«Operation Eiswürfel»: Protokoll einer missratenen Spionageaktion

In der Affäre um den verhafteten Schweizer Agenten stellen sich die Akteure Falle um Falle. Und tappen dann selbst hinein.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 10.05.2017, 21:39 Uhr

Artikel zum Thema

Schweizer Spionageakten gingen nach Israel

Jetzt zeigt sich: Auch ein israelischer Ex-Militär hat Zugriff auf das ungeschwärzte Justizdossier von Daniel M. Mehr...

Fritschi neuer Leiter der NDB-Aufsichtsbehörde

Das neue Gesetz sieht für den Nachrichtendienst eine Aufsicht vor. Deren Leitung gibt Guy Parmelin bekannt, zur Affäre um Daniel M. wurden hingegen keine Fragen beantwortet. Mehr...

Der Schweizer Spion war kein 007

Daniel M., der für den Schweizer Geheimdienst spionierte, liess sich mehrfach austricksen. Bern distanziert sich. Es herrscht die Meinung vor, dass er sich am Ende selbst ins Abseits manövrierte. Mehr...

Kommentare

Blogs

Mamablog Best of: Warum meine Tochter keinen Bikini trägt
Outdoor Schlecht geschnitten

Werbung

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...