Messi verschiesst Penalty bei Kantersieg

Der FC Barcelona spaziert ungehindert der Titelverteidigung entgegen. Messi und Neymar zaubern im Heimspiel gegen Getafe.

Schwer zu stoppen: Messi führt Barcelona zum 6:0 gegen Getafe.

Schwer zu stoppen: Messi führt Barcelona zum 6:0 gegen Getafe.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach den sechs Toren auf dem Weg zum 12. Sieg in der Meisterschaft in Folge verfügt der FC Barcelona nun auch statistisch wieder über die stärkste Offensive der Liga. Messi & Co. haben 83 Tore erzielt - drei mehr als Cristiano Ronaldo und seine Kollegen für Real Madrid.

Und wenn die Stürmer des FC Barcelona besser Penalty schiessen könnten, wären es noch mehr Tore. Gegen Getafe scheiterte Lionel Messi am gegnerischen Torhüter. Es war der 11. Fehlschuss der Katalanen in dieser Saison vom Elfmeterpunkt aus (18 Penaltys).

Messi traf später trotzdem noch (zum 4:0), Neymar war auch zweimal erfolgreich (3:0/5:0) und einen Treffer erzielte auch der 20-jährige Munir El Haddadi (2:0), der für den geschonten Luis Suarez zum Einsatz kam.

In der Tabelle führt der FC Barcelona weiterhin mit acht Punkten Vorsprung vor Verfolger Atletico Madrid. Die Madrilenen siegten im Heimspiel gegen La Coruña 3:0 und blieben zum 19. Mal in dieser Saison ohne Gegentor.

FC Barcelona - Getafe 6:0 (4:0) 87'533 Zuschauer. - Tore: 8. Rodriguez (Eigentor) 1:0. 19. El Haddadi 2:0. 32. Neymar 3:0. 40. Messi 4:0. 51. Neymar 5:0. 57. Turan 6:0. - Bemerkung: 11. Guatia (Getafe) wehrt Foulpenalty von Messi ab.

Atletico Madrid - La Coruña 3:0 (1:0). - 44'112 Zuschauer. - Tore: 18. Niguez 1:0. 60. Griezmann 2:0. 83. Correa 3:0.

Weiteres Resultat vom Samstag: Celta Vigo - San Sebastian 1:0.

Rangliste: 1. FC Barcelona 29/75 (84:22). 2. Atletico Madrid 29/67 (45:12). 3. Real Madrid 28/60 (81:27). 4. Villarreal 28/53 (33:19). 5. FC Sevilla 28/45 (39:29). 6. Athletic Bilbao 28/44 (44:36). 7. Celta Vigo 28/42 (40:51). 8. Eibar 28/36 (40:40). 9. Malaga 29/36 (28:28). 10. San Sebastian 28/35 (37:39). 11. Betis Sevilla 28/34 (26:36). 12. Valencia 28/34 (33:33). 13. La Coruña 29/33 (37:42). 14. Espanyol Barcelona 28/31 (28:54). 15. Las Palmas 28/30 (30:40). 16. Getafe 29/27 (27:51). 17. Rayo Vallecano 28/26 (38:60). 18. Granada 28/26 (29:53). 19. Sporting Gijon 29/24 (30:51). 20. Levante 28/21 (26:52). (si)

(Erstellt: 12.03.2016, 20:18 Uhr)

Artikel zum Thema

Barças neue Strahlkraft

Video Der FC Barcelona plant ein neues Megastadion mit einem Fassungsvermögen von über 100'000 Zuschauern. Mehr...

Barça dank Piqué zum spanischen Rekord

Nicht Messi, Suarez oder Neymar erzielte den Siegtreffer für Barcelona gegen Sevilla, sondern ein defensiver Mittelfeldmann. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Primera Division

38. Runde

13.05.Valencia - San Sebastian0 : 1
14.05.Deportivo La Coruna - Real Madrid0 : 2
14.05.Granada - Barcelona0 : 3
14.05.Athletic Bilbao - Sevilla3 : 1
14.05.Atletico Madrid - Celta Vigo2 : 0
15.05.Malaga - Las Palmas4 : 1
15.05.Espanyol - Eibar4 : 2
15.05.Sporting Gijon - FC Villarreal2 : 0
15.05.Real Betis - Getafe2 : 1
15.05.Rayo Vallecano - Levante3 : 1
Stand: 15.05.2016 21:18

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.Barcelona382945112:2991
2.Real Madrid382864110:3490
3.Atletico Madrid38284663:1888
4.FC Villarreal3818101044:3564
5.Athletic Bilbao381881258:4562
6.Celta Vigo381791251:5960
7.Sevilla3814101451:5052
8.Malaga3812121438:3548
9.San Sebastian381391645:4848
10.Real Betis3811121534:5245
11.Las Palmas381281845:5344
12.Valencia3811111646:4844
13.Espanyol381271940:7443
14.Eibar3811101749:6143
15.Deportivo La Coruna388181245:6142
16.Granada381091946:6939
17.Sporting Gijon381091940:6239
18.Rayo Vallecano389111852:7338
19.Getafe38992037:6736
20.Levante38882237:7032
Stand: 15.05.2016 21:18

Werbung

Werbung

Blogs

Geldblog Steigender Ölpreis macht Sulzer attraktiv

Wahltheater Romney soll Trump stoppen? Vergesst es!

Die Welt in Bildern

Stolze Mama: Walross-Mutter Arnaliaq zeigt in Quebec ihren Nachwuchs (26. Mai 2016).
(Bild: Jacques Boissinot) Mehr...