Wie Sie bei uns online kommentieren

Onlinekommentare auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet: Welche Regeln gelten hier?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Wir schätzen es, dass Sie auf Tagesanzeiger.ch/Newsnet mitdiskutieren möchten. Ihre Meinung zählt. Damit die Debatte konstruktiv verläuft und alle Teilnehmer respektvoll miteinander umgehen, beachten Sie bitte folgende Spielregeln. So helfen Sie uns, eine lebhafte, angenehme Diskussionsatmosphäre zu schaffen.

So funktioniert es

Verfügt ein Artikel über ein Kommentarfeld, können Sie sich dort mit Ihren Personalien und Ihrer E-Mail-Adresse anmelden. Wenn Sie ein Facebook-Konto besitzen, können Sie sich auch mit diesem einloggen. Ein Kommentar darf bis zu 800 Zeichen umfassen, mit einem Klick auf die Schaltfläche «Kommentar senden» schicken Sie Ihren Beitrag ab. Wir prüfen alle Beiträge, bevor diese auf der Seite sichtbar werden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zu Stosszeiten diese Prüfung gelegentlich etwas länger dauern kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir ausgewählte Kommentare künftig auch in der gedruckten Zeitung publizieren.

Was zeichnet einen guten Kommentar aus?

Der Ton macht die Musik: Denken Sie auch in der Aufregung daran – behandeln Sie die anderen Debattenteilnehmer so, wie Sie auch behandelt werden möchten. Pflegen Sie einen respektvollen und freundlichen Umgangston.

Wenn Sie schreiben: Bleiben Sie beim Thema und führen Sie Argumente ins Feld – begründen Sie Ihre Meinung. Um anderen Lesern das Verständnis Ihrer Beiträge zu erleichtern, schreiben Sie bitte Hochdeutsch und achten Sie auf korrekte Rechtschreibung. Vermeiden Sie dabei Ausrufezeichen und das Schreiben ganzer Wörter in Grossbuchstaben. Besonders gute Kommentare können Sie mit der Schaltfläche «Empfehlen» positiv bewerten.

Die Regeln im Einzelnen

Ehrverletzung / Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus / Diskriminierung: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.

Verwendung von Pseudonymen: Wir sind verpflichtet, Identitätsdiebstahl und den Missbrauch von realen Namen zu verhindern. Ebenso unzulässig sind Pseudonyme. Wir behalten uns generell vor, Ihre Angaben zu prüfen.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Werbung haben keinen Platz in Onlinekommentaren. Ebenso unzulässig sind Aufrufe zu Protesten, Vereinigungen oder politischen Aktionen.

Links: Bitte vermeiden Sie das Veröffentlichen von Links. Wir behalten uns vor, Beiträge mit Links zu bearbeiten oder nicht zu publizieren.

Urheberrecht: Wir sind verpflichtet, auf die Einhaltung des Urheberrechts zu bestehen. Bitte geben Sie keine Fremdinhalte als Ihre eigenen aus. Wenn Sie fremde Inhalte zitieren, tun Sie dies sparsam und geben Sie die Quelle an.

Regeldiskussionen: Die Kommentarspalte ist kein Platz, um über die Kommentarrichtlinien zu verhandeln. Freischaltdiskussionen werden grundsätzlich nicht publiziert.

Generell gilt: Wir sperren Nutzer, die sich wiederholt nicht an diese Regeln halten.

Kommentare melden

Wenn Sie der Ansicht sind, dass ein Kommentar gegen diese Richtlinien verstösst, teilen Sie uns das bitte mit. Das ist möglich über den Link «Melden», der sich bei jedem Kommentar befindet.

Wenn Sie fragen oder Probleme haben, wenden Sie sich an leserservice@newsnetz.ch. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass kein Recht auf Publikation von Kommentaren besteht und dass wir uns aufgrund der Vielzahl an Rückmeldungen vorbehalten, keine Begründung für eine Nicht-Publikation zu liefern.

Auf eine gute Diskussion,
Ihr Leserservice-Team

Erstellt: 18.03.2014, 15:22 Uhr

Blogs

Von Kopf bis Fuss So sehen Sie nicht alt aus!

Blog Mag Wir müssen reden

Die Welt in Bildern

Süsse Handarbeit: In der Schokoladenfabrik 'La muchacha de los chocolates' platziert ein Arbeiter eine Kirsche in eine mit Schokolade ausgekleidete Form. (21. Juli 2017)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...