Volksinitiative gegen Kesb gestartet

Immer wieder befanden sich die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden im Kreuzfeuer der Kritik. Nun soll ihnen eine Volksinitiative den Garaus machen.

Neben Julia Onken und Pirmin Schwander gehört auch sie zur Initiativgruppe: Schriftstellerin Zoë Jenny bei einer Mahnwache gegen die Kesb. (13. März 2015)

Neben Julia Onken und Pirmin Schwander gehört auch sie zur Initiativgruppe: Schriftstellerin Zoë Jenny bei einer Mahnwache gegen die Kesb. (13. März 2015) Bild: Ennio Leanza/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit ihrer Gründung am 1. Januar 2013 stehen die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (Kesb) in der Kritik. Nun organisiert sich der Widerstand.

Eine Gruppe um Schriftstellerin Zoë Jenny (41), SVP-Nationalrat Pirmin Schwander (53) und Frauenrechtlerin Julia Onken (73) lanciert eine Volksinitiative, wie der «SonntagsBlick» berichtet. Im Juni soll sie der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Hauptziel der Initiative ist es, dass die Behörden weniger Macht haben – und die Aufsicht verbessert wird. «Es wird über die Köpfe von Kindern, Eltern und Senioren entschieden, ohne dass sie sich unmittelbar wehren könnten», sagt Pirmin Schwander.

Neu soll im Gesetz der Satz stehen: «Gegen den Willen der Betroffenen oder der ihnen nahestehenden Personen dürfen nur in begründeten Ausnahmefällen Entscheide getroffen werden.» Solche Ausnahmefälle seien zum Beispiel sexueller Missbrauch, Vernachlässigung, psychische oder physische Misshandlung. Am 19. Juni präsentieren Jenny, Schwander und Onken ihre Initiative in Küssnacht SZ. Nach den Sommerferien wollen sie mit der Unterschriftensammlung beginnen.

Erstellt: 31.05.2015, 10:01 Uhr

Artikel zum Thema

Tötungsdelikt Würenlingen: Das sagen Kapo und Kesb

Heute Vormittag wurde kurz vor 11 Uhr eine Stellungnahme der Polizei und der Kinderschutzbehörde Kesb veröffentlicht. Hier die wichtigsten Fakten. Mehr...

Meldepflicht an Kesb bei sexuellem Missbrauch erweitert

Der Bundesrat nimmt Personen, die im Beruf mit Kindern zu tun haben in die Pflicht: Sie sollen Missbrauchsfälle den Kinderschutzbehörden melden. Mehr...

Die Kesb muss nach dem Wahlsonntag zittern

Im neuen Zürcher Kantonsrat herrschen in sozialpolitischen Belangen sehr knappe Verhältnisse. Ähnlich sieht es erstaunlicherweise auch bei einer ökologischen Frage aus – trotz der Niederlage der Grünen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blog

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Feuer frei für Feuerwerk: Wenn die Griechen auf Hydra die Seeschlacht gegen die Türken vom 29. August 1824 nachspielen, versinkt die türkische Flotte mit viel Schall und Rauch im Meer (24. Juni 2017).
(Bild: Alkis Konstantinidis) Mehr...