FCB ohne Ergic gegen Donezk

Ohne Ivan Ergic wird der FC Basel sein erstes Gruppenspiel der Champions League gegen Schachtjor Donezk bestreiten. Zudem ist Behrang Safari gesperrt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für den verletzten Regisseur Ergic kommen als Ersatz Marcos Gelabert oder Jürgen Gjasula in Frage. Der Einsatz von Nationalstürmer Marco Streller ist fraglich. Eren Derdiyok dagegen dürfte in einem Teileinsatz sein Comeback geben. Ronny Hodel ersetzt von Beginn weg Safari.

Gegner mehrmals beobachtet

Trainer Christian Gross stellte heute klar, dass man gegen Donezk sicher nicht euphorisch, sondern realistisch auftreten werde. Ruedi Zbinden hat den Gegner mehrmals beobachtet. Es handelt sich beim Team aus der Ukraine um eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern, gepaart mit brasilianischer Fussballkunst und einem sehr erfahrenen Coach.

Die Forderung nach sechs Exploits

«Nun gilt es gegen drei spielstarke Teams zu punkten. Dazu brauche es sechs Exploits», erklärte Gross. Und dies in einem Wettbewerb, in dem das Tempo höher und die Räume enger seien. «Trotzdem sind wir nicht chancenlos.» Und das erklärte Ziel sei es, international zu überwintern. Dazu muss der FCB in der Gruppe C der Königsklasse Rang 3 erreichen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 15.09.2008, 17:01 Uhr

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Kommentare

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Lass mich nicht im Regen stehen: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird vom Regen überrascht als sie die Wagner-Oper an den Bayreuther Festspielen anhören will. (25.Juli 2017)
(Bild: Michaela Rehle) Mehr...