Hacker erpressen Online-Shops mit Drohbriefen

Bei den DDoS-Attacken auf Schweizer Firmen diese Woche sind auch Lösegeld-Forderungen gestellt worden. Die Betroffenen wenden sich nun an die Justiz.

Es erhärtet sich der Verdacht, dass die Cyber-Angriffe koordiniert und geplant waren. (Symbolbild)

Es erhärtet sich der Verdacht, dass die Cyber-Angriffe koordiniert und geplant waren. (Symbolbild) Bild: Gaetan Bally/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verschiedene Webseiten von Schweizer Firmen wurden diese Woche von einer beispiellosen Welle von DDoS-Attacken in die Knie gezwungen – vor allem Webshops der beiden Grossverteiler Migros (Digitec/Galaxus, Micasa, M Electronics, LeShop) und Coop (Interdiscount und Microspot) waren betroffen. Jetzt stellt sich heraus: Verschiedene Betroffenen haben auch Drohbriefe und Lösegeld-Forderungen erhalten, wie die «NZZ am Sonntag» schreibt.

«Wir haben umgehend Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet», bestätigt Digitec-Gründer und CEO Florian Teuteberg gegenüber der Zeitung. Bei Dutzenden Schweizer Banken seien bereits vor den ersten Attacken Erpresserschreiben einer Hacker-Gruppe namens «Armada Collective» eingangen: «Wenn Sie bis am Montag nicht 25 Bitcoins [ca. 10'000 Franken] bezahlen, starten DDoS-Attacken auf alle Ihre Server», sei gedroht worden.

Damit erhärtet sich der Verdacht, dass die Angriffe von einer Gruppe koordiniert und geplant wurden. Max Klaus, Sicherheits-Experte bei der Melde- und Analysestelle Informationssicherung des Bundes (Melani), sagte zur «NZZ am Sonntag»: «Diese Attacken benötigten eine massive eingekaufte Rechenleistung und dürften teuer gewesen sein.» Dass es sich bei den Drahtziehern aber um das «Armada Colletive» handelt, bezweifelt er – Banken seien seines Wissens schliesslich nicht angegriffen worden. (mch)

(Erstellt: 20.03.2016, 10:28 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Hacker-Gruppe knackt SVP-Website

Ein Hacker-Kollektiv soll Daten der SVP gestohlen haben. Die Gruppe hatte auch die SBB attackiert. Mehr...

Erpresst eine Hacker-Gruppe Schweizer Firmen?

Heute gab es stundenlange Ausfälle bei mehreren Onlineshops und der SBB. Einen solchen Angriff habe man noch nie erlebt, heisst es bei Digitec. Wer steckt hinter dem «Armada Collective»? Mehr...

Nach erneuten Attacken: Zürcher Polizei reagiert

Polizeivorsteher Richard Wolff (AL) und Kommandant Daniel Blumer haben eine Arbeitsgruppe eingesetzt, um die Gewalt gegen Beamte zu verringern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Sponsored Content

Erlebnisse für Gruppen

Attraktive Kombi-Angebote von SBB RailAway bis zu 40% ermässigt.

Werbung

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Patchwork-Family: Ein junger Fuchs spielt in einem Tierheim im ungarischen Pomaz mit einem Hund (29. Mai 2016).
(Bild: Attila Kovacs) Mehr...