: Mintgrün
homegate Wir präsentieren Ihnen Mintgrün - die neue Trendfarbe. Mehr

In Partnerschaft mit:

Homegate

Die Welt in Bildern

Bunte Nacht: Ein Nordlicht verfärbt den Nachthimmel über der Stadt Tromso, Norwegen (21. Oktober 2014).
(Bild: Jan Morten Bjoernbakk) Mehr...