FCW hält Favorit FCZ in Schach

Winterthur geht gegen Zürich zweimal in Führung und erzittert sich am Ende einen Punkt. Zu Reden geben aber auch viele zweifelhafte Schiedsrichterentscheide.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der FC Zürich hat gegen den Tabellenletzten Winterthur die erste Heimniederlage in der Challenge League trotz zweimaligem Rückstand verhindert. Stürmer Raphael Dwamena rettete dem Leader mit zwei Toren einen Punkt. Winterthur bleibt nach dem 2:2 auf dem letzten Platz.

Am Ende hatte der FC Zürich nach den Gegentoren von Luca Radice (39.) und Manuel Sutter (75.) zwar zweimal einen Rückstand aufgeholt, doch zufrieden waren sie beim Stadtklub nach dem 2:2 dennoch nicht. Das Chancenplus nach der Pause war derart eklatant, dass der Favorit das Spiel noch hätte gewinnen müssen. Mittelfeldspieler Burim Kukeli vergab mit einem abgefälschten Schuss in der Nachspielzeit die siebte klare Gelegenheit des FCZ.

Das 2:2 war dann letztlich gleichwohl Dokument, dass es dem Leader der Challenge League in der Rückrunde weiterhin an Schwung fehlt. Die Hälfte seiner Spiele hat der FCZ nicht gewonnen. Zufrieden waren nach dem Spiel aber auch die Gäste nicht. Wegen des späten Zürcher Ausgleichs von Doppeltorschütze Raphael Dwamena bleibt Winterthur auf dem letzten Platz.

Winterthur vom Schiedsrichter benachteiligt

Der FCW hatte bei zwei heiklen Schiedsrichterentscheiden kein Glück: Schon nach neun Minuten wurde ein Treffer wohl fälschlicherweise wegen Offsides annulliert und in der 80. Minute hätte es nach einem Zweikampf zwischen Sutter und FCZ-Verteidiger Umaru Bangura auch Penalty für Winterthur geben können.

Im freien Fall befindet sich weiterhin der FC Wil. Das 1:3 gegen Chiasso war die sechste Niederlage in Folge. Die Reserve auf den Abstiegsplatz beträgt nur noch fünf Punkte. Chiasso war zwar spielerisch nicht besser als Wil, konterte aber effizient. Das Spiel im Stadion Bergholz wollten noch 470 Zuschauer sehen; das bedeutete Minusrekord für ein Challenge-League-Spiel in Wil (seit 2004). (SDA)

Erstellt: 18.03.2017, 18:46 Uhr

Artikel zum Thema

Verfolger Leipzig geht in Bremen unter

Leipzig bleibt in der Bundeliga zum dritten Mal in Folge sieglos. Am Sonntag kann Leader Bayern den Vorsprung auf 13 Punkte ausbauen. Mehr...

Guardiolas Pläne nach der Pleite

Dem Trainer stehen 170 Millionen Euro zur Verfügung, um Manchester City umzubauen. Im Visier hat er auch einen Spieler des FC Bayern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Challenge League

29. Runde

22.04.FC Aarau - FC Wohlen0 : 3
22.04.Servette FC - FC Winterthur2 : 3
23.04.FC Chiasso - FC Wil 19003 : 1
23.04.FC Le Mont LS - FC Schaffhausen0 : 2
24.04.Neuchatel Xamax FCS - FC Zürich1 : 1
Stand: 24.04.2017 21:36

Rangliste

NameSpSUNG:EP
1.FC Zürich28216172:2269
2.Neuchatel Xamax FCS29186552:2860
3.Servette FC29156847:3751
4.FC Schaffhausen291131546:5036
5.FC Aarau281061244:5136
6.FC Winterthur29881335:4732
7.FC Wohlen29931735:4930
8.FC Le Mont LS29791324:4130
9.FC Chiasso29781433:4629
10.FC Wil 190029771529:4628
Stand: 24.04.2017 21:36

30. Runde

29.04.FC Winterthur - FC Aarau- : -
29.04.FC Wohlen - Neuchatel Xamax FCS- : -
30.04.FC Chiasso - FC Zürich- : -
30.04.FC Le Mont LS - FC Wil 1900- : -
01.05.FC Schaffhausen - Servette FC- : -

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Blogs

Outdoor Rotpunkt statt Everest

Mamablog Die beste Integration der Welt

Anzeigen

Die Welt in Bildern

Unendlicher Kürbis: Die Ausstellung «Infinity Mirrored Room - All the Eternal Love I Have for Pumpkins» des Japanischen Künstlers Yayoi Kusama wird im Hirshhorn Museum in Washington ausgestellt (25. April 2017).
(Bild: Joshua Roberts ) Mehr...