Absenzen bleiben im Zeugnis

Auch in Zukunft werden die Zeugnisse von Sekundarschülern darüber Auskunft geben, wie oft sie in der Schule gefehlt haben. Der Kantonsrat hat einen Vorstoss abgelehnt, der diese Regelung abschaffen wollte.

Einträge bleiben gleich: Absenzen werden auch künftig im Zeugnis festgehalten – selbst wenn sie entschuldigt waren.

Einträge bleiben gleich: Absenzen werden auch künftig im Zeugnis festgehalten – selbst wenn sie entschuldigt waren. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

SP und CVP forderten in einer Parlamentarischen Initiative (PI), dass die entschuldigten Absenzen nicht mehr festgehalten werden, um den Jugendlichen die Lehrstellensuche nicht zusätzlich zu erschweren. Krankheiten und andere nicht selbst verschuldete Absenzen dürften nicht zu einem Selektionskriterium werden, argumentierten sie.

Ihr Anliegen hatte aber keine Chance und wurde in zweiter Lesung mit 101 Nein- zu 71 Ja-Stimmen abgelehnt. Bereits in der ersten Lesung vor vier Wochen zeichnete sich ab, dass der Vorstoss kaum Chancen haben dürfte.

Zeugnis soll «möglichst aussagekräftiges Bild» wiedergeben

Die Gegner der Vorlage – SVP, FDP und GLP – argumentierten, dass das Zeugnis ein möglichst aussagekräftiges Bild abgeben solle und die Angabe aller Absenzen deshalb dazugehöre.

Auch Bildungsdirektorin Regine Aeppli (SP) lehnte den Vorstoss ab, nicht zuletzt, weil die entschuldigten Absenzen erst seit einem Jahr wieder im Zeugnis festgehalten werden. Man dürfe Regelungen nicht alle paar Jahre ändern. Auch Jugendliche bräuchten Rechtssicherheit. Zwischen 1990 und 2010 wurden entschuldigte Absenzen nicht im Zeugnis notiert.

(tif/sda)

(Erstellt: 12.11.2012, 12:02 Uhr)

Artikel zum Thema

Jetzt wird bestraft, wer in der Schule fehlt

Schüler, die krank sind oder während der Schulzeit eine Schnupperlehre machen, erhalten künftig einen «Tolggen» im Zeugnis. Mehr...

Widerstand gegen die neue Absenzenkontrolle im Zeugnis

Lehrer haben im Kampf gegen Schulschwänzer einen neuen Eintrag im Zeugnis verlangt. Jetzt wehren sich Lehrer aus der gleichen Schule. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Die Welt in Bildern

100 Jahre Schweizer Luftwaffe: Zuschauer verfolgen den Landeanflug einer Frachtmaschine Typ 64-GK von der Franzoesischen Armee anlaesslich der Air 14, am Freitag, 29. August 2014, in Payerne.
(Bild: Peter Schneider) Mehr...