Oswald Grübel hat Sauber verlassen

Der UBS-Chef ist aus dem Verwaltungsrat des schweizerisch-deutschen Formel-1-Rennstalls BMW Sauber ausgetreten.

Gehen getrennte Wege: Peter Sauber und Oswald Grübel.

Gehen getrennte Wege: Peter Sauber und Oswald Grübel. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Er hat das Unternehmen per Ende Oktober verlassen, wie er gegenüber der «SonntagsZeitung» bestätigte. Laut BMW-Sprecher Michael Rebstock gibt es noch keinen Nachfolger für Grübel. Nach dem Rückzug Toyotas wartet BMW Sauber auf die Startlizenz für nächste Formel-1-Saison.

Weiterhin unklar ist, wer die Investoren hinter dem Rennstallkäufer Qadbak sind. Die Investmentbank NM Rothschild in London dementiert einen Zeitungsbericht, wonach die Qadbak-Gelder von der Rothschild-Bank aus London sofort in das neue Projekt fliessen, sobald die FIA die Startlizenz erteilt habe. Rothschild-Banker Meyrick Cox sagt zur «SonntagsZeitung»: «Diese Darstellung macht keinen Sinn. Wir haben nur BMW beraten. Wir machen keine Finanztransaktionen.» (cpm)

(Erstellt: 07.11.2009, 23:28 Uhr)

Publireportage

Weihnachtsgeschenke ...

... für Leute, die schon alles haben.

Die Welt in Bildern

Einsame Sternstunde: Ein Mann betrachtet das Nebelmeer über dem Rheintal mit dem darüber thronenden Falknis. (25. November 2014)
(Bild: Gian Ehrenzeller) Mehr...