Weltgrösster Investor stösst deutsche Anleihen ab

Pimco ist der grösste Staatsanleihen-Investor der Welt. Nun beginnt sich das Unternehmen aus deutschen Wertpapieren zurückzuziehen. Das Land stehe vor grossen Belastungen – egal, ob der Euro halte oder nicht.

Berlin ist nicht mehr gewinnverheissend: Deutsche und europäische Flagge vor dem Bundestag. (Archiv)

Berlin ist nicht mehr gewinnverheissend: Deutsche und europäische Flagge vor dem Bundestag. (Archiv) Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der weltgrösste Anleiheinvestor Pimco hat seinen Bestand an Bundesanleihen reduziert. «Wir erwarten, dass Deutschland seine Rolle als sicherer Hafen verlieren wird», sagte der Deutschlandchef der Allianz-Tochter, Andrew Bosomworth, der «Wirtschaftswoche».

Auf das Land kämen unabsehbare Lasten zu: «Überlebt die Eurozone, was wir hoffen und erwarten, zahlt Deutschland über Rettungsschirme und Euro-Bonds. Zerfällt sie, muss es Geld für die Bewältigung der folgenden Rezession und die Rettung von Banken ausgeben.»

Deshalb habe sich Pimco nicht an Neuemissionen in Europa beteiligt und alte Bestände reduziert. Stattdessen konzentriere sich die Allianz-Tochter auf Bonds aus den USA, Grossbritannien oder Skandinavien, sagte Bosomworth. (ami/dapd)

(Erstellt: 30.06.2012, 11:42 Uhr)

Artikel zum Thema

«Auch Pimco ist nur ein kleiner Fisch»

Interview 1700 Milliarden Dollar verwaltet Pimco, einer der weltgrössten Anleihen-Investoren. Ein Machtfaktor? Tagesanzeiger.ch/Newsnet sprach mit Richard Clarida, US-Präsidentenberater und Pimco-Anlagechef. Mehr...

Wie Pimco von Italiens Krise profitiert

Die Gerüchte, Italien könnte in den Schuldenstrudel geraten, machen die Finanzmärkte nervös. Nicht alle befürchten ein Horrorszenario. Der Anleiheninvestor Pimco hat sich mit italienischen Anleihen eingedeckt. Mehr...

Wo man hinschaut, geraten die Zinsen in Bewegung

Anleihen von Unternehmen und Schwellenländern waren gesucht. Doch nun nehmen die Risiken zu. Mehr...

Paid Post

Standort Schweiz in Gefahr

Die USR III ist die wegweisende Abstimmung für den Standort Schweiz.

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Alles ausser Mikado: Eine Frau betrachtet die interaktive Licht-Installation des Künstlers Philipp Mohr am «Winter Light Festival» in London, England. (16. Januar 2017)
(Bild: Leon Neal/Getty Images) Mehr...