So reagiert Borussia Dortmund auf die Festnahme

BVB-Chef Joachim Watzke hofft auf eine schnelle Aufklärung des Anschlags. Die tatsächlichen Hintergründe zu erfahren, sei wichtig für die Mannschaft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Festnahme eines Tatverdächtigen im Zusammenhang mit dem Bombenanschlag auf den BVB-Mannschaftsbus ist man beim Verein erleichtert über den Ermittlungserfolg. «Dafür bedanken wir uns in aller Form und hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte», erklärten Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Präsident Reinhard Rauball in einer Mitteilung.

Der Verein bedankt sich in der Mitteilung weiter für die Unterstützung, die Verein und Spieler seit dem Anschlag erfahren haben. «Der überwältigende Zuspruch hat uns viel Kraft gegeben», sagt Watzke.

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer äusserte im Namen der Mannschaft die Hoffnung, bald die tatsächlichen Hintergründe des Anschlags erfahren zu können. «Für alle, die im Bus sassen, wären diese Informationen wichtig, denn sie würden den Verarbeitungsprozess deutlich erleichtern.»

Auch Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht die Festnahme als Erfolg. Er bedankte sich bei den beteiligten Polizisten und mahnte: «Jetzt geht es darum, Beweise zu sichern und mögliche Hintergründe aufzuklären.» Zum möglichen Motiv, wonach der mutmassliche Täter wohl auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt haben soll, zeigte sich der Minister bestürzt und erklärte: «Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, wäre das ein besonders widerwärtiges Tatmotiv.»

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger nannte die Festnahme auf Twitter eine «gute Nachricht für den Fussball dank intensiver Ermittlungen von GBA, BKA und NRW-Polizei.» (Süddeutsche Zeitung)

Erstellt: 21.04.2017, 11:44 Uhr

Artikel zum Thema

Aktienkäufe, drei Bomben und dann ein Steak

Weder Islamist noch Neonazi. Der mutmassliche Bombenleger von Dortmund ist Börsenspekulant und Elektrotechniker. Die Rekonstruktion eines Anschlags. Mehr...

«Gut, war es ein Einzeltäter»

Video Der Goalie von Borussia Dortmund, Roman Bürki, ist erleichtert, dass der Attentäter gefasst ist. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Kommentare

Blogs

Politblog Realität statt Träumerei!

Von Kopf bis Fuss Royaler Tabubruch

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Irritierend: Eine Besucherin des Holocaust-Mahnmals in Berlin flaniert mit einem Einhorn-Luftballon zwischen den Stelen hindurch. (24. April 2017)
(Bild: John MacDougall) Mehr...