Rickli hat am meisten, Blocher gar keine Follower

Fast jeder vierte Bundesparlamentarier verfügt über einen Twitter-Account. Einige nutzen die Social-Media-Plattform als Marketinginstrument, andere behandeln das Portal stiefmütterlich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Soziale Medien werden auch im Politbetrieb immer gezielter als Marketing- und Kommunikationsinstrumente eingesetzt. Eine neue Erhebung von Somepolis.ch zeigt nun, dass bereits fast jeder vierte Parlamentarier auf Twitter (TWTR 53 4.17%) präsent ist. Für die Datenerhebung galt als Stichtag der 15. März 2012. Untersucht wurden die Vernetzung unter den Politikern, die Anzahl Follower und die Anzahl Tweets.

Ausschlaggebend für die Bekanntheit auf Twitter ist die Anzahl Follower. Hier stechen zwei junge Nationalräte besonders heraus: Die SVP-Politikerin Natalie Rickli belegt den Spitzenplatz mit mehr als 4800 Abonnenten. Dicht darauf folgt der SP-Parlamentarier Cédric Wermuth mit mehr als 4500 Followern.

SVP und SP an der Spitze

Auf dem dritten Platz liegt der SP-Präsident und frisch gewählte Ständerat Christian Levrat, gefolgt von Lukas Reimann (SVP), Pascale Bruderer Wyss (SP) und SVP-Präsident Toni Brunner.

Die Spitzenplätze werden unter den beiden Polparteien SP und SVP ausgemacht. Von der CVP ist auf den vorderen Rängen nicht viel zu sehen, obwohl sie als Partei mit 15 Twitter-Accounts gleich stark vertreten ist wie die SP. Keine Twitter-User in ihren Reihen zählt die EVP.

Blocher ohne Follower

Toni Brunner macht mit einem aussergewöhnlichen Follower-Friend-Verhältnis auf sich aufmerksam. Folgen ihm aktuell 1621 User, scheint Toni Brunner selbst nur seinem Herzen zu folgen: Seine einzige Twitter-Freundin, die Politikerin Esther Friedli, ist auch im wirklichen Leben seine Partnerin.

Stutzig macht die Follower-Zahl von Christoph Blocher, er hat keinen einzigen Abonnenten. Die Erklärung: Der oberste Stratege der SVP fährt auf Twitter einen isolationistischen Kurs. Für seinen geschlossenen Account werden keine Follower angenommen.

Glättli twittert am meisten

Die Anzahl Follower auf Twitter ist das eine, doch wer hat wie viel zu sagen? Hier trägt Balthasar Glättli von den Grünen die Krone. Neben einem täglich aktualisierten Facebook-Profil und einer professionellen Website betreut der Nationalrat auch sein Twitter-Konto vorbildlich. Mit 2209 Tweets schlägt er den Zweitplatzierten (Lukas Reimann mit 1139 Tweets) bei weitem. Zwar ist Glättli bereits seit März 2009 auf Twitter präsent, doch auch über drei Jahre gerechnet ergibt sich ein Schnitt von 11 Tweets pro Woche. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 19.03.2012, 16:10 Uhr)

Info

Somepolis besteht aus einem Team von Social-Media-Managern und Geografen und untersucht, wie Politikerinnen und Politiker des Nationalrats und des Ständerats der Schweiz Social Media nutzen.

Artikel zum Thema

«Der Wahlkampf war auf Twitter ernüchternd»

Wie wichtig waren Facebook und Twitter im Wahlkampf? Experten halten die im Trend liegenden Internetplattformen für überschätzt. Mehr...

Die Wahlen auf Twitter

Kurz und schnell: Verfolgen Sie den Wahltag auch in Social Media. Tagesanzeiger.ch/Newsnet bietet einen Gesamtüberblick aus der Nachrichtenwelt von Twitter. Mehr...

«Freibier in Baden»: Gezwitscher am Wahlsonntag

Auf Twitter wird fleissig gedeutet, getröstet und gratuliert. Politiker mit Twitter-Konto zwitschern kaum oder sehr zurückhaltend. Mehr...

[Alt-Text]

Blog

Publireportage

Heimatliche Geschenke ...

... machen glücklich

Blogs

Politblog Ein falsches Versprechen

Die Welt in Bildern

Der nächste Sommer kommt bestimmt: Models präsentieren die Sommermode 2015 von Emporio Armani an der Milano Fashion Week in Mailand, Italien (18. September 2014).
(Bild: Alessandro Garofalo) Mehr...