Adieu Badesaison! Jetzt kommt der Herbst

Wer noch nicht in der Badi war, muss sich sputen: Ab morgen regnet es, Luft- und Wassertemperaturen sinken unter 20 Grad und viele Freibäder verabschieden sich vom Sommer.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Klaus Marquardt von MeteoNews spricht Klartext: « Aus meteorologischer Sicht ist die Badesaison vorbei.» Ganz ausschliessen möchte der Meteorologe ein Mini-Comeback des Sommers aber nicht. Weil die Temperaturen im Zürichsee mit der Wetterverschlechterung rapide abnehmen, rät er bei Sonnenschein jedoch eher zu einer schönen Herbstwanderung hoch über der Nebeldecke. Sonnenhungrige können immerhin noch hoffen, dass die Prophezeiungen der Muotathaler Wetterfrösche Martin Holdener und Benny Wagner eintreffen. Sie sagen für Mitte September mehrheitlich schönes Wetter voraus.

Baden auch noch später möglich

Aufs Baden verzichten müssen vor allem Hartgesottene aber noch nicht. Während in den meisten Stadtzürcher Freibädern die Saison am 15. September vorbeigeht, hat das Seebad Utoquai bis am 21. September verlängert. Und auch im Water World Wallisellen ist der Badeplausch noch bis am Bettag möglich. Im Freibad Geiselbad in Winterthur würde man bei einem unerwarteten Aufbäumen des Sommers eine Verlängerung in Betracht ziehen. Wer schnell friert, dem kommt das Sportbad Käpfnach in Horgen entgegen. Das 50-Meter-Becken im See ist bis Ende September auf angenehme 25 Grad geheizt.

Badesaison 2008: durchzogene Bilanz

Dass die Prognosen für das Wochenende nicht gerade rosig sind, passt zur Bilanz der Bademeister im Bezirk Meilen. Gegenüber der «Zürichsee-Zeitung» zeigen sie sich wegen des unbeständigen Wetters nur mässig zufrieden. Optimistischer stimmen die Zahlen des Sportamts der Stadt Zürich: «Die Vorlage von einer Million Eintritten für den Sommer 2008 haben wir erreicht», sagt Hermann Schumacher, Leiter der Badeanlagen auf Anfrage. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 11.09.2008, 15:57 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Outdoor Ein Nullentscheid beim SAC?

Blog Mag Lob der Elegie

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...