So hat man New York noch nie gesehen

Wie sah New York im Jahr 1609 aus? «The Mannahattan Project» gibt die Antwort. Mittels einer interaktiven Landkarte lässt sich der Big Apple noch vor seiner Besiedlung erkunden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das «Mannahattan Project» gibt es auch als bebildertes Buch und als Museumsschau. Kernstück ist aber eine interaktive Landkarte, die Topographie, Flora und Fauna von Manhattan vor der Besiedlung darstellt. So wird es möglich, wie in einer Zeitmaschine vier Jahrhunderte zu überfliegen, um schliesslich auf einer von Menschen unbesiedelten Insel zu landen. Es ist faszinierend zu ergründen, welche Wildtierarten und Geländetypen ursprünglich am Times Square beheimatet waren. Und zu erforschen, in welchen Blocks früher Biber, Berglöwen und Wiesenmäuse hausten.

Schöpfer der Landkarte ist der New Yorker Landschaftsökologe Eric W. Sanderson. Er hat die vergangenen zehn Jahre damit verbracht, die Naturgeschichte der Stadt zu erforschen. Um die Voraussetzungen für das Wachstum von New York korrekt zu beschreiben, stützt er sich auf historische Berichte und Landkarten, vor allem aber auch auf ökologische Gesetzmässigkeiten und Computermodelle.

Mannahatta/Manhattan. Museum of the City of New York; bis 12. Oktober.

Das Buch von Eric Sanderson, erschienen bei Abrams. (bru)

(Erstellt: 10.09.2009, 11:47 Uhr)

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Werbung

Kommentare

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Die Welt in Bildern

Sch**** Kunst: Eine Mitarbeitern der Tate Britain bestaunt das Werk «Project for a door» von Anthea Hamilton. Die britische Künstlerin ist zusammen mit Michael Dean, Helen Marten und Josephine Pryde auf der Shortlist des Turner Prize 2016. (26. September 2016).
(Bild: Carl Court/Getty Images) Mehr...