Hat Putin eine Agentin auf NDB-Mitarbeiter angesetzt?

Ein Mitarbeiter des Nachrichtendienstes des Bundes, der offenbar ein Verhältnis mit einer Russin eingegangen ist, soll entlassen worden sein. Was am Gerücht dran ist.

«Putin-Gate»: Der russische Präsident Wladimir Putin, hier bei einer Rede in Moskau. (8. März 2016)

«Putin-Gate»: Der russische Präsident Wladimir Putin, hier bei einer Rede in Moskau. (8. März 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Bern geht das Gerücht von einem «Putin-Gate» beim Schweizer Geheimdienst um. Ein für Oststaaten zuständiger Mitarbeiter des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB) soll entlassen worden sein, berichtet die «Schweiz am Sonntag» unter Berufung auf geheimdienstnahe Kreise.

Der Mann soll ein Verhältnis mit einer Russin eingegangen sein, die er an einer Konferenz in Moskau kennengelernt hatte. Es gebe in Geheimdienstkreisen die Befürchtung, dass die Frau von den Russen bewusst auf den Schweizer angesetzt worden sei. Einige Beobachter im Geheimdienst-Milieu mutmassen handkehrum, der Nachrichtendienst um Direktor Markus Seiler habe aus Angst vor den Russen überreagiert: Es könne sich durchaus um eine harmlose Liebesbeziehung gehandelt haben. Eine Version, die dem Vernehmen nach auch der betroffene Mitarbeiter vertritt, heisst es im Artikel weiter.

Bund: Kein Kommentar

Der Nachrichtendienst des Bundes dementierte die Angelegenheit gegenüber der Zeitung nicht. Kommunikationschefin Isabelle Graber sagt zur «Schweiz am Sonntag» nur: «Wir geben dazu keinerlei Kommentar ab.»

Russinnen sind für Schweizer Bundesangestellte, die sich im Sicherheitsbereich betätigen, ein gefährlicher Umgang. 2011 verlor der Chef der Bundeskriminalpolizei, Michael Perler, seinen Posten. Er war zum Sicherheitsrisiko geworden, weil er seine damalige Freundin, eine Russin, auf eine Geschäftsreise nach St. Petersburg mitgenommen hatte. (woz)

(Erstellt: 12.03.2016, 23:58 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

So spionierte die Schweiz mit Israel Araber aus

Der Geheimdienst hat Israel in den 1970er-Jahren im Kampf gegen arabische Terroristen unterstützt. Das damals gegründete Netzwerk Club de Berne existiert noch heute. Mehr...

Russischer Geheimdienst soll Bundestag gehackt haben

Die deutschen Behörden sind offenbar überzeugt: Hinter dem Cyber-Angriff auf den Deutschen Bundestag steht die russische Regierung. Mehr...

Der Spion, der die EU-Geheimdienste koordiniert

Er vermittelte zwischen Israel und den Extremistengruppen Hizbollah und Hamas. Nun soll Gerhard Conrad Europa besser vor Terrorismus schützen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Werbung

Blogs

Politblog Unsere Rente steht auf dem Spiel

Outdoor Meine neuen Freunde

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Bei einer Parade anlässlich die malaysischen Unabhängigkeitstags marschieren Bürger durch Kuala Lumpur und schwenken Nationalflaggen. (29. August 2016)
(Bild: Ahmad Yusni/EPA) Mehr...