Bankier Hans Vontobel mit 99 Jahren verstorben

Er prägte seine Bank und den Finanzplatz Schweiz und galt als Banker mit sozialem Gewissen. Hans Vontobel, Bankchef und langjähriger Zürcher Börsenpräsident, ist tot.

Trat 1943 in die Bank ein: Hans Vontobel, hier bei einem Interview in Zürich. (24. Februar 2009)

Trat 1943 in die Bank ein: Hans Vontobel, hier bei einem Interview in Zürich. (24. Februar 2009) Bild: Siggi Bucher/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er war einer der prägenden Figuren des Schweizer Bankenplatzes im 20. Jahrhundert. Am Sonntag ist Hans Vontobel, ehemaliger Leiter und amtierender Ehrenpräsident des gleichnamigen Zürcher Bankhauses, im hohen Alter von 99 Jahren verstorben.

Geboren 1916 in Zürich, absolvierte Hans Vontobel ein Studium der Rechtswissenschaft und machte anschliessend ein Praktikum bei der Privatbank Pictet & Cie in Genf. Nach seiner Promotion trat er 1943 in die damalige Bank J. Vontobel & Co. ein, die sein Vater Jakob aufgebaut hatte.

Vater von drei Kindern

Acht Jahre später wurde er zum Juniorpartner ernannt. Daneben war er Verwaltungsrat der Schweizerischen Bankiervereinigung und der «Neuen Zürcher Zeitung» sowie Präsident der Zürcher Börse und der Handelskammer Schweiz-Deutschland.

Hans Vontobel hatte drei Kinder. Sein Sohn Hans-Dieter trat 1972 in die Bank ein, worauf bis zum Tod des Seniors 1976 drei Generationen an der Zürcher Bahnhofstrasse wirkten. 1981 übernahm Hans Vontobel das Präsidium des Verwaltungsrats. Drei Jahre später wurde die Bank in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Banker mit sozialem Gewissen

Er war nicht nur Bankier, sondern auch Buchautor und Publizist und fiel durch sein soziales Engagement auf. Hans Vontobel gründete die Vontobel-Stiftung zur Unterstützung gemeinnütziger Projekte, die Stiftung für das kreative Alter sowie die Stiftung Lyra zur Förderung junger Musiktalente.

«Hans Vontobel war nicht nur einer der bedeutenden Bankiers unseres Landes. Er war darüber hinaus überzeugter Humanist, der den Menschen ins Zentrum seiner Gedanken setzte. Als unabhängig denkender, weitsichtiger Ratgeber und neugieriger Weltenbürger wird er uns stets Vorbild bleiben», wird der Verwaltungsratspräsident der Vontobel Bank Herbert J. Scheidt in einer Mitteilung am Montag zitiert.

Vierte Generation am Werk

Noch im Dezember meldete sich Hans Vontobel anlässlich des Einzugs der vierten Generation der Eigentümerfamilie in den Verwaltungsrat der Bank zu Wort: «Mit Maja Baumann und Björn Wettergren übernimmt die nächste Generation unserer Familien Verantwortung in dem Unternehmen, das auf einem soliden geschäftlichen und personellen Fundament steht», liess sich Hans Vontobel damals zitieren.

Er sei glücklich über das Engagement der beiden, denn das sei wichtig, wenn Vontobel ein Familienunternehmen bleiben wolle. Mit der Übertragung seiner Anteile an eine Stiftung und an eine Familienholding stellte Hans Vontobel die Unabhängigkeit des Unternehmens frühzeitig sicher. Die Familie hält direkt und über verschiedene Anlagevehikel die Mehrheit an der Bank. (dia/sda)

(Erstellt: 04.01.2016, 08:03 Uhr)

Artikel zum Thema

Bank Vontobel setzt auf eine «Politik der ruhigen Hand»

Der jüngste Währungsschock hinterlässt bei der Bank nur geringe Spuren. Unerwartet gross ist der Neugeldzufluss. Mehr...

Vontobel steigert Gewinn und will Dividende erhöhen

Der Zürcher Privatbank sind mehr Neugelder zugeflossen. Vontobel hat dadurch mehr verdient. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Sponsored Content

Heisse Karrierefrau sucht

Erfolgreiche Frauen suchen unverbindlichen, schnellen Spass.

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Geht in sich: Ein Sadhu, ein heiliger Mann des Hinduismus, betet vor der jährlichen Reise zur Pilgerstätte Amarnath im nordindischen Jammu. (30. Juni 2016)
(Bild: Mukesh Gupta) Mehr...