Dienstbüchlein für die Katze

Unterdessen in Lyss BE: Brigadier Broccoli, das berühmte Büsi vom Waffenplatz, ist nun offiziell Angehöriger der Armee.

Die AHV-Nummer ist eine Spielerei, der Rest durchaus ernst gemeint: Denn Brigadier Broccoli gehört seit 2012 zum Inventar der Schweizer Armee. Fotos: Facebook

Die AHV-Nummer ist eine Spielerei, der Rest durchaus ernst gemeint: Denn Brigadier Broccoli gehört seit 2012 zum Inventar der Schweizer Armee. Fotos: Facebook

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Militär und Lyss, das gehöre einfach zusammen, liess sich einst ein lokaler Politiker zitieren. Die lapidare Aussage fusst vor allem auf wirtschaftlichen Überlegungen. Denn für die Kleinstadt im Seeland ist der Waffenplatz essenziell, zahlreiche Betriebe in der Region bauen als Zulieferer aufs Militär.

Wie umworben die Uniformierten in Lyss sind, zeigt der Fall von Brigadier Broccoli. Seit 2005 stellt sich eine zugelaufene Katze in den Kuscheldienst der Armee. Das Tigerli, das gerne Gemüse isst und darum bald auf den Namen Brigadier Broccoli hörte, wurde schnell zur nationalen Berühmtheit. Zahlreiche Medien rapportierten, erzählten von den Gewohnheiten («Pünktlich um 6.30 Uhr tritt sie an») und den Marotten («Sie nistet sich am liebsten in einem Stapel dreckiger Wäsche ein») des flauschigen Durchdieners. Kolportiert wurde auch, dass er bereits Starallüren entwickelt habe. So soll Brigadier Broccoli die beiden extra für ihn montierten Katzenschleusen ignoriert haben und lieber darauf warten, bis die Tür aufgemacht wird.

4000 Diensttage

Doch trotz allem: Nach 4000 Diensttagen ist Brigadier Broccoli endlich ein vollwertiges Mitglied der Schweizer Armee. Wie die «Berner Zeitung» kürzlich herausfand, hat das Tier ein eigenes Dienstbüchlein erhalten. Die Nummer ist symbolhaft und wohl selbsterklärend: 1291.007.3250. Wobei die letzte Zahlengruppe die Postleitzahl von Lyss ist.

Die Nummer ist natürlich eine Spielerei. Die Angelegenheit aber ist durchaus ernst gemeint. Denn Brigadier Broccoli gehört seit 2012 zum Inventar der Schweizer Armee. Das heisst, die Kosten fürs Tier werden regulär über den Waffenplatz Lyss abgerechnet. Futter steht allzeit bereit. Und falls das über zehnjährige Tigerli ein Leiden hat, wird ein externer Tierarzt hinzugezogen.

Auch im zwölften Dienstjahr erhält sie Fresspäckli.

Brigadier Broccoli fehlt es also an nichts. Aber er muss dafür auch etwas leisten. Es gilt, den emotionalen Haushalt von 400 Soldaten und Rekruten in Ordnung zu halten. Oder wies der Waffenplatzchef im Jargon eines Befehls ausdrückt: «Er muss für gute Stimmung sorgen.»

Dass Broccoli, eigentlich eine Sie, ihre Pflicht erfüllt, zeigen die vielen Liebesbekundungen der harten Männer in Uniform. Auch im zwölften Dienstjahr erhält sie regelmässig Fresspäckli, wird von den meisten Soldaten inniger gestreichelt als das eigene Sturmgewehr (Stgw 90).

Broccoli hat sogar eine eigene Facebook-Seite. Da sieht man zum Beispiel, wie sie sich nach einem wohl anstrengenden Kuscheleinsatz an ihrem Lieblingsplatz ausruht. Nie sah man ein Mitglied des Schweizer Militärs entspannter. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 27.01.2017, 14:32 Uhr

Broccoli bewacht einen Heizkörper.

Artikel zum Thema

Ein Wirt packt aus

Serie Unterdessen in Luzern: Ein Restaurant wurde wegen Hygienemängeln gebüsst. Der Wirt outete sich via Facebook – und riskiert damit seine Existenz. Mehr...

Der irrste Schneestreit der Schweiz

Serie Unterdessen in Giswil OW: Auf der steilen Strasse nach Oberschwand gibt es kein Durchkommen. Niemand fühlt sich verantwortlich für die Schneeräumung. Mehr...

Die spezielle Ausrede eines Schnellfahrers

Serie Unterdessen in Rüegsau BE: Im Emmental wurde ein Schnellfahrer geblitzt und gebüsst. Vor Gericht hatte er eine überraschende Ausrede. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss Wie viel Make-up
braucht es?

Blog Mag Bitte zurückbringen

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Jungbrunnen für Senioren

Serie Unterdessen in Zug: Für die Stadt Zug ist nur das Beste gut genug. Das gilt auch für das Wasser in den Altersheimen. Mehr...

Porno in der Kirche

Serie Unterdessen in Riddes VS: Ein Perverser hat in Gotteshäusern im Unterwallis monatelang Sexbildli gestreut. Mehr...

Licht aus um 16.30 Uhr

Serie Unterdessen in Aarau: Erst galt die neue Eisbahn als Musterbeispiel – inzwischen herrscht nur noch Chaos. Mehr...