Süsses Ergebnis für Lindt & Sprüngli

Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat 2015 schwarze Zahlen geschrieben. Auch den Umsatz konnte das Unternehmen deutlich steigern.

Goldige Zeiten: Lindt & Sprüngli blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. (April 2015)

Goldige Zeiten: Lindt & Sprüngli blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. (April 2015) Bild: Walter Bieri/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Schokoladenhersteller Lindt & Sprüngli hat im vergangenen Jahr im Rahmen seiner Erwartungen an Umsatz zugelegt. Der Gruppenumsatz stieg in Lokalwährungen um 13,5 Prozent. In Schweizer Franken entsprach dies einem Wachstum um 7,9 Prozent. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete Lindt & Sprüngli einen Gruppenumsatz von 3,65 Milliarden Franken. Damit sei das strategische Umsatzziel erreicht, teilte der Schokoladenhersteller mit.

Lindt & Sprüngli zeigte sich umso zufriedener, als dass der Markt von grossen Unsicherheiten geprägt gewesen sei: der starke Franken, hohe Rohstoffpreise, ein Kurszerfall der Währungen in erdölexportierenden Ländern, Verunsicherung durch Terrordrohungen und Angst vor Deflation und Arbeitslosigkeit hätten zu einer schlechten Konsumentenstimmung geführt.

Das Marktsegment Europa ist organisch, das heisst ohne Akquisitionen, um 5,4 Prozent gewachsen, wobei vor allem die Entwicklung im Vereinigten Königreich, in Deutschland und Frankreich positiv hervorgehoben wird.

Die Nummer Drei in den USA

Auch in Nordamerika ist Lindt & Sprüngli gewachsen, organisch um 7,9 Prozent. Dabei verlaufe in den USA die Integration des Konzerns Russel Stover, der 2015 erstmals für 12 Monate konsolidiert werde, «nach Plan». Mit diesem Zukauf sei der Schweizer Schoggiproduzent in den USA, dem grössten Schokoladenmarkt der Welt, zur Nummer Drei aufgestiegen.

Auf dem Rest der Welt ist der Konzern organisch um 11,4 Prozent gewachsen. Hier werden die Tochtergesellschaften Australien, Japan und Russland hervorgehoben. Zudem betont Lindt & Sprüngli den Anteil von über 10 Prozent, den die eigenen Läden zum Umsatz beitragen. 2015 wurde das weltweite Netz um 52 Läden ergänzt. Am 8. März wird der Schokoladenhersteller sein Ergebnis präsentieren.

Anleger goutieren Umsatzzahlen nicht

Die Anleger haben sich heute nach einem schwächer als erwarteten Wachstum von Lindt & Sprüngli-Titeln getrennt. Die Partizipationsschein notierten kurz vor Mittag um 4,4 Prozent tiefer und die Namenaktien büssten um 4,3 Prozent ein, dies allerdings in einem deutlich schwächeren Gesamtmarkt. Beide Titelkategorien haben bereits in den ersten Tagen des neues Jahres überdurchschnittlich an Wert eingebüsst.

Das Wachstum aus eigener Kraft enttäuschte mit 7,1 Prozent die Markterwartungen allerdings. Im zweiten Halbjahr sei Lindt langsamer gewachsen, erklärten Analysten. Dieser Rückgang sei allerdings erwartet worden. Das Unternehmen selbst peilt sechs bis acht Prozent organisches Wachstum an.

(fal/sda)

(Erstellt: 14.01.2016, 08:46 Uhr)

Artikel zum Thema

N'Drangheta handelt mit Drogen, Waffen und Lindt-Schokolade

48 mutmassliche Mitglieder der Mafia sind in Italien festgenommen worden. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, mit Drogen und Waffen gehandelt zu haben. Mehr...

Lindt gewinnt den Goldbären-Streit gegen Haribo

Der Lindt-Teddy verletzte keine Markenrechte: Damit bekommt der Schokoladenhersteller vom deutschen Bundesgerichtshof recht. Mehr...

Lindt & Sprüngli steigert Umsatz kräftig

Der Schokoladenhersteller trotzt den rekordhohen Rohstoffpreisen und der Frankenstärke. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Werbung

Blogs

Geldblog Kauft Novartis deutschen Pharmahersteller?

Sweet Home 10 Ideen für Weihnachtsbäume

Werbung

Die Welt in Bildern

Hart im Nehmen: Ein Schwimmer im chinesischen Shenyang nutzt eine aufgebrochene Stelle in einem zugefrorenen See, um ein paar Längen zu absolvieren. (9. Dezember 2016)
(Bild: Sheng Li) Mehr...