Pleitebank besitzt genug Uran für eine Atombombe

Die zusammengebrochene amerikanische Investmentbank Lehman Brothers besitzt rund 500'000 Pfund Uran. Mit dem Verkauf wollen die Insolvenzverwalter einen Teil der riesigen Schulden abtragen.

Schuldenberg von 200 Milliarden Dollar: Lehman Brothers.

Schuldenberg von 200 Milliarden Dollar: Lehman Brothers. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Lehman Brothers, im letzten September kollabiert, wird Stück für Stück liquidiert. Die Auflösung der einst stolzen Investmentbank dürfte etwa zwei Jahre dauern. Lehman Brothers verfügt kaum noch über Vermögenswerte, die Pleitebank ist aber im Besitz von etwa 500'000 Pfund Uran, wie die Zeitung «Financial Times Deutschland» berichtet. Die Zeitung beruft sich auf Schätzungen der Nachrichtenagentur Bloomberg. Beim aktuellen Preis von 40 Dollar pro Pfund ist der Uranbesitz etwa 20 Millionen Dollar wert. Die Grössenordnung dieser Zahlen bestätigt Bryan Marsal, Lehman-Vorstandschef und -Insolvenzverwalter. «Wir sind bereit, das Uran zu verkaufen, wenn sich der Markt verbessert.» Mit dem Erlös will der Insolvenzverwalter einen Teil der Schulden von Lehman Brothers begleichen. Der Schuldenberg beträgt etwa 200 Milliarden Dollar.

Laut «Financial Times Deutschland» handelt es sich beim Uran, das Lehman Brothers besitzt, um Yellowcake, ein Pulvergemisch mehrerer Uranverbindungen. 500'000 Pfund Yellowcake reichten aus, um einen modernen Reaktor für ein Jahr zu betreiben – oder auch um eine Atombombe zu bauen.

Lehman erhielt Lizenz kurz vor Pleite

Lehman Brothers stieg einen Monat vor dem Kollaps am 15. September 2008 mit dem Erwerb der notwendigen Lizenz in den Uranhandel ein. Uran wird üblicherweise über Brokerhäuser gehandelt. Doch auch Finanzinvestoren spielen zunehmend eine bedeutende Rolle im Handel mit Uran, dessen Preis in den letzten Jahren stark anstieg.

Inzwischen ist eine Trendwende zu beobachten: Der Uranpreis ist in den letzten fünf Monaten von 55 auf 40 Dollar pro Pfund gesunken. Analysten befürchten, dass Länder wie China und Indien ihre Nuklearprojekte angesichts der Wirtschaftskrise zurückstellen. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 14.04.2009, 15:33 Uhr)

Anzeigen

Werbung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Wimmelbild: In Jakarta, Indonesien, protestieren Gewerkschaftsmitglieder gegen eine Steueramnestie für die Regierung. Ein Polizist bahnt sich ein Weg durch die demonstrierende Menschenmasse. (29. September 2016)
(Bild: Darren Whiteside) Mehr...