Die Reichsten der Reichen

Über 1800 Milliardäre gibt es derzeit auf der Welt. Der reichste ist einmal mehr Bill Gates. Ausserdem: Wer in der Schweiz aufs Treppchen kommt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Microsoft-Mitgründer Bill Gates (60) führt weiter die «Forbes«-Liste der Reichsten unter den Superreichen an. In dem Milliardärs-Ranking des US-Magazins wird sein Vermögen auf 75 Milliarden Dollar geschätzt.

Damit schrumpfte Gates' Reichtum zwar um 4,2 Milliarden Dollar im Vergleich zur Schätzung aus dem Vorjahr. Dennoch reichte es, um den Spitzenplatz in der Liste zu behaupten, die der Unternehmer in 17 der letzten 22 Jahre anführte.

Acht Amerikaner in den Top-10

Auf Platz Zwei schob sich der spanische «Zara«-Modemagnat Amancio Ortega (79) vor, der sein Vermögen laut «Forbes» um 2,5 auf geschätzte 67 Milliarden Dollar erhöhte. Dahinter folgen mit 60,8 und 50 Milliarden Dollar der US-Starinvestor Warren Buffett (85) und der um zwei Plätze abgerutschte mexikanische Telekom-Tycoon Carlos Slim Helu (76).

Beide büssten den Schätzungen des Magazins zufolge deutlich an Reichtum ein – mit einem Rückgang um 27,1 Milliarden war Slim der grösste Verlierer auf der Liste der Superreichen. Laut Forbes gibt es auf der Welt derzeit 1810 Milliardäre, die gemeinsam ein Vermögen von 6,48 Billionen Dollar besitzen – 6'480'000'000'000.

Die Schweizer auf der Liste

Gemäss dem Milliardärsranking ist Ernesto Bertarelli weiterhin der reichste Schweizer. Sein Vermögen wird auf 8,6 Milliarden Dollar beziffert. Damit positioniert er sich auf Rang 129. Die Familie Bertarelli ist gleich doppelt vertreten: Rang 324 belegt Dona Bertarelli, Ernestos Schwester. Ihrer beider Vermögen stammt vom Biotech-Unternehmen Serono, das der Grossvater mitaufgebaut hatte und das 2007 für 16 Milliarden Franken an die deutsche Merck verkauft wurde.

Die zweitreichsten Schweizer sind Gianluigi und Raffaela Aponte. Der Italiener gründete 1970 das Reedereiunternehmen Mediterranean Shipping Company. Später verlegte er den Hauptsitz des Unternehmens nach Genf, wo er mit seiner Frau Raffaela, einer Schweizerin, lebt.

Bei der drittreichsten Schweizerin handelt sich um Margarita Louis-Dreyfus, Partnerin des früheren Nationalbank-Chefs Philipp Hildebrand. Louis-Dreyfus' Vermögen wird auf 6,8 Milliarden Dollar beziffert, was ihr Rang 171 einbringt.

Auf Rang 196 folgt mit 6,1 Milliarden Dollar Hansjörg Wyss. Er ist Gründer des Medizintechnikunternehmens Synthes. 2011 verkaufte er seine Anteile an den US-amerikanischen Grosskonzern Johnson&Johnson.

Blocher-Schwestern auf Rang 421

Die nächsten Schweizer auf der Liste sind Willi und Isolde Liebherr vom gleichnamigen Baumaschinenkonzern. Danach folgt der Investor Michael Pieper, Chef der Beteiligungsgesellschaft Artemis. Den Rang 421 teilen sich die Schwestern Rahel Blocher und Magdalena Martullo-Blocher. Sie besitzen gemäss «Forbes» je 3,7 Milliarden Dollar.

Weitere bekannte Schweizer auf der Liste sind die Schmidheiny-Brüder Thomas und Stephan, Glencore-Chef Ivan Glasenberg, Roche-Erbin Maja Oeri, Auto-Importeur Walter Frey oder Investor Martin Ebner. Als letzter Schweizer auf die «Forbes«-Liste geschafft hat es Peter Spuhler. Der Stadler-Rail-Chef belegt mit 1,1 Milliarden Dollar Rang 1577. (ofi/sda)

(Erstellt: 01.03.2016, 16:51 Uhr)

Artikel zum Thema

Eine Schweizerin auf der «Forbes»-Liste

Das Gesamtvermögen der 400 reichsten US-Bürger ist im letzten Jahr wieder gewachsen. Besonders gut vertreten sind die Internetmilliardäre. Mehr...

Blatter als einziger Schweizer auf der Forbes-Liste

Fussball Auf der Liste der mächtigsten Menschen der Welt, welche das Wirtschafts-Magazin "Forbes" jedes Jahr erlässt, figuriert 2013 ein einziger Schweizer: FIFA-Präsident Sepp Blatter. Mehr...

Bill Gates bleibt reichster Amerikaner

Die Reichen werden immer reicher: Das gesamte Vermögen der 400 wohlhabendsten US-Bürger stieg im Vorjahr um 13 Prozent. 27 Personen schafften es zum ersten Mal in die Liste des Magazins «Forbes». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Hart am Wind: Taifun Megi wütet im Osten Taiwans mit starkem Regen und noch stärkerem Wind. (27. September 2016)
(Bild: Ritchie B. Tongo (EPA, Keystone)) Mehr...