Diskussion

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.

112 Kommentare

Roland Hauser

25.06.2014, 19:49 Uhr

Zalando-Service!
Der allerletzte Service:
Ich kaufte eine Uhr bei Zalando. Durch ein Missgeschick ist sie mir auf den Boden gefallen. Soll bei Uhren ja vorkommen. Nebst Zeiger fielen auf dem Zifferblatt noch div Teile ab. So ein Schrott. Die meisten Uhren sind deshalb auch stosssicher!!! Nicht so bei Zalando... .
Zalando übernimmt in dem Fall keine Garantie!!!

! Antworten

Karin schmid

19.04.2014, 11:45 Uhr

Zalando funktioniert nur, wenn die Ware behalten wird. Lieferung, Auswahl, Qualität ok. Der Kundenservice hat dagegen absolut zu wenig Qualität. Sobald man etwas zurückerstattet will, erlebt man sein blaues Wunder. Wirklich kreisch. Vielleicht sollte man da mal Personen anstellen, die etwas von Service verstehen und sie auch entsprechend entlöhnen. Ich warte seit 6 Monaten auf Rückerstattung!

! Antworten

Viviane Heim

27.06.2014, 07:58 Uhr

Naja, das mit dem entlöhnen wird kaum funktionieren bei den Tiestpreisen. Bekanntlich macht Zalando keinen Gewinn; also fehlt das Geld für höhere Löhne. Also etwas mehr zahlen und Service erwarten.

!

Daniela Nigg

11.03.2014, 10:07 Uhr

Auch ich habe genau die gleichen Probleme erlebt mit Zalando..Der Umgang mit den Kunden ist eine bodenlose Frechheit. Nun bin ich sogar gezwungen juristische Wege einzuschlagen, da ich immer wieder unbegründet Betreibungsandrohungen erhalte. Ich bin sehr froh, dass dies endlich von den Medien aufgegriffen und thematisiert wird.

6 Empfehlung 22 ! Antworten

Daniela Meyer

03.02.2014, 10:36 Uhr

Habe Heute eine Rechnung bekommen von Infocores Inkassobüro. Ich sollte angeblich 890.- Zahlen habe aber keine offene Rechnung. und das abnormalste ist das ich das letste mal vor ca 8 Monate was bestellt habe und erst jetzt angeblich nicht Bezahlt..

20 Empfehlung 6 ! Antworten

Hans werner

29.11.2013, 08:52 Uhr

ich habe die jacke meiner tochter vor 5 Monaten zurückgeschickt,weil es nicht wasserdicht war.zuerst sagte man mir,dass sie die jacke nicht zurücknehmen können.daraufhin habe ich mich direkt am hersteller der jacke informiert,und diese sagten,dass ich die jacke zurückschicken kann an zalando.seit 5 monaten warte ich auf die jacke...

8 Empfehlung 0 ! Antworten

Kerstin REy

12.10.2013, 12:34 Uhr

Tja mir geht es nicht besser, habe 1 Kleid bekommen behalten und bezahlt. Am nächsten Tag
bekam ich wieder ein Paket von Zalando. Darin befranden sich nochmal das gleiche Kleid und ein andreres. Ich habe diese Kleider am nächsten Tag zurückgeschickt. Nun bekam ich im Juli eine Mahnung es wäre noch ein Kleid fr. 90.-- Inkassobüro verlange nun Fr. 90.-- und 145.--
Verzugsschaden. von was denn?

8 Empfehlung 0 ! Antworten

betroffene aus dem oberland

08.10.2013, 10:07 Uhr

auch wir sind seit januar 2013 mit zalando und nun auch dem inkasso büro zutun. x telefone, email. es scheint bei zalando keine kompetenten MA zu geben

2 Empfehlung 0 ! Antworten

Katya Meier

08.07.2013, 04:38 Uhr

Ich habe bei Jelmoli bestellt und mir wurde
eine Rechnung dann eine Mahnung für das
zurück gesendete Packet gestellt.Hatte alle
Belege musste schlussendlich nichts bezahlen.
Das selbe ist mir im gleichen Jahr mit Quelle
Versand passiert. Im selben Jahr habe ich die
Werbung von Zalando gesehen und bestelle
seit über einem Jahr jetzt nur noch bei Zalando
porto frei und ohne Probleme !

5 Empfehlung 9 ! Antworten

Stefan Stefan

02.07.2013, 11:14 Uhr

Habe mit Zalando seit einiger Zeit Probleme. Trotz vollständiger Bezahlung der Ware wird ein offener Betrag angemahnt. Kontoauszug als Beleg der vollständigen Zahlung wurde schon eingesandt, nun wird weiter gemahnt und mit einem Inkassounternehmen gedroht. Werde jetzt über meine Rechtschutz einen Rechtbeistand einschalten und das ganze auf diesem Wege wohl abschliessen. Zalando scheint ein neues Geschäftsmodell für sich entdeckt zu haben …

10 Empfehlung 6 ! Antworten

Hansmax Kessler

11.06.2013, 20:28 Uhr

Es geht weiter mit der Kundenunfreundlichkeit bei Zalando ! Ein E-mail von mir, gesandt am 5. Juni, will Zalando erst am 10. Juni erhalten haben ! Dies sagte man mir heute am Telefon (0800-Nummer !!!). Ich verlangte jemand von der Geschäftsleitung, dann liess man mich 10 Minuten warten, worauf es hiess, man könne mich mit niemandem verbinden. Auch mit der Geschäftsleitung in Berlin kein Kontakt !!

9 Empfehlung 5 ! Antworten

Hansmax Kessler

04.06.2013, 09:50 Uhr

Der Kundenservice bei Zalando ist eine absolute Katastrophe ! Innerhalb von nur drei Tagen (29. - 31. Mai) hatten wir von nicht weniger als fünf verschiedenen Personen dieser Firma Mails in ein und derselben Angelegenheit erhalten, aber nie eine Antwort auf unser ursprüngliches Mail, bei welchem es darum ging, dass wir am 27. Mai eine Mahnung erhalten hatten für eine Rechnung, fällig am 30. Mai !!

8 Empfehlung 1 ! Antworten

Karin Gurtner

27.05.2013, 21:25 Uhr

Seit ich Zalando kenne, bestelle ich nur noch dort.
Portofreie Lieferung, portofreie Rücksendungen.
Top Ware, Top Service.
Freundlicher Kundendienst.

19 Empfehlung 15 ! Antworten

Patrick Schmid

06.04.2013, 02:54 Uhr

Meine ersten zwei Bestellungen habe ich mit der Kreditkarte bezahlt. Die Warenretouren wurden mir innerhalb von einer Arbeitswoche wieder gutgeschrieben! Um die Abrechnerei zu vereinfachen habe ich im Benutzerkonto die Zahlungsart auf Rechnung umgestellt. Seither bezahle ich nur noch die Artikel, welche ich auch behalte. Funktioniert einwandfrei! Bin sehr zufrieden mit dem Service.

8 Empfehlung 3 ! Antworten

Maya Beuggert

15.03.2013, 11:25 Uhr

Ich schrie, aber nicht vor Glück! Angefangen hat es bereits bei der Bestellung! Konnte nur mittels Vorauskasse bestellen. Warum? Sie hätten technische Probleme. Ich bekäme ja mein Geld sofort wieder gutgeschrieben.
Ich warte nun seit Ende Januar auf meine Rückzahlung. Mails werden zum Teil gar nicht beantwortet und am Telefon vertröstet man mich und die Buchhaltung werde sich umgehend melden.

7 Empfehlung 7 ! Antworten

Markus Garcia

10.01.2013, 13:05 Uhr

Mir geht es derzeit gleich,Ärger mit Zalando wegen 48 CHF wer kannHelfen sind am ende unseres Lateins,alles versucht aber nichts gebracht.......

10 Empfehlung 2 ! Antworten

christen barbera

04.01.2013, 21:17 Uhr

Kundendienst geht gar nicht. Von Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft kann mann nur Täumen

8 Empfehlung 3 ! Antworten

Barbara Liechti

13.12.2012, 12:24 Uhr

Lest die AGBs und alles klappt tiptop! Auch die Schuhe die zurückgeschickt werden, müssen bezahlt werden, das Geld wird dann zurückerstattet. Das dauert zwar ein paar Tage, aber es funktioniert.

4 Empfehlung 14 ! Antworten

Christian Scharnbeck

06.06.2012, 09:42 Uhr

Da haben die Damen bei der Rücksendung wohl etwas falsch gemacht!
Ich habe bisher über 20 mal etwas bei Zalando bestellt + Retouren usw und hatte nie Probleme.
Kundenservice ist immer freundlich und helfen einen weiter.

13 Empfehlung 5 ! Antworten

Rey Conner

04.06.2012, 13:55 Uhr

Zalando ist eine geniale Sache, die Werbung zeigt zudem (wie man hier sieht) Ihre Wirkung und bleibt hängen: Ziel erreicht.
Erinnert mich daran das ich ein paar neue Schuhe brauche - gleich mal wieder vorbeisehn bei Zalando :-)

4 Empfehlung 9 ! Antworten

Bruno Walter

04.06.2012, 08:19 Uhr

Für mich macht die Firma so wieso einen dubiosen Eindruck, schon nur dieser doofe Auftrit in den Medien(TV Werbung etc.) Aber dieser Auftritt richtet sich halt nach der Gruppe, meisst jugendliche ohne grosse Erfahrung und Sicherheits bewustsein. So funktioniert der Laden, aber sicher nicht mehr lange, denn Mundwerbung ist die beste Werbung kann aber für ein Unternehmen auch tödlich sein. Boomerang

10 Empfehlung 14 ! Antworten

Christina Aenishänslin

03.06.2012, 14:06 Uhr

Danke für diesen Hinweis. Ich werde nun meine Rücksendebelege viel länger aufbewahren.

16 Empfehlung 0 ! Antworten

Bjoern Senn

02.06.2012, 19:54 Uhr

Frage mich wie solche Inkasso Firmen in der CH ueberhaupt existieren duerfen. Aus meiner Sicht betreiben diese Ihre Firmen auf Mafia aehnliche Art. Mein Tipp einfach nicht bezahlen und die schreiben von denen in den Muell, wenn man im Recht ist.

11 Empfehlung 4 ! Antworten

Evelyne Bourquard

19.11.2012, 14:37 Uhr

Was nützt es, die Schreiben der Inkasso wegzuwerfen, wenn man nachher im Register eingetragen ist.
Ich hatte zwar noch nie eine Eintragung, Betreibung. Kenne aber Fälle wo Löschung im register mehr als aufwendig war und viel Zeit gekostet hat.
Lieber gleich darauf reagieren und sämtlcihe Belege im Doppel (bei Rücksendungen) inkl. Postquittung aufbewahren.

8 Empfehlung 0 !

Paul Schmied

02.06.2012, 14:23 Uhr

Ich habe bisher einmal bei Zalando bestellt und das lief reibungslos. Ware nicht auf Rechnung (Der Gesamtbetrag war für die Erstbestellung zu hoch) sondern mit PayPal. Bezahlt, geliefert. Mehr als die hälfte (Schuhe) zurückgeschickt. Kurze Zeit später habe ich die Differenz auf meinem PayPal-Konto ausgeglichen gehabt. Für mich hat's super funktioniert und ich werde wohl noch mehr bestellen...

12 Empfehlung 2 ! Antworten

Hans Alabor

02.06.2012, 07:38 Uhr

Das Internet ist verseucht von dubiosen, aufdringlichen Anbietern wie Zalando und Co. Es wäre langsam an der Zeit, dieser Verkaufswahnsinn in vernünftige Bahnen zu lenken. Ich bevorzuge seriöse und bekannte Landesanbieter mit Gerichtsstand Schweiz. Zudem kochen alle Anbieter, bzw. Händler, Versicherer usw. auch nur mit Wasser. Überlaute TV-Werbe-Einblendungen sind diesbezüglich auch ein Ärgernis.

13 Empfehlung 6 ! Antworten

bruno muster

01.06.2012, 20:37 Uhr

jeder ist selber schuld wenn er im ausland etwas kauft, und nicht weiss, wer dahinter steckt, jede kleinste reklamation ist für jedes geschäft schädlich - nicht aber im internet - also lässt euch weiter blenden von schönen angeboten

7 Empfehlung 4 ! Antworten

Susanne Heyer

01.06.2012, 20:26 Uhr

Diese Firma ist eine Schweinerei, mir ist genau das selbe passiert, nichts als Aerger! Ich werde niemals mehr dort etwas bestellen und habe ihre Werbung aus meinem Browser gesperrt. Uebrigens, was der Konsumentenschutz empfielt "sich mit einem eingeschriebenen Brief an die Inkassofirma zu wenden ", das kostet nochmals, da ein eingeschriebener Brief jetzt Fr. 6.00 kostet (ebenfalls eine Schweinerei

22 Empfehlung 2 ! Antworten

Bruno Walter

04.06.2012, 08:26 Uhr

Aber Susanne, was regst Du Dich denn auf. Diese Firma ist so schnell wieder weg wie sie aufgetaucht ist. Im übrigen ist es so, dass wenn wirklich eine Betreibung ausgelösst würde, müsste der Kläger den Vorschuss leisten ebenfalls bei einer öffnung vor der Richter müsste zuerst vom Kläger Fr. 300.-- hinterlegt werden, welche dann im Falle eines positiven Entscheides vom Beklagten bezahlt wird.

7 Empfehlung 5 !

Marc De Pultier

01.06.2012, 19:40 Uhr

Zalando buttert Millionen in Online Werbung nun müssen Sie wohl noch ein bisschen mehr in die Hand nehmen für Image-PR. Ich bin selber Marketingmanager einer grossen CH Firma und kann nur sagen: "Zalando macht seine Arbeit super"! Das einzige was ich nicht verstehe: Wieso bieten die überhaupt die Option "per Rechnung bezahlen" an?!

8 Empfehlung 10 ! Antworten

Mary Sändeli

01.06.2012, 19:18 Uhr

Wieso geben das so viele Männer feedback zum Thema Kauf von Schuhen und Bekleidung? Ein Riesengeschäft macht ZALANDO auf jeden Fall mit den bis zu 4 Wochen Verzögerung der Rückerstattung bei Retouren. Habe schon öfters bei Z. mit Kreditkarte gekauft. Der Abzug erfolgt innerhalb von 24h und die Rückerstattung lässt ganz ganz lange auf sich warten! Nicht ganz fair!!

17 Empfehlung 2 ! Antworten

Kim yanum

01.06.2012, 19:54 Uhr

Weil Männer ungern shoppen gehen und daher vermehrt online einkaufen. Der Internetauftritt von Zalando ist mega gut und ich selber habe dort auch schon x mal ohne Probleme gekauft, habe jedoch auch keine Retouren gehabt. Habe jedoch ein Problem damit, dass Zalondo die Kreditkartendaten speichert und man dieses nicht möchte, diese immer manuell entfernen muss

10 Empfehlung 1 !

Claudia Schwedig

01.06.2012, 17:37 Uhr

Zalando ist schon ok. Und man kann die Pakete sogar am Kiosk (k kiosk) zurückschicken, ist doch super!

13 Empfehlung 5 ! Antworten

Pascale Häusermann

01.06.2012, 17:35 Uhr

Bei uns lief es ganz ähnlich ab; wir schickten die Ware retour und bekamen trotzdem eine Mahnung von einer Inkassofirma, dann sehr schnell eine 2 Mahnung! Ich schickte den Postbeleg, dass wir das Paket zurückgeschickt haben an Zalando, dann hatten wir Ruhe. Nicht gerade kundenfreundlich..... Da bleibt ein schlechter Nachgeschmack.

27 Empfehlung 0 ! Antworten

beat glatzi

01.06.2012, 17:14 Uhr

Schrei vor Glück und kaufe im Ladengeschäft ein und bezahle bar! Bin ich billig drangekomme.. und dann beklagen sich alle wieder.
Willkommen auf dem Boden der Realität, in Deutschland schon lange so, jetzt versuchen die es halt in der Schweiz auch und die Werbung findet ja immer Opfer. Darum immer wieder: Finger weg von solchen schreierischen Werbungen.

30 Empfehlung 2 ! Antworten

Josef Pfefferkorn

01.06.2012, 17:11 Uhr

Bei den Inkasso Stellen machen diese Arbeiten oftmals schlecht ausgebildete Leute, keine
richtigen Vollprofis, der Chef kontrolliert doch nicht jede Position und wenn der Bock passiert
ist, will keiner mehr verantwortlich sein.

11 Empfehlung 0 ! Antworten

Roman Günter

01.06.2012, 16:46 Uhr

Man kann von einer eigentlichen Tradition deutscher Firmen sprechen, wenn es um Operationen auf beiden Seiten des Graubereichs geht. Seien es Abmahnungen oder eben, skrupellose Ausnutzung von Kleingedrucktem. Bedenklich ist, dass nicht wenige davon aus der Schweiz heraus operieren. Auch solche Praktiken werden mit den 'Experten' importiert. Effekt: steigende Wirtschaftskriminalität in der Schweiz.

10 Empfehlung 0 ! Antworten

Alexis Zehnder

01.06.2012, 17:30 Uhr

Ich bin bisher sehr zufrieden mit Zalando. Hatte auch nie solche Probleme. Kann es sein, dass die beiden Damen nicht die ganze Wahrheit erzählen? Ist es möglich, dass sie nicht die ganze Rechnung, sondern nur den Teil der Ware, welchen sie behalten möchten, bezahlt haben? Gemäss AGB ist nämlich der ganze Rechnungsbetrag zu bezahlen und der Wert der zurückgeschickten Waren wird dann zurückvergütet.

10 Empfehlung 3 ! Antworten

Kristina Mueller

04.06.2012, 10:42 Uhr

Herr Zender, da liegen Sie falsch, Auszug aus den AGB's von Zalando
•bei Rechnungskauf eine Reduzierung Ihrer Rechnung um den Wert des zurückgesendeten Artikels. Sie bezahlen dann nur die Ware, die sie behalten haben. Ist die Überweisung bereits erfolgt, wird der Betrag ihrem Bankkonto gutgeschrieben.

7 Empfehlung 0 !

Bruno Walter

04.06.2012, 08:36 Uhr

Und wer bezahlt mir die Differenz von Euro zu Fr.? Mit dem Wechselkurs verdient sich Zalando eine Goldene Nase. Ich würde NIE und NIMMER etwas bei diesem Händler bestellen und sowieso nicht mit Kredit Karte. Was ich hasse, ist ein agressives Auftreten von Firmen im Internet und die treten agressiv auf.

5 Empfehlung 3 !

Susanne Heyer

01.06.2012, 20:31 Uhr

Ja, und auf die Rückvergütung kann man dann wochenlang warten, unterdessen verdient Zalando von all den Tausenden noch nicht zurückbezahlten Beträge eine goldene Nase an Zinsen!

12 Empfehlung 1 !

Adolf Kurt Leemann

01.06.2012, 16:26 Uhr

Kaufe im doch ganz einfach viel billiger im naechsten Fachgeschaeft ein !

16 Empfehlung 4 ! Antworten

Michael Schumacher

01.06.2012, 16:20 Uhr

Ich hab schon 10 mal bei Zalando bestellt und 4 mal zurückgeschickt. Ein super Service ohnegleichen! Alles lief hochgradig korrekt, schnell und ohne jederlei Probleme ab. Hierzulande sucht man so einen Versandhandel vergebens! Zalando kann ich nur wärmstens empfehlen! Beim Rückversand muss man einfach die Anweisungen genau befolgen, je nach dem ob Rg. oder Kreditkarte, gibt's versch. Instruktionen

23 Empfehlung 2 ! Antworten

beat graf

01.06.2012, 16:47 Uhr

Hauptsächlich steht das Inkassobüro, Infoscore mit seinen merkwürdigen Geld-Eintreibungsmethoden zur Diskussion.

21 Empfehlung 0 !

Tom Würgler

01.06.2012, 16:09 Uhr

Hurra! Es darf wieder einmal auf Himalaja-Niveau gejammert werden. Zalando liefert gratis. Wer ernstliche Bedenken haben sollte, kann einzeln bestellen. Kein Versandhändler ist an unnötigen Umtrieben oder gar negativer Publicity interessiert. Ach so: unsere vielen Bestellungen + auch Rücksendungen sind mustergültig erledigt worden.

19 Empfehlung 1 ! Antworten

Enver Cakici

01.06.2012, 16:01 Uhr

selbe ist mir mit FedEx passiert....naja gibt's halt wenn anstelle von denkenden Menschen automatische Prozesse von Maschinen ausgeführt werden....

5 Empfehlung 0 ! Antworten

Matthias Reuter

01.06.2012, 15:37 Uhr

Danke für die Warnung - damit wird der Newsletter von Zalando gelöscht, und ich werde gar nicht erst bestellen. Ein Glück, habe ich bisher darauf verzichtet!

36 Empfehlung 3 ! Antworten

Jasmin Loser

01.06.2012, 16:06 Uhr

Mit der "Bedienungsanleitung" von Peter Müller (13:09) und dem dazugehörigen Kommentar von Peter Ackermann sollte es problemlos funktionieren. Wer ein Haar in der Suppe sucht, findet bestimmt eins.

11 Empfehlung 0 !

Peter Wegmann

01.06.2012, 15:26 Uhr

Jeder Unternehmer ist selber schuld, wenn er auf Inkassofirmen und bezahlte Wirtschaftsauskünfte abstellt. Weder stimmt der Preis, noch die Qualität der Auskünfte.
Dabei gibt so viele Wege zur unkomplizierten und kostengünstigen Ermittlung der Bonität.
Wir machen das inHouse (Onlineshop), versenden 90% des Volumens gegen Rechnung und haben einen Zahlungsausfall von 2 - 3% bei geringen Kosten.

8 Empfehlung 0 ! Antworten

peter einstein

01.06.2012, 15:31 Uhr

Private Datenbanken und Auskunfteien gehören verboten. Wer eine Auskunft wünscht, erhält diese mit Interessennachweis beim Betreibungsamt. Nur so kann man der privaten Schnüffelei und unberechtigten Forderungen (Inkassogebühren) einen Riegel schieben.

18 Empfehlung 0 ! Antworten

Lukas Mueller

01.06.2012, 20:57 Uhr

Wie soll das funktionieren? Betreibungsauskünfte sind doch viel zu umständlich und teuer. Zudem sind Betreibungsämter über Nacht eh geschlossen.

3 Empfehlung 1 !

Peter Büchel

01.06.2012, 14:48 Uhr

Tja hätte man die Schuhe im Schweizer Detailhandel regulär gekauft, wäre das wohl nicht passiert und man hätte die Schuhe sogar noch anprobieren können.

29 Empfehlung 2 ! Antworten

Viktoria Steiner

01.06.2012, 15:45 Uhr

Hätte der Schweizer Detailhandel eine ähnlich umfangreiche Auswahl an Damenschuhen Grösse 42, würde man das liebend gerne tun!
(Seit Zalando weiss ich erst, wieviele Marken tatsächlich Grösse 42 anbieten würden, von denen nie ein Exemplar seinen Weg in ein normales Schuhgeschäft findet...)

19 Empfehlung 1 !

P. Schweizer

01.06.2012, 14:35 Uhr

Das wundert mich nicht, bei einer Firma, die derart aggressive und an den Schweizer Markt unangepasste Werbung macht. War mir schon immer suspekt. (Bin ein Mann)

21 Empfehlung 3 ! Antworten

carlos zapato

01.06.2012, 14:23 Uhr

Kein Wunder : Das Geschäftsmodell funktioniert wie ein Schneeballsystem. Aber irgendwann sind soviele Schuhe unterwegs zum Kunden oder zurück an den Verkäufer, dass sich das Kapital für diese "blockierte" Ware irgendwann kaum mehr finanzieren oder vernünftig beschaffen lässt. Nebst den enormen Abschreibern auf die zurückgesendete Ware. Und diese dürfte im Schuhgeschäft überdurchschnittlich sein

12 Empfehlung 1 ! Antworten

Tim Weser

01.06.2012, 15:17 Uhr

Zalando wird trotzdem noch genug Geld verdienen, da es nicht mal ein günstiger Anbieter ist, sondern praktisch alles zum normalen Ladenpreis anbietet. Die Marge ist dann also gross genug, auch wenn jedes zweite Paar Schuhe zurück geht.

10 Empfehlung 1 !

Erich Fischer

01.06.2012, 14:11 Uhr

Ich habe auch schon bei Zalando.ch bestellt und es halt alles TIPTOP geklappt.
Die Belastung für die retournierten Schuhe wurde umgehend von der Kreditkarte storniert.
Hingegen habe ich bei einer Bestellung bei Tchibo auch schon negative Erfahrung mit Deltavista gemacht. Dort war ich offenbar auch auf einer Blacklist, obwohl ich alle Rechnungen immer fristgerecht zahle.

17 Empfehlung 0 ! Antworten

Patric Hurschler

01.06.2012, 13:53 Uhr

Aus diesem Grund bestelle ich grundsätzlich so wenig wie möglich im Internet. Nennt mich einen ewig gestrigen aber die beiden Vorfälle geben mir recht.

12 Empfehlung 2 ! Antworten

Leo Schmidli

01.06.2012, 14:43 Uhr

Ich würde Sie eher manipulierbar nennen.
Man kann natürlich ohne Weiteres von zwei genannten Vorfällen auf sämtliche Internetbestellungen schliessen...!?
Zum Glück ist mir im Laden noch nie ein defektes Produkt verkauft worden. Und wenn doch, dann wird es selbstverständlich diskussionslos vom Verkäufer ersetzt!

14 Empfehlung 3 !

Mario Monaro

01.06.2012, 13:47 Uhr

Gibt es eigentlich einen Mangel an Schuhgeschäften bei uns...?

20 Empfehlung 1 ! Antworten

A. Baumgartner

01.06.2012, 14:45 Uhr

nun ja, ich (Frau) bin über eins achzig und trage Grösse 43 oder 44 je nach Schnitt... suchen sie das mal in der Schweiz!!!! Gerade mal Gabor bietet das (zu vernünftiger Qualität) an. Und jetzt kommts, leider nur im benachbarten Ausland!

17 Empfehlung 0 !

Roman Rebitz

01.06.2012, 13:42 Uhr

Bei Zalando stecken u.a. auch die drei Brüder dahinter welche bei Jamba und vielen anderen Firmen mitmischen. Wen wunderts !

29 Empfehlung 1 ! Antworten

Lor Call

01.06.2012, 13:41 Uhr

ich frage mich, ob ein solcher artikel, der zwar im titel generalisierend von zalando-kunden spricht, dann aber den inhalt auf die erfahrungen von 2 konsumentinnen stützt, unter wettbewerbsrechtlichen aspekten nicht fragwürdig erscheint. insbesondere weil ich persönlich die gleichen erfahrungen auch mit anderen onlineshops gemacht habe.

23 Empfehlung 0 ! Antworten

Gabriel Müller

01.06.2012, 13:29 Uhr

... so ist es eben im Kapitalismus ... viel versprechen, wenig liefern einerseits, anderseits Schnäppchen-JägerInnen, die sich nachher wundern, dass grossmaulige Versprechen nicht der Realität entsprechen ... und der KonsumentInnen-Schutz klagt dazu ...

12 Empfehlung 2 ! Antworten

Lukas Aeschbacher

01.06.2012, 13:53 Uhr

Ein Online-Schuhgeschäft im Sozialismus hätte genau ein Einheitsmodell "Wolga" im Angebot (grobes Leder und eisenbeschlagene Holzsohle), welches in im VEB Schuhwerk produziert würde und auf welches man bis zur Auslieferung sieben Monate warten müsste (Parteifunktionäre sieben Tage).

51 Empfehlung 0 !

David Stoop

01.06.2012, 13:37 Uhr

(Anfang Sarkasums) Ja genau, und im Kommunismus ist dafür langes Schlangestehen und dennoch nichts bekommen angesagt ... (Ende Sarkasmus) und was soll das jetzt mit dem Fall hier zu tun haben? Mehr Sachlichkeit und weniger weltfremdes Sendungsbewusstsein wären eher hilfreich.

46 Empfehlung 1 !

Georg Schwendimann

01.06.2012, 13:25 Uhr

Infoscore Inkasso gehört zum Bertelsmanns Konzern, Zalando ebenfalls. Noch irgendwelche Fragen? Da steckt einen gewisse Taktik dahinter. Der Gewinn bleibt im Konzern und die Firmen schieben sich gegenseitig Aufträge zu! Einen Eintrag zu löschen ist fast unmöglich und die Seriosität dieser Firmen einschliesslich Intrum Justitia ist höchst fraglich. Da kaufe ich lieber in der Stadt, statt online!

46 Empfehlung 0 ! Antworten

Yves Rittener

01.06.2012, 13:22 Uhr

Richtiger Konsumentenschutz würde darin bestehen, mühsame und ungerechtfertigte Forderungen zu unterbinden und - vor allem - zu bestrafen. Beispielsweise mit einer Entschädigung an die Betroffenen für die die Inkassofirma aufkommen muss. Ich denke da an Beträge von 10'000 bis 50'000 Franken pro Fall. Ich bin mir sicher, dass wir dann Ruhe vor diesen Gaunern hätten.

39 Empfehlung 0 ! Antworten

Kurt Aegeri

01.06.2012, 13:21 Uhr

Danke für diesen Beitrag. Immer gut zu wissen.

35 Empfehlung 1 ! Antworten

Carlo Fratini

01.06.2012, 13:21 Uhr

Was ich unglaublich finde, ist die Macht von so einer "Inkasso Firma", die können einfach alles! Schlimmer als die "Rating Agenturen".

23 Empfehlung 0 ! Antworten

Peter Zinsli

01.06.2012, 15:48 Uhr

Inkassofirmen zeigen sehr viel Fantasie bei unzulässigen Gebühren. Aber ausser allfälligen Betreibungskosten dürfen KEINE weiteren Gebühren, Spesen, Verzugschäden etc. und max. 5% Zins geltend gemacht werden (gem. Art. 106 Abs. 1 OR; Art. 27 Abs. 2 SchKG; Art. 68 Abs. 2 SchKG). Und bei vermuteten unberechtigten Einträgen ein Auskunftsbegehren stellen (gem. Art 8 DSG).

7 Empfehlung 0 !

beat graf

01.06.2012, 14:20 Uhr

nein, können sie eben nicht Herr Fratini. Sie müssen sich nur wehren. In der Regel, ausser nach gerechtfertigten Betreibungen, sind nur die Betreibungskosten sowie der Verzugszins zu bezahlen. Inkassogebühren etc. sind in der Regel dem Aufwand, was das Geschäft so mit sich bringt zuzurechnen. Also müssen nicht bezahlt werden.

9 Empfehlung 0 !

peter müller

01.06.2012, 13:09 Uhr

das problem ist vermutlich, dass man bei zalando IMHO immer die volle rechnung zahlen sollte, auch bei rücksendungen. wenn die rücksendung verarbeitet wird, bekommt man den betrag rückerstattet. nichtsdestotrotz ist das endresultat natürlich nicht sehr kundenfreundlich wie in diesem fall passiert.

15 Empfehlung 2 ! Antworten

Susi Sommer

02.06.2012, 08:24 Uhr

Wenn es wirklich so ist, ist die Lösung ziemlich einfach: ALLES zurückschicken und das, was man behalten möchte, nochmals separat bestellen. Kostet ja nix extra (versandkostenfrei). Zalando schneidet sich somit ins eigenen Fleisch mit ihrer Praxis!

8 Empfehlung 0 !

Peter Ackermann

01.06.2012, 14:44 Uhr

So steht es ja sogar auf Zalando's Webseite. Die Rückerstattung wird nach Prüfung der Rücksendungen auf das Konto erfolgen. Aber heutzutage muss man ja das Kleingedruckte nicht mehr lesen.

15 Empfehlung 0 !

Walter Schmid

01.06.2012, 12:57 Uhr

Zalando - schrei vor Unglück! Einen blöderen Werbespot hab ich selten gesehen.

155 Empfehlung 3 ! Antworten

ben hohlfeldt

22.07.2012, 14:06 Uhr

in er Tat und lästig und einfaltslos ist er auch ich sehe keinen
Zusammenhang. Ich bestelle was mich interssiert und
brauche dann doch nicht zu schreien. Mehr als einfaltslos

1 Empfehlung 0 !

Lechleiter Marco

01.06.2012, 12:54 Uhr

Wenigstens kann Zalando die versprochenen Artikel auch liefern.
Allerdings hat jemand mal die Rechnung genau unter die Lupe genommen...
verrechnet werden 19% Mehrwertssteuer (also die Deutsche) obwohl diese
unter Garantie niche abgeliefert werden muss, wenn Zalando in die Schweiz
liefert...da wird nebst dem höheren Preis auch noch die Differenz eingesackt.

29 Empfehlung 1 ! Antworten

Heinz Gfeller

01.06.2012, 14:59 Uhr

Ich habe gestern zufällig eine Zalando-Rechnung mit dem Aufdruck "19% MWST gesehen, der Steuerbetrag entsprach allerdings nur 8%.

9 Empfehlung 0 !

Leo Schmidli

01.06.2012, 14:39 Uhr

Wirklich? Dann würde ich doch spasseshalber einmal die 11% MWST-Differenz bei der Zahlung abziehen...

9 Empfehlung 0 !

Bucher Thomas

01.06.2012, 12:50 Uhr

Da kann ich nur sagen: Schrei vor Frust

17 Empfehlung 1 ! Antworten

Tim Weser

01.06.2012, 12:47 Uhr

Infoscore? Kenne ich...mahnen eine Rechnung an, deren Betrag schon längst direkt vom Konto abgebucht wurde. Ignorieren meine Briefe und Faxe und stellen völlig abstruse Rechnungen auf, wo die Gesamtsumme nicht mit den einzelnen Positionen in Einklang zu bringen ist.

47 Empfehlung 0 ! Antworten

Ursula Schmid

31.07.2014, 16:24 Uhr

Hallo....ich habe angefragt wegen einer Löschung aus dem Betreibungsregister habe eine Positive Antwort bekommen musste aber 150.- einzahlen für den Aufwand!? Habe über Onlinebanking eingezahlt und habe versehentlich Doppelt bezahlt an Infoscore Inkasso. Wollte anfragen wie wir das regeln sollen oder wollen um das Geld wieder zurückzusenden. Aber Hallo....wurde am Telefon unsachte behandelt. Habe es dann per Mail probiert eine Antwort kam ich solle ihnen die Quittungen zukommen lassen habe alles gefaxt . Schauen wir mal was da noch alles kommt.

!

Denis Abt

01.06.2012, 17:09 Uhr

Infoscore ist in Schlieren, verrechneten mir vor etwa 9 Monaten was, aber mit einem formalen Fehler (Verzugszinsen zu lang angesetzt). Meine Androhung dass ich auf ne ordentliche Betreibung warten und den formalen Fehler da anprangere, war man mit der Haelfte des Betrags noch zufrieden...

0 Empfehlung 1 !

David Stoop

01.06.2012, 13:43 Uhr

Natürlich kann man Infoscore einklagen, ABER es handelt sich hier um eine deutsche Firma, also wird man wohl in Deutschland prozessieren müssen. ich glaube nicht, dass man nebst sehr hohen Verfahrenskosten viel bekommen wird, da auch das deutsche Recht in solchen Sachen sehr Konsumentenunfreundlich ist.

3 Empfehlung 0 !

beat graf

01.06.2012, 14:25 Uhr

Herr Stoop, Infoscore ist gem. HR in Schlieren ansässig.

11 Empfehlung 0 !

Sepp Moser

01.06.2012, 12:46 Uhr

Frage: Könnte man eine solche Firma wie Deltavista nicht anzeigen wegen Verleumdung oder übler Nachrede, evtl auch aus Datenschutzgründen wenn Sie einen Registereintrag über jemanden erstellt, welcher sich nichts hat zu Schulden kommen lassen? Der Eintrag kam ja aus einem Fehler von Zalando resp. deren Inkassobüro zu Stande und kann nur sehr mühsam wieder rückgängig gemacht werden.

21 Empfehlung 0 ! Antworten

Luke Meier

01.06.2012, 12:44 Uhr

Billig ist nicht immer günstig - speziell mit grossen Firmen wie Swiss Intl., SwissCard, Credit Swiss, oder Zalando !!! Ich erlebte noch nie einen schlechteren Kundenservice als bei SwissCard - viel schlimmer als diese Beispiele... Daher shoppe ich lieber auf Ricardo.ch, cheapandgood.ch, oder direkt im Ausland bei e-Bay D oder USA. Ist meist günstiger und hat ein viel besserer Kundenservice !!!

7 Empfehlung 1 ! Antworten

Heinz Stalder

01.06.2012, 12:44 Uhr

Wieso hat es noch kein "Facebook-Like", aber schon sechs Tweeter- und 23 Mail-Empfehlungen? Kann es sein das FB-User besonders betroffen sind und sich schämen? Bitte um Stellungnahme.

8 Empfehlung 1 ! Antworten

Franz Trüssel

01.06.2012, 12:38 Uhr

Übrigens, wie siehts bei der Deltavista AG wohl mit dem Datenschutz, Verjährung, Löschung usw. aus? Ich habe da so meine Zweifel. Ob dem wohl nachgegangen wird?

12 Empfehlung 0 ! Antworten

Robert Seitz

01.06.2012, 21:15 Uhr

Offenbar gehört Deltavista nun der CRIF - ein italienisches Unternehmen. Ich schliesse daraus, dass die Daten daher in die EU und auch in die Firmensitze in den USA wandern.
Tschüss Datenschutz!

1 Empfehlung 2 !

Franz Trüssel

01.06.2012, 12:35 Uhr

Die heutigen Onlineshop-Anbieter scheinen die direkten Nachfahren der früheren Pferde- und Fahrzeugoccasion- Händler zu sein. Viele Inkassofirmen entstammen wohl aus nicht gutbürgerlichen Geschäften. Dementsprechend sind auch die Vorgehensweisen. Das Gleiche trifft übrigens auch bei einigen Fitnessstudios zu. Diesem widerlichen Geschäftsgebaren dürfte die Politik endlich einmal Paroli bieten!

12 Empfehlung 1 ! Antworten

Karsten Schulz

01.06.2012, 12:30 Uhr

Das dieser Anbieter etwas am Bein haben muss, zeigt allein die penetrante Werbung auf vielen Kanälen und Seiten im Internet. Das ist Grund genug, nichts bei solchen Firmen zu bestellen. Auch "Heine" ist ein nerviger Anbieter. Nach schlechten Erfahrungen bei einer Bestellung und wiederholten Anrufen, keine Werbesendungen mehr erhalten zu wollen, liegen die immer noch regelmässig im Briefkasten!

13 Empfehlung 1 ! Antworten

Heinz Stalder

01.06.2012, 12:28 Uhr

Auch BILLIG hat eben seinen PREIS. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

25 Empfehlung 2 ! Antworten

Heinz Stalder

01.06.2012, 17:38 Uhr

Gemäss Duden hat das Wort BILLIG zwei Bedeutungen:
1. niedrig im Preis
2. a) (abwertend) von minderer Qualität b) (abwertend) einfallslos, geistlos
Ich meine ganz klar zweiteres.

2 Empfehlung 1 !

Leo Schmidli

01.06.2012, 14:36 Uhr

Wissen hat auch seinen Preis...
Schon mal auf der Homepage von Zalando gewesen? Wahrscheinlich nicht. Denn Zalando ist sicher nicht billig! Es gibt halt eine riesige Auswahl an Artikeln und den "Vorteil" der Gratisbestellungen. Und irgendwo müssen die Versandkosten ja umgelegt werden.

11 Empfehlung 1 !

Max Hafner

01.06.2012, 12:27 Uhr

In solchen Fällen stelle ich Rechnung für die Umtriebe, "zahlbar innert 10 Tagen, bei Nichtbezahlung wird ohne weitere Mahnung der Rechtsweg beschritten". Hat bisher stets geholfen.

27 Empfehlung 1 ! Antworten

Marco Peer

01.06.2012, 15:11 Uhr

@bea graf: er schreibt das aus der sicht des kunden...

12 Empfehlung 1 !

bea graf

01.06.2012, 15:00 Uhr

bis Sie halt auf einen wissenden Kunden treffen, Herr Hafner. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus. Sie haben wohl noch nie etwas vergessen. Ihre Umtriebe können Sie eh vergessen.
Wie hiess doch Ihr Geschäft doch gleich nochmals???

4 Empfehlung 2 !

Stefan Meier

01.06.2012, 12:25 Uhr

Zalando - schrei vor Glück!

5 Empfehlung 1 ! Antworten

beat graf

01.06.2012, 12:23 Uhr

Auch wir erhielten von Infoscore denselben Brief für eine offene Rechnung mit Gebühren und Spesen für Verzugsschaden (???). Betreffend offener Rechnung war zudem das falsche Rechnungsdatum angegeben, da in dieser Zeit gar keine Bestellung unsererseits erfolgte. Eine Meldung an Delatavista erachte ich Datenschutzverletzung sowie Mitteilung falscher Daten.
Zalando ist für uns gestrichen.

9 Empfehlung 1 ! Antworten

Nele Heinrich

01.06.2012, 12:40 Uhr

Eine Kollegin und ich haben jeweils Waren bestellt, die wir aufgrund der Rechnungshöhe per Vorkasse bezahlen mussten. Als wir einen Teil der Ware dann fristgerecht retourniert haben, dauert es jeweils mehrere Wochen (bei mir) bzw. mehrere Monate (bei ihr), bis das Geld zurück überwiesen wurde. Das jedoch auch nur nach mehrfachen Nachfragen per Telefon und Email.

14 Empfehlung 1 ! Antworten

Katrin Gidai

01.06.2012, 14:05 Uhr

Bei mir gibt es das gleiche Problem mit Waren welche ich mit einem Gutschein bezahlt hatte. Es dauert jedes Mal eine Ewigkeiten bis der Betrag wieder zurück erstattet wird!

6 Empfehlung 0 !

Jack Bachmann

01.06.2012, 13:07 Uhr

Zalando sind die Kunden egal. Zalando ist die Mode egal. Das ist eine reine Investorenfirma. Ich kaufe lieber bei den Schweizer Online Shop - die gibt es nämlich auch - auch wenn die nicht so aggressiv Werbung machen. Dafür stimmt der Service und das Vertrauen.

23 Empfehlung 3 ! Antworten

Roger Lüscher

01.06.2012, 11:59 Uhr

Dazu kommt noch, dass Zalando einen unverschämten Euro / CHF Kurs anwendet ...

16 Empfehlung 1 ! Antworten

Ursula Würsch

01.06.2012, 14:41 Uhr

Deshalb bestelle ich bei zalando.de und lasse an eine deutsche Adresse liefern (wohne nahe der Grenze). Der Service ist tiptop, Beträge bei Retouren werden sofort der Kreditkarte gutgeschrieben. Rückgaberecht 180 Tage. Bin zufrieden.

5 Empfehlung 2 !

Marc Gerber

01.06.2012, 11:55 Uhr

genau dasselbe ist mir auch passiert...einfach eine Frechheit.

15 Empfehlung 1 ! Antworten

Tomde Sangallo

01.06.2012, 12:34 Uhr

Der Versandhandel wurde ja nicht erst gestern erfunden, wie es einem Zalando weis machen will. Bei derart agressiver (und nerviger) Werbung ist daher Vorsicht angebracht. Die Weitergabe der Forderungen an Inkasso-Büros ist leider eine weit verbreitete Unart. Die Weitergabe von falschen Daten über die Bonität einer Person sollte eigentlich unter Strafe stehen und ist in jedem Fall eine Frechheit.

24 Empfehlung 0 ! Antworten

Malte Gross

01.06.2012, 12:10 Uhr

Die Inkassofirma ist in DE schon lange bekannt und arbeitet nicht das erste Mal mit Firmen zusammen deren Buchhaltungen nett gesagt: schlampig geführt werden.

19 Empfehlung 0 ! Antworten

Peter Andres

01.06.2012, 12:07 Uhr

Deltavista und andere sind in etwa so professionell wie die Logistik und Administration von Zalando. Werbung wird sehr, sehr gross geschrieben, Service sehr, sehr klein und Professionelles Verhalten sucht man vergebens! Vielleicht sollten die Konsumentenschützer die Leute im Hintergrund mit Namen aufführen, sie bedienen noch weitere Geschäfte und Unternehmen. So warnt man heute - Facebook und Co .

131 Empfehlung 1 ! Antworten

Vreni Vuillemier Ganter

01.06.2012, 12:38 Uhr

Die Tipps des Konsumentenforums bei ungerechtfertigten Mahnungen von Inkassofirmen sind recht und gut, es geht aber auch einfacher: abwarten, ob tatsächlich eine Betreibung eingeleitet wird. Wenn ja, Rechtsvorschlag erheben. Danach wird es still im Inkasso-Walde, weil der Friedensrichter bei der Inkassofirma eine Vorauskasse über Fr. 300.- verlangt.

25 Empfehlung 0 ! Antworten

Thomas Ruosch

01.06.2012, 14:58 Uhr

Dass es still wird im Inkasso-Walde ist durchaus möglich, nur leider ist der Eintrag im Betreibungsregister dann schon da, was äussert unangenehme Folgen haben kann (zB. bei der Wohnungssuche).
Ob der Eintrag gerechtfertigt ist oder nicht steht leider nicht im Register...

11 Empfehlung 0 !

Alle Kommentare anzeigen
Zurück zur Story