Einer der letzten europäischen Fernsehhersteller ist angeschlagen

Die exklusiven Fernsehgeräte und Lautsprecher aus dem deutschen Oberfranken sind in Gefahr: Mit Gläubigerschutz will sich Loewe nun Luft für eine Umstrukturierung verschaffen.

Das Unternehmen ist bekannt für exklusive Fernsehgeräte: Ein Loewe-TV an der Elektronikmesse IFA in Berlin.

Das Unternehmen ist bekannt für exklusive Fernsehgeräte: Ein Loewe-TV an der Elektronikmesse IFA in Berlin. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der deutsche Fernsehhersteller Loewe will Gläubigerschutz beantragen. Das Unternehmen teilte mit, es werde beim Amtsgericht Coburg einen Antrag auf Einleitung eines sogenannten Schutzschirm-Verfahrens in Eigenverwaltung beantragen. Das Unternehmen aus dem fränkischen Kronach will sich damit drei Monate Luft für eine Umstrukturierung verschaffen.

Loewe ist ein Hersteller exklusiver Fernsehgeräte und Lautsprechersysteme und eines der letzten vergleichbaren Unternehmen in Deutschland. Der Loewe-Vorstand will sich nun nach Unternehmensangaben «gemeinsam mit strategischen Partnern und Investoren neu ausrichten». Ziel sei es, die schon begonnene «radikale Überarbeitung der Wertschöpfungs- und Positionierungsstrategie» fortzusetzen. (mw/sda)

(Erstellt: 16.07.2013, 11:53 Uhr)

Artikel zum Thema

Philips bildet Smart-TV-Allianz mit Sharp, LG und Loewe

Medien Berlin Der grösste europäische Unterhaltungselektronik- Hersteller Philips hat eine Smart-TV-Allianz mit seinen asiatischen Konkurrenten Sharp und LG sowie dem deutschen TV-Produzenten Loewe gebildet. Mehr...

Deutscher TV-Hersteller Loewe kommt nicht aus der Verlustzone

Industrie München Der deutsche Fernsehgerätehersteller Loewe ist auch im ersten Quartal in die Verlustzone gerutscht. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Anzeigen

Blogs

Hugo Stamm Der Rebell am Kreuz

Die Welt in Bildern

Tigerli, Tigerli: Eine 12 Wochen junge Raubkatze wird im Zoo in Chester, Nordengland auf Herz und Nieren getestet (27. März 2015)
(Bild: Phil Noble) Mehr...

Anzeigen

Werbung

Werbung

Die neuen digitalen Abos

Unbeschränkten Zugriff auf den Tages-Anzeiger. Jetzt testen ab CHF 1.-.

Werbung

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Promotion

Kostenlose Ebooks

Laden Sie in unserem Weiterbildungs-Channel kostenlos Ebooks herunter.

Vergleichsdienst

Günstiger in die Ferien!

Vergleichen Sie die Flugpreise von verschiedenen Reiseanbietern und finden Sie das beste Angebot.

Marktplatz

Weiterbildung

Abenteuer Berufswahl

Der Weg zu einem passenden Beruf gleicht einer spannenden Reise. Erfahrungen kann nur machen, wer sich auf die Reise begibt.

Marktplatz

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.