Autor:: Simone Rau

Simone Rau (geb. 1979) ist Reporterin im Ressort Hintergrund und Recherche. Sie hat in Zürich Germanistik, Filmwissenschaft und Publizistik studiert. Bevor sie im Januar 2009 zum «Tages-Anzeiger» kam, arbeitete sie beim Schweizer Fernsehen, so bei den Sendungen «Schweizweit» (3sat Schweiz) und «Schweiz Aktuell». Sie schreibt hauptsächlich über gesellschafts- und gesundheitspolitische sowie juristische Themen.


News

Den IS mit seinen eigenen Waffen schlagen

Video Die Terrormiliz rekrutiert seine Kämpfer erfolgreich übers Internet. Daher setzt Terrorismus-Expertin Anne Speckhard nun auch bei der Gegenpropaganda auf Videos. Mehr...

Der «Islamisten-Leitwolf» reiste ins syrische Kampfgebiet

Das Bundesstrafgericht wirft dem potenziellen Drahtzieher der Winterthurer Islamistenszene vor, er habe für den IS gekämpft. Im heute veröffentlichten Entscheid werden zahlreiche Einzelheiten bekannt. Mehr...

Den Tod im Heiligen Krieg in Kauf genommen

Das Bundesstrafgericht hat A. J. zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Es bestünden keine Zweifel, dass er sich dem IS habe anschliessen wollen. Mehr...

«Schon als Kind wollte ich als Märtyrer sterben»

Der mutmassliche Jihad-Reisende A. J., der gestern vor dem Bundesstrafgericht stand, zeigte Sympathien für den Märtyrertod. Mehr...

Die brutalen Handybilder des Winterthurer Jihad-Reisenden

Vor seiner geplanten Abreise nach Syrien im April 2015 verabschiedete sich ein junger Winterthurer in der An’Nur-Moschee. Dann wurde er verhaftet – mit Propaganda im Gepäck. Mehr...

Interview

«Kinder sind Überlebenskünstler»

Interview Die Historikerin Christine Luchsinger sagt, Kinderheime hätten früher versucht, die Familien zu kopieren. Heute sei alles professionell geregelt – mit neuen Nachteilen. Mehr...

«Er füttert sie mit Gift»

Jihadismus-Expertin Anne Speckhard sagt, der verhaftete «Islamisten-Leitwolf» aus der Winterthurer Szene biete sich als Vaterfigur für Jugendliche an. Mehr...

«Ich habe bei den Verdingkindern Hoffnungen geweckt»

Guido Fluri, Urheber der Wiedergutmachungsinitiative, spürt Erwartungsdruck von Heimkindern und anderen Opfern fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Mehr...

«Sind wir etwa alle blind?»

Atef Sahnoun, Präsident der umstrittenen Winterthurer An’Nur-Moschee, reagiert auf den Vorwurf, bei ihm predige ein hetzerischer Imam. Mehr...

«Viele Eltern von intersexuellen Kindern schämen sich»

Interview Was steckt hinter dem Wunsch, intersexuelle Kinder operativ zu «richtigen» Mädchen oder Buben zu machen? Die Frage geht an Otfried Höffe, Präsident der Humanmedizin-Ethikkommission. Mehr...

Hintergrund

«Unkorrekt verhalten» und entlassen

Asylsuchende würden bei Befragungen in den Empfangszentren eingeschüchtert und beschimpft, berichteten Dolmetscher. Jetzt zeigt sich: Ein Befrager verlor deswegen seinen Job. Mehr...

Gefängniswärter brachten diesem Zürcher den Stoff

Ein 32-jähriger Zürcher wurde in Peru mit 4 Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt – und musste für sechs Jahre ins Gefängnis. Der Schweizer Botschaft macht er Vorwürfe. Mehr...

Was die Schweiz gegen jihadistische Radikalisierung tun muss

Der Sicherheitsverbund Schweiz hat heute konkrete Massnahmen veröffentlicht, durch die verhindert werden soll, dass junge Menschen aus der Schweiz in den Jihad ziehen. Mehr...

So grosszügig werden Verdingkinder in anderen Ländern entschädigt

Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen fordern Geld vom Staat. In anderen Ländern wurden sie längst entschädigt. Mehr...

Der Verwahrte, der rauskommt

Adrian Schmid ist weder Mörder noch Vergewaltiger. Trotzdem wurde er verwahrt. Knapp zehn Jahre und vier Gutachten später darf er das Gefängnis verlassen. Was ist geschehen? Mehr...

Meinung

Leichte Beute

Kommentar Die Verurteilung des Winterthurer Jihadisten zeigt auch, wie wichtig Prävention ist. Mehr...

Anerkennung muss sein

Analyse Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen 25'000 Franken erhalten. Wenn sie glaubhaft machen, dass sie tatsächlich Opfer sind. Das birgt Tücken. Mehr...

Der Reiz der Bösen

Analyse Was Liebesbeziehungen Häftlingen bringen, ist klar. Doch was erhoffen sich die Frauen? Mehr...

Lieber zu viel als zu wenig reden

Kommentar Es macht Sinn, am zweiten Arzttermin festzuhalten. Denn rückgängig zu machen ist der Entscheid nicht. Mehr...

Sie sind gut, aber nicht gut genug

Kommentar Schwule und Lesben sind gut für die denkbar schwierigste Aufgabe. Nur adoptieren sollen sie nicht. Warum das gerecht sein soll, müssen Adoptionsgegner erst einmal erklären. Mehr...


Den IS mit seinen eigenen Waffen schlagen

Video Die Terrormiliz rekrutiert seine Kämpfer erfolgreich übers Internet. Daher setzt Terrorismus-Expertin Anne Speckhard nun auch bei der Gegenpropaganda auf Videos. Mehr...

Der «Islamisten-Leitwolf» reiste ins syrische Kampfgebiet

Das Bundesstrafgericht wirft dem potenziellen Drahtzieher der Winterthurer Islamistenszene vor, er habe für den IS gekämpft. Im heute veröffentlichten Entscheid werden zahlreiche Einzelheiten bekannt. Mehr...

Den Tod im Heiligen Krieg in Kauf genommen

Das Bundesstrafgericht hat A. J. zu einer bedingten Freiheitsstrafe von 18 Monaten verurteilt. Es bestünden keine Zweifel, dass er sich dem IS habe anschliessen wollen. Mehr...

«Schon als Kind wollte ich als Märtyrer sterben»

Der mutmassliche Jihad-Reisende A. J., der gestern vor dem Bundesstrafgericht stand, zeigte Sympathien für den Märtyrertod. Mehr...

Die brutalen Handybilder des Winterthurer Jihad-Reisenden

Vor seiner geplanten Abreise nach Syrien im April 2015 verabschiedete sich ein junger Winterthurer in der An’Nur-Moschee. Dann wurde er verhaftet – mit Propaganda im Gepäck. Mehr...

Städte rüsten im Kampf gegen Jihadisten auf

Um Radikalisierungen früh zu erkennen, werden in zahlreichen Städten Behörden vernetzt. Zürich setzt auch eine umstrittene Software ein. Mehr...

Patientendaten sind leichte Beute

Exklusiv Ein Test zeigt: Die IT-Netzwerke von Arztpraxen weisen zum Teil gravierende Sicherheitslücken auf. Das kann auch für Patienten gefährlich werden. Mehr...

Geschönte Geschichte

Zum 150-Jahr-Jubiläum hat das Schweizerische Rote Kreuz eine Festschrift herausgegeben – und dabei wichtige historische Informationen weggelassen. Mehr...

Präsident der An’Nur-Moschee mag nicht mehr

Genug sei genug: Atef Sahnoun will sich nicht mehr länger gegen den Vorwurf wehren, in der Winterthurer Moschee würden Jugendliche radikalisiert. Er tritt zurück. Mehr...

Wenn es eskaliert

Bisher empfahl man Paaren bei häuslicher Gewalt getrennte Therapien. Das ändert sich jetzt: Im Kanton Zürich finden erste Beratungen für Paare statt, die zusammenbleiben wollen. Mehr...

Konsumentenschützer kämpfen gegen Knebelverträge

Missbräuchliche Klauseln im Kleingedruckten beim Onlinedating soll es nicht länger geben, finden Konsumentenschützer – auch Handyverträge wurden auf ihren Druck angepasst. Mehr...

Dating-Websites führen in die Falle

Fast unkündbar, automatisch verlängertes Abo, Drohungen der Firmen: Der Fall von Heyo Heyen zeigt, wie die Liebe im Web zum Albtraum wird. Mehr...

Drei Frauen zogen aus der Schweiz in den Heiligen Krieg

Eine Zürcher Studie hat die Hintergründe jihadistischer Radikalisierung untersucht. Das Phänomen betrifft hauptsächlich Männer – aber nicht nur. Mehr...

Fall Céline: Kritik an den Argumenten des Bundesgerichts

Anders als das Bundesgericht fordern Krankenkassen und ­Patienten, dass Beipackzettel alle relevanten Hinweise auf Risiken enthalten müssen. Mehr...

Céline verliert vor Gericht – Bayer muss keinen Schadenersatz zahlen

Die junge Frau Céline hatte nach Einnahme der Antibabypille Yasmin eine Lungenembolie erlitten. Ihre Schadenersatzklage gegen den Hersteller wurde jetzt vom Bundesgericht abgewiesen. Mehr...

«Kinder sind Überlebenskünstler»

Interview Die Historikerin Christine Luchsinger sagt, Kinderheime hätten früher versucht, die Familien zu kopieren. Heute sei alles professionell geregelt – mit neuen Nachteilen. Mehr...

«Er füttert sie mit Gift»

Jihadismus-Expertin Anne Speckhard sagt, der verhaftete «Islamisten-Leitwolf» aus der Winterthurer Szene biete sich als Vaterfigur für Jugendliche an. Mehr...

«Ich habe bei den Verdingkindern Hoffnungen geweckt»

Guido Fluri, Urheber der Wiedergutmachungsinitiative, spürt Erwartungsdruck von Heimkindern und anderen Opfern fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Mehr...

«Sind wir etwa alle blind?»

Atef Sahnoun, Präsident der umstrittenen Winterthurer An’Nur-Moschee, reagiert auf den Vorwurf, bei ihm predige ein hetzerischer Imam. Mehr...

«Viele Eltern von intersexuellen Kindern schämen sich»

Interview Was steckt hinter dem Wunsch, intersexuelle Kinder operativ zu «richtigen» Mädchen oder Buben zu machen? Die Frage geht an Otfried Höffe, Präsident der Humanmedizin-Ethikkommission. Mehr...

«Die Gleichung ‹Je kränker, desto gefährlicher› gilt nicht»

Interview Für Psychiater Thomas Knecht muss die Bluttat von Würenlingen nicht zwingend mit der psychischen Erkrankung des Täters zusammenhängen. Mehr...

«Vielen Frauen geht es psychisch schlecht»

Interview Frauen kämpften in Haft häufiger als Männer mit psychischen Problemen, sagt Annette Keller, Direktorin der Anstalten Hindelbank. Sie litten insbesondere wegen ihrer Kinder. Mehr...

«Es braucht die Fusion von Kantonen»

Serie Regine Aeppli hat fast dreissig Jahre lang Politik gemacht. Sie wünscht der Schweiz Weitsinn und Gemeinsinn – sowie deutlich weniger Kantönligeist. Mehr...

«Heiraten ist kompliziert»

Interview Christine Meyer und Michael Kummer sind behindert und seit sechs Jahren ein Paar. Ein Gespräch über die Liebe, Sex und Kinder. Mehr...

«Ebola verfolgt dich ständig»

Interview Marie-Michèle Houle war sechs Wochen als Helferin in Liberia. Sie sagt, warum der Ebola-Einsatz mit nichts vergleichbar ist. Mehr...

«Wo ist die Pille für den Mann?»

Samstagsgespräch Stephanie von Orelli, Chefärztin der Frauenklinik am Triemlispital, zu den Gefahren der Pille und den neusten Trends in der Verhütung. Diese liege nach wie vor in Frauenhand. Mehr...

«Für die Jungen sind das Trophäen»

Interview Heute lanciert Pro Juventute eine Kampagne gegen Sexting und Cyber-Mobbing. Im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet spricht Psychologe Urs Kiener über Liebesbeweise und mögliche «furchtbare Konsequenzen». Mehr...

«Man muss den Tod in Kauf nehmen»

Interview Erstmals hungerte sich im April ein Häftling in der Schweiz zu Tode. Ethikerin Ruth Baumann-Hölzle sagt, die Freiheit zur Selbstschädigung müsse für alle Menschen gelten – auch wenn sie im Gefängnis sässen. Mehr...

«Finstere Themen faszinieren mich»

Der Theaterregisseur Milo Rau braucht eine Art manische Beziehung zu einem Thema, um sich dafür zu begeistern. Alles andere langweilt ihn und strengt ihn furchtbar an, wie er seiner Cousine Simone erklärt. Mehr...

«Die DDR bot Bürger gegen Geld für Versuche an»

Der Pharmaziehistoriker Christoph Friedrich sagt, die DDR habe Patienten für klinische Versuche an westliche Pharmafirmen vermittelt – auch an Roche und Sandoz. Mehr...

«Unkorrekt verhalten» und entlassen

Asylsuchende würden bei Befragungen in den Empfangszentren eingeschüchtert und beschimpft, berichteten Dolmetscher. Jetzt zeigt sich: Ein Befrager verlor deswegen seinen Job. Mehr...

Gefängniswärter brachten diesem Zürcher den Stoff

Ein 32-jähriger Zürcher wurde in Peru mit 4 Kilogramm Kokain im Gepäck erwischt – und musste für sechs Jahre ins Gefängnis. Der Schweizer Botschaft macht er Vorwürfe. Mehr...

Was die Schweiz gegen jihadistische Radikalisierung tun muss

Der Sicherheitsverbund Schweiz hat heute konkrete Massnahmen veröffentlicht, durch die verhindert werden soll, dass junge Menschen aus der Schweiz in den Jihad ziehen. Mehr...

So grosszügig werden Verdingkinder in anderen Ländern entschädigt

Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen fordern Geld vom Staat. In anderen Ländern wurden sie längst entschädigt. Mehr...

Der Verwahrte, der rauskommt

Adrian Schmid ist weder Mörder noch Vergewaltiger. Trotzdem wurde er verwahrt. Knapp zehn Jahre und vier Gutachten später darf er das Gefängnis verlassen. Was ist geschehen? Mehr...

Jeder zehnte Arzt verletzt die Schweigepflicht

Eine Umfrage von Tagesanzeiger.ch/Newsnet zeigt, dass etliche Ärzte Patientendaten nicht verschlüsseln. Sie verletzen somit gleich reihenweise das Arztgeheimnis und machen sich strafbar. Mehr...

Mein Stück Wüste

Reportage 1968 kaufte mein Grossvater 2200 Quadratmeter Land in Columbus, New Mexico. Mittlerweile gehört es mir, und ich frage mich: Was hat er sich dabei gedacht? Mehr...

Die Stunde der Taktiker

Kurz vor der Bundesratswahl werden Namen möglicher Sprengkandidaten heiss gehandelt. Gesucht wird eine Person, die dem Druck der SVP standhalten könnte. Mehr...

Der Mann, den keiner kannte

Der Finanzmakler Felix Vossen ist verschwunden – und mit ihm 65 Millionen Franken. Die Schweiz und das FBI jagen ein Phantom. Mehr...

Erkan aus Winterthur wird Islamist

Reportage Klein, stämmig, weiches Gesicht: Tagesanzeiger.ch/Newsnet traf den 20-jährigen Erkan. Er erzählt, wie er zum Salafisten wurde. Und dann war er plötzlich weg. Mehr...

Sind Lehrer ewige Jammeri?

Serie Zu wenig Lohn, zu grosse Klassen, zu fordernde Eltern: Lehrer beklagten sich gerne und oft über ihre Arbeitsbedingungen, heisst es. Laut Experten trifft das in manchen Fällen durchaus zu. Mehr...

100'000 Franken für ein Baby

Das Ehepaar Gallo reiste für Präimplantationsdiagnostik nach Spanien. Ihr Bub kam gesund zur Welt. Mehr...

«Sie sind zum Enthaupten da»

Der Iraker, der mit zwei weiteren Anhängern des Islamischen Staates einen Anschlag in der Schweiz geplant haben soll, war ein angesehener Kämpfer. Mehr...

Mehr Junge suchen Hilfe in der Not

Die Beratungsstelle 147 von Pro Juventute verzeichnet eine starke Zunahme von Fragen zu schwerwiegenden persönlichen Problemen. Damit verbunden gibt es auch deutlich mehr Kriseninterventionen, in denen Rettungskräfte aufgeboten werden müssen. Mehr...

Aus Winterthur in den Heiligen Krieg

Erneut ist ein Winterthurer nach Syrien gereist, um sich der Terrormiliz Islamischer Staat anzuschliessen. Er bewegte sich in den gleichen Kreisen wie die beiden Geschwister, die seit Dezember verschwunden sind. Mehr...

Leichte Beute

Kommentar Die Verurteilung des Winterthurer Jihadisten zeigt auch, wie wichtig Prävention ist. Mehr...

Anerkennung muss sein

Analyse Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen 25'000 Franken erhalten. Wenn sie glaubhaft machen, dass sie tatsächlich Opfer sind. Das birgt Tücken. Mehr...

Der Reiz der Bösen

Analyse Was Liebesbeziehungen Häftlingen bringen, ist klar. Doch was erhoffen sich die Frauen? Mehr...

Lieber zu viel als zu wenig reden

Kommentar Es macht Sinn, am zweiten Arzttermin festzuhalten. Denn rückgängig zu machen ist der Entscheid nicht. Mehr...

Sie sind gut, aber nicht gut genug

Kommentar Schwule und Lesben sind gut für die denkbar schwierigste Aufgabe. Nur adoptieren sollen sie nicht. Warum das gerecht sein soll, müssen Adoptionsgegner erst einmal erklären. Mehr...

Den Kinderwunsch auf Eis gelegt

Analyse Konzerne zahlen Mitarbeiterinnen das Einfrieren von Eizellen. Ist das klug? Mehr...

Der Kranke

Analyse Die Boxlegende Muhammad Ali hat die Premiere des Dokumentarfilms «I am Ali» verpasst. Mehr...

Ein Zeichen für die Selbstbestimmung

Kommentar Die Stimmbürger sehen keinen Änderungsbedarf bei der Finanzierung von Abtreibungen. Sie haben die unehrliche Argumentation der Initianten durchschaut. Mehr...

Angriff auf Fristenregelung schadet den Frauen

Analyse Die Volksinitiative «Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache» verstösst gegen das Solidaritätsprinzip in der Krankenversicherung. Sie würde mehr Probleme schaffen als lösen. Mehr...

Diskriminierung, sagt sie, kenne kein Geschlecht

Die entlassene Goslarer Gleichstellungsbeauftragte Monika Ebeling tritt heute am Antifeminismus-Treffen auf. Dort spricht sie über die Benachteiligung der Frauen und Männer. Mehr...

Den Kindern geht es ja gut

Es gibt keinen triftigen Grund, homosexuellen Paaren die Adoption zu verweigern. Mehr...

Der Initiative

Der Riehener Einzelkämpfer Marc Meyer lanciert drei eidgenössische Volksinitiativen. Mehr...

... 64 Jahren: Film ab in Cannes

Am 20. September 1946 beginnen in Cannes zum ersten Mal die Internationalen Filmfestspiele. Mehr...

Stichworte

Autoren

Abo

Weekend-Abo für 1.- testen

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

TA Marktplatz

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.