«Ich habe mich naiv und dumm verhalten»

Nacktselfies aus dem Stadthaus: Der Grünen-Nationalrat und Badener Stadtammann Geri Müller hat sich vor den Medien erklärt. Anders als berichtet, habe es sich weder um eine Geliebte noch um eine 21-Jährige gehandelt.

«Es gibt auch eine dunkle Seite»: Ausschnitt aus Geri Müllers Medienkonferenz in Zürich. (19. August 2014)

(mw/sda)

(Erstellt: 19.08.2014, 09:06 Uhr)

Umfrage

Er habe sich «dumm» verhalten und entschuldigt sich: Muss Geri Müller vom Amt als Nationalrat zurücktreten?




Bildstrecke

Der Politiker Geri Müller

Der Politiker Geri Müller Wegen Nacktselfies in die Schlagzeilen geraten: Der Badener Stadtammann und Nationalrat Geri Müller.

Artikel zum Thema

Der Auffällige am Abgrund

Porträt Die Selfie-Affäre bringt einen der ungewöhnlichsten politischen Köpfe der Schweiz in Bedrängnis. Der Fall Geri Müller weist auch auf die Verletzlichkeit des Berufspolitikertums hin. Mehr...

Der private Diplomat in geheimer Mission

Geri Müller führte den Sex-Chat auch aus Damaskus fort, wo er mit einem Diplomatenpass weilte. Warum verfügt er überhaupt über einen Diplomatenpass? Mehr...

Geri Müller sollte sich eine Auszeit nehmen

Kommentar Von Interesse in der Selfie-Affäre ist einzig die Frage, ob der Politiker eines seiner Ämter ausgenützt hat. Warum tritt er nicht zurück? Wenn sich die Vorwürfe nicht erhärten, kann er später zurückkehren. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Sponsored Content

Spassfaktor nach oben offen.

Das C-Klasse Cabriolet von Mercedes-Benz feiert grosse Schweizer Premiere.

Werbung

Blogs

Mamablog «Eltern fühlen sich in falscher Sicherheit»

Never Mind the Markets Die EZB-Schreckensvision

Werbung

Hudora Trampolin

Hudora Trampolin 3.00 m mit faltbarem Sicherheitsnetz und Abdeckplane. Im OTTO’S Webshop!

Die Welt in Bildern

Reptilien in Not: An der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien tummeln sich Kaimane auf der Suche nach Wasser in einem Tümpel, da der Fluss Pilcomayo kaum noch Wasser führt. (25. Juni 2016)
(Bild: Jorge Adorno) Mehr...