«Johann Schneider-Ammann soll vom Schlafwagen ins Cockpit wechseln»

SP-Präsident Christian Levrat kritisiert die Personenfreizügigkeit, vor allem das grassierende Lohndumping. Im Video-Interview wirft er dem Bundesrat Untätigkeit vor.

Verschärfter Ton: SP-Präsident Christian Levrat. (Video: Jan Derrer)
Video: Jan Derrer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die SP will die zunehmenden Verstösse gegen die flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit nicht hinnehmen. SP-Präsident Christian Levrat hat heute den Ton verschärft und fordert insbesondere von Volkswirtschaftsminister Johann Schneider- Ammann eine energische Reaktion.

Nach dem Geschmack der Sozialdemokraten hat Schneider-Ammann letzte Woche zu zurückhaltend auf die Meldung des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) reagiert, wonach bei rund 40 Prozent der kontrollierten Unternehmen Missbräuche gegen die flankierenden Massnahmen festgestellt wurden.

«Wir empfehlen Johann Schneider-Ammann, den Schlafwagen endlich zu verlassen und ins Cockpit zu steigen, dorthin, wo wir ihn gewählt haben», sagte Levrat vor den Medien in Bern. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 10.05.2011, 16:23 Uhr

Blog

Kommentare

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen. Flexibel und jederzeit kündbar
Neu nur CHF 18.- pro Monat

Die Welt in Bildern

Sonnenschutz: Ein Feiernder am Glastonbury Festival versucht sich von der Sonne zu schützen (21. Juni 2017).
(Bild: Dylan Martinez) Mehr...