Galgenfrist und Hoffnung für Servette

Die Genfer Justiz wird frühestens am Mittwoch entscheiden, ob der Konkurs über Servette verhängt wird. Der Ex-Präsident von Stade Nyonnais hat Interesse am Klub.

Warten auf bessere Zeiten: Die Servettiens Pizzinat (l.) und Roderick.

Warten auf bessere Zeiten: Die Servettiens Pizzinat (l.) und Roderick. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bis Mitte Woche evaluieren die Vertreter von Servette diverse Übernahmeangebote, darunter jenes von Giuseppe Luongo, dem Mäzen und ehemaligen Präsident von Nyon. «Wir sind interessiert», sagte Luongo gegenüber verschiedenen Westschweizer Medien. «Ich und meine Partner haben die Mittel und den Staff für eine Übernahme.» Der 52-jährige Luongo ist der Chef von Youthstream, der Inhaberin der Rechte für die Motocross-WM. Bereits heute soll er die Anwälte von Servette getroffen haben.

«Servette benötigt nicht mehr Geld als das, was ich jedes Jahr in Stade Nyonnais investiere», ist sich Luongo sicher. «Mit ein bis zwei Millionen kann der Klub existieren, er muss nur intelligent geführt werden.» Der Unternehmer kann sich auch eine Partnerschaft zwischen Servette und Nyon vorstellen.

Das Gericht in Genf bestätigte derweil, dass die zuständige Richterin Fabienne Geisinger sich zum Fall nicht vor Mittwoch, vielleicht auch erst am Donnerstag, äussern wird. Sollte ein seriöses Übernahmeangebot auf dem Tisch liegen, könnte sie den Konkursaufschub gewähren. Neben Luongo soll es zwei, drei weitere Kaufinteressenten geben, unter ihnen eine Gruppe um den Servette-Sportchef Costinha. (si)

(Erstellt: 05.03.2012, 18:36 Uhr)

Artikel zum Thema

Kopfschütteln für Servette

Blog Steilpass Der Konkurs der Genfer zeigt wieder einmal deutlich: Fussballvereine können nicht wie Unternehmen geführt werden. Zum Blog

«Die Chancen für eine Achterliga stehen 50:50»

Liga-Präsident Heinrich Schifferle über Notfallszenarien im Fall Servette, die Zukunft der Super League und Mäzene aus dem Ausland. Mehr...

Servette verliert trotz 40 Minuten in Überzahl

Servette verpasst es, den Fans und potenziellen Investoren eine attraktive Leistung zu bieten. Die Genfer unterliegen in Thun nach einem harmlosen Auftritt mit 0:1. Mehr...

Super League

18. Runde

10.12.FC Vaduz - FC Lausanne-Sport1 : 1
10.12.FC Basel 1893 - FC St. Gallen1 : 0
11.12.Grasshopper Club - FC Lugano0 : 0
11.12.FC Sion - FC Luzern3 : 1
11.12.FC Thun - BSC Young Boys2 : 3
Stand: 11.12.2016 17:50

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Basel 189318152149:1547
2.BSC Young Boys18105342:2435
3.FC Sion1892738:3129
4.FC Luzern1892736:3329
5.Grasshopper Club1864826:3222
6.FC St. Gallen1863920:2721
7.FC Lausanne-Sport18531030:3418
8.FC Lugano1846823:3518
9.FC Thun1837823:3416
10.FC Vaduz18441021:4316
Stand: 11.12.2016 17:51

19. Runde

04.02.Grasshopper Club - FC Thun- : -
04.02.FC Basel 1893 - FC Lugano- : -
05.02.FC Lausanne-Sport - FC Luzern- : -
05.02.FC Vaduz - FC St. Gallen- : -
05.02.BSC Young Boys - FC Sion- : -

Weiterbildung

Kostenlose E-Books

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Werbung

Blogs

Mamablog Bilder, die trösten

Never Mind the Markets Nichts gelernt und nichts vergessen

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Alles ausser Mikado: Eine Frau betrachtet die interaktive Licht-Installation des Künstlers Philipp Mohr am «Winter Light Festival» in London, England. (16. Januar 2017)
(Bild: Leon Neal/Getty Images) Mehr...