Hirscher knapp geschlagen – Défago glänzt

Massimiliano Blardone gewinnt den Weltcup-Riesenslalom in Crans-Montana vor Marcel Hirscher und feiert seinen zweiten Saisonsieg. Didier Défago überzeugt als Fünfter.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Didier Défago steigerte sich im zweiten Durchgang um neun Ränge und egalisierte seine zweitbeste Klassierung im Riesenslalom überhaupt. Weiter vorne war er bisher einzig im Dezember 2006 in Alta Badia gelegen, als er Dritter geworden war. Der Walliser beginnt sich auch in seiner dritten Disziplin wieder im Kreis der Besten festzusetzen. In Alta Badia war er Neunter geworden, zuletzt in Bansko Elfter. Es ist erstaunlich, auf welch hohem technischem Niveau Défago im ersten Winter nach seinem Kreuzbandriss schon wieder fährt.

Den umgekehrten Weg im Klassement ging Didier Cuche. Der Neuenburger rutschte beim allerletzten Auftritt auf heimischem Boden von Zwischenrang 8 auf Platz 15 ab. Zurück fiel auch Carlo Janka. Nach Rang 17 im ersten Lauf blieb ihm lediglich Rang 26.

Massimiliano Blardone, der im Dezember schon in Alta Badia gewonnen hatte, kam zu seinem siebten Weltcup-Sieg. In der Schweiz hatte der Italiener schon einmal ganz oben gestanden, nämlich im Januar 2005 im Riesenslalom in Adelboden.

Der nach dem ersten Lauf führende Marcel Hirscher sprach nach dem Rennen von «meinem bisher wichtigsten zweiten Platz». Sein Blick war natürlich auf den Gesamt-, aber auch auf den Disziplinen-Weltcup gerichtet. Dank den dazugewonnenen 80 Punkten weist der Salzburger im Gesamtklassement nun einen Vorsprung von 95 Punkten auf Beat Feuz auf. Im Riesenslalom-Weltcup liegt Hirscher vor den letzten zwei Rennen 132 Punkte vor dem zweitplatzierten Amerikaner Ted Ligety. Der Weltmeister musste sich in Crans-Montana mit Platz 9 begnügen.

Feuz war nach Rang 31 im zweiten Lauf nur noch Zuschauer. Die Qualifikation fürs Finale hatte der Emmentaler um sieben Hundertstel verpasst. Den letzten Startplatz hatte ihm ausgerechnet Teamkollege Marc Berthod weggeschnappt. Der St. Moritzer seinerseits machte 14 Positionen gut und sicherte sich dank Rang 16, seiner bislang besten Klassierung der Saison, die ersten Weltcup-Punkte nach sage und schreibe 13 Nullnummern.

Crans-Montana. Weltcup-Riesenslalom der Männer. Schlussklassement: 1. Massimiliano Blardone (It) 2:33,77. 2. Marcel Hirscher (Ö) 0,16 zurück. 3. Hannes Reichelt (Ö) 0,82. 4. Jean-Baptiste Grange (Fr) 0,96. 5. Didier Défago (Sz) 0,99. 6. Philipp Schörghofer (Ö) 1,03. 7. Marcel Mathis (Ö) 1,09. 8. Fritz Dopfer (De) 1,20. 9. Ted Ligety (USA) 1,29. 10. Marcus Sandell (Fi) 1,35. Ferner: 15. Didier Cuche (Sz) 1,52. 16. Marc Berthod (Sz) 1,54. 26. Carlo Janka (Sz) 2,62. Nicht im 2. Lauf: u. a. Beat Feuz (Sz).

Der Stand an der Spitze des Gesamtweltcups: 1. Marcel Hirscher (Ö) 1135. 2. Ivica Kostelic (Kro) 1043. 3. Beat Feuz (Sz) 1040. (si)

(Erstellt: 26.02.2012, 11:22 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Raich siegt – Cuche auf dem Podest

Benjamin Raich gewinnt in Crans-Montana erstmals im Super-G und macht sich ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk. Didier Cuche wird Dritter, Beat Feuz macht im Gesamt-Weltcup weiter Boden gut. Mehr...

Cuche siegt bei seiner Abschiedstour – Enttäuschung für Feuz

Didier Cuche hat den ersten Super-G von Crans-Montana gewonnen. Beat Feuz (20.) dagegen sammelt nur wenige Weltcup-Punkte. Tagesanzeiger.ch/Newsnet berichtete live. Mehr...

Werbung

Die Welt in Bildern

Nachtschicht: US-Soldaten bereiten sich in der Provinz Nangarhar, Afghanistan, auf einen Spezialeinsatz vor. (19. Dezember 2014)
(Bild: Lucas Jackson) Mehr...