Holdeners Tränen und Guts Konzentration

Die Reaktionen der beiden Schweizerinnen hätten in der Stunde des Triumphs kaum unterschiedlicher ausfallen können.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wendy Holdener vergoss Tränen der Freude, nachdem sie das Ziel als Siegerin erreicht hatte. Der Coup brachte der Technikerin nämlich gleich auch noch die kleine Kristallkugel für den Triumph in der Disziplinenwertung ein. Ungläubig schlug sie die Hände ins Gesicht und fand erst in den Armen ihrer Teamkollegin Lara Gut ein wenig Ruhe. Gut, die sich Minuten zuvor den Gesamtweltcup gesichert und auch noch auf die Kombinations-Kugel gehofft hatte, gratulierte Holdener herzlich.

«Ich dachte, ich hätte das Rennen schon oben vergeben. Bei jedem fünften Tor ist mir irgend ein Fehler unterlaufen», sagte Holdener später im SRF-Interview. «Ich habe probiert und probiert, hätte den Sieg aber nie für möglich gehalten. Als ich den Jubel hörte hoffte ich nur, es habe fürs Podest gereicht.» Es sei, auch wegen des Drucks, den sie verspürt habe, ein ganz grosser Erfolg für sie, so Holdener, die zum zweiten Mal im Weltcup ganz oben steht.

Gut nahm zunächst einmal Stellung zur harmonischen Spontan-Party im Zielraum, an der sich auch die zweitplatzierte Österreicherin Michaela Kirchgasser beteiligt hatte: «Ich weiss, es ist für die Medien interessanter über Zickenkrieg zu berichten, anstatt zu sagen, dass wir es gut miteinander haben. So ist es aber.»

Dann äusserte sich die Tessinerin zum historischen Gewinn der grossen Kristallkugel: «Der Erfolg heisst für mich, dass ich jetzt ein wenig Ruhe habe von diesem Thema. Ich kann mich auf die verbleibenden drei Rennen konzentrieren und in diesen versuchen, möglichst schnell ins Ziel zu kommen.»

Als sich der verwunderte SRF-Reporter Lukas Studer erkundigte, ob es denn an diesem besonderen Tag keine Feier geben werde, antwortete Gut: «Nein, es wäre ja dumm, wenn ich die Gesamtwertung gewinnen und mich gleich im nächsten Rennen verletzen würde, weil ich zu viel gefeiert habe.»

Diese Schweizer gewannen vor Lara Gut den Gesamtweltcup

(ak)

(Erstellt: 13.03.2016, 15:07 Uhr)

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Campingaz Gasgrill 4 Series

Inklusive Grillrost aus Gusseisen, Fettauffangschale und Temperaturanzeige! Im OTTO’S Webshop!

Werbung

Blogs

Geldblog Dividendenjäger scharf auf die UBS

Sweet Home Retro ist nicht immer chic

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Platte Mode: Wer als Kind gerne mit Paper Dolls spielte, wird sich allenfalls an den Kleidern erfreuen, welche Moschino an der Milan Fashion Week in Italien zeigt (22. September 2016).
(Bild: Tristan Fewings/Getty Images) Mehr...