Wawrinka im Hoch – Nadals Knie hält

Für Stanislas Wawrinka läuft es in Monte Carlo rund. Der 27-jährige Romand erreichte ohne Satzverlust die Achtelfinals. Auch Rafael Nadal ist eine Runde weiter.

Ungefährdet: Wawrinka spielte den Spanier Pablo Andujar an die Wand.

Ungefährdet: Wawrinka spielte den Spanier Pablo Andujar an die Wand. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf das 6:1, 6:4 gegen Feliciano Lopez folgte am Mittwochnachmittag ein 7:5, 6:3 in 81 Minuten gegen Pablo Andujar. Beide Siege sind für Wawrinka, der zuvor sechs Wochen lang pausiert hatte, wertvoll: Lopez stand vor einer Woche in Houston auf Sand in den Halbfinals; Andujar gewann sogar das ATP-Turnier von Casablanca.

Gegen Andujar zeigte Wawrinka eine solide Leistung. Im ersten Satz gab er nach einer 3:1-Führung zweimal den Aufschlag ab, reagierte auf den Breakrückstand aber energisch. Der Schweizer gewann sieben der nächsten acht Games und erzwang so die Vorentscheidung.

In den Achtelfinals trifft Stanislas Wawrinka am Donnerstag auf Nicolas Almagro (ATP 12). Gegen den Spanier hat er auch auf Sand schon gewonnen, nämlich im Davis-Cup 2010 in Spanien in fünf Sätzen. In dieser Saison unterlag Almagro in der 3. Runde des Australian Open und in den Halbfinals von Buenos Aires. Insgesamt steht es zwischen den beiden 3:3.

Rafael Nadal ist ebenfalls eine Runde weiter. Der Mallorquiner hatte im Vorfeld Bedenken wegen seiner Knie geäussert. Diese erwiesen sich zunächst aber als unbegründet: Nadal besiegte den Finnen Jarko Nieminen in 86 Minuten 6:4 und 6:3. Die Nummer 2 der Welt trifft nun auf den Kasachen Mikhail Kukuschkin. (si/rso)

(Erstellt: 18.04.2012, 16:29 Uhr)
Werbung

Blogs

Mamablog Die Badi als kinderfreie Zone

Nachspielzeit Das Schreckgespenst der Bundesliga

Werbung

Etagenbett Noel

Aus massiver Buche, inklusive Lattenrost, Leiter und Polster. FSC-zertifiziert!
Im OTTO’S Webshop!

Die Welt in Bildern

Zurück in die Wildnis: Einer von rund 40 Igeln, die nach Verletzungen wieder gesund gepflegt worden sind, wartet in den Händen eines Hüters auf seine Freilassung im ungarischen Kecskemet. (24. August 2016)
(Bild: Sandor Ujvari/EPA) Mehr...