Der geräuschlose Truck

Zweieinhalb Tonnen schwer die Batterie, 300 Kilometer die Reichweite: Tagesanzeiger.ch/Newsnet ging mit dem ersten Schweizer Strom-Laster mit Nutzlast von 10 Tonnen auf Spritzfahrt.

Bis zu 300 km Reichweite: Der Elektrolastwagen E-Force bei einer Testfahrt.
Video: Lorenz von Meiss

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ausser dem Abrollen der Reifen ist nicht viel zu hören, wenn sich der Elektrolastwagen E-Force in Bewegung setzt. Eine zweieinhalb Tonnen schwere und auf 400 Volt betriebene Batterie sorgt dafür, dass der Achttonner auf Autobahnen eine Reichweite von 200 Kilometern erreicht. Auf Überlandstrassen und in der Stadt sind es sogar 300 Kilometer Reichweite, da sich die Batterie beim Bremsvorgang selber auflädt.

Umwelteffizienz gegen Kaufpreis

Als emissionsfreies Fahrzeug stösst der E-Force keine Schadstoffe wie Russpartikel und CO2 aus. Allerdings belaufen sich die Anschaffungskosten des Lastwagens auf das zweieinhalbfache eines Lastwagens mit herkömmlichem Dieselantrieb. «Bei einer gefahrenen Distanz von jährlich 42'000 Kilometern haben Sie den Kosten-Nutzen-Punkt nach einigen Jahren erreicht und fahren langfristig günstiger als mit einem Dieselfahrzeug», erklärt Tobias Wülser, Geschäftsführer der E-Force One AG im Videointerview.

Die Firmen Coop und Feldschlösschen haben sich je einen E-Force angeschafft und werden ihre Waren künftig ohne Lärm- und Schadstoffemissionen ausliefern können. Geplant ist, den Elektrolastwagen mit einer optionalen Fotovoltaikanlage auf dem Dach zu versehen und den Laderaum einzig durch Sonnenenergie zu kühlen.

Tagesanzeiger.ch konnte bereits einen Tag vor der offiziellen Inbetriebnahme mit dem Elektrolastwagen auf eine Probefahrt. Im Gespräch sagt Tobias Wülser, wie wirtschaftlich der neuartige Lastwagen ist, und wieso er besonders stolz auf sein Fahrzeug ist. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 10.07.2013, 13:10 Uhr)

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Digital Abos

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Im 1. Monat nur CHF 1.-

Werbung

Kommentare

Blogs

Blog Mag Der Trumpstil
Sweet Home So wohnen Französinnen

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Reptilien in Not: An der Grenze zwischen Paraguay und Argentinien tummeln sich Kaimane auf der Suche nach Wasser in einem Tümpel, da der Fluss Pilcomayo kaum noch Wasser führt. (25. Juni 2016)
(Bild: Jorge Adorno) Mehr...