Der Weltrekord ist vollbracht

Nach 80 Tagen ist der 22-jährige Pilot Carlo Schmid in Dübendorf gelandet. Von nun an darf er sich als Weltrekordhalter bezeichnen.

«Eines der schönsten Erlebnisse war es, über Alaska zu fliegen»: Carlo Schmid, der heute seinen Traum vom Weltrekord verwirklicht hat. (Video: Chantal Hebeisen)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 11. Juli kurz nach 15.30 Uhr startete der Bad Zurzacher Carlo Schmid zu einer langen Reise: Er hob mit seiner Cessna 210 ab, um die Welt als jüngster Solopilot zu umrunden. Heute, genau 80 Tage später, verwirklicht er seinen Traum: Um 13.20 Uhr setzt er seine Maschine unter dem Applaus von rund 300 Fans, Freunden und Familienangehörigen auf die Rollbahn des Flughafens Dübendorf.

Bei seiner Ankunft wird Schmid von der PC-7-Flugstaffel der Schweizer Luftwaffe in Empfang genommen. «Das hat es weltweit noch nie gegeben, dass ein Privatpilot die Flugstaffel der Luftwaffe anführt», erklärt der Kommentator des Events über Lautsprecher. Als Schmid nach seiner Landung in Richtung Zuschauer rollt, empfangen ihn zwei Fahrzeuge der Flughafenfeuerwehr mit einem Wassertor, durch das er hindurchfährt.

Weltrekord trotz Schwierigkeiten

Als Schmid nach 110 Flugstunden und rund 39'600 zurückgelegten Kilometern erstmals wieder Schweizer Boden betritt, streckt er vor Freude über den neuen Weltrekord die geballte Faust in die Luft. «Ich war so aufgeregt, dass ich bei der Begrüssung einige Namen vergessen habe», sagt er im Nachhinein über diesen Moment.

Mit der heutigen letzten Etappe von Hamburg nach Dübendorf löst Schmid somit den aktuellen Rekordhalter, den Amerikaner Irving Barrington, als jüngsten Piloten ab, der die Welt alleine umrundete. Dass Schmid diesen Weltrekord geschafft hat, ist indes nicht selbstverständlich: Immer wieder hatte er unterwegs mit technischen Problemen zu kämpfen, zuletzt in New York, als der Propeller durch eine Berührung mit einem Gegenstand auf der Rollbahn beschädigt wurde. Um diesen Schaden zu reparieren, so teilten ihm die Mechaniker damals mit, bräuchten sie Wochen, wenn nicht gar Monate. Doch der junge Pilot liess sich nicht entmutigen und überzeugte die Techniker, das fehlende Ersatzteil eines anderen Piloten einzusetzen, der es weniger dringend benötigte.

Nebst dem Weltrekord verfolgte Schmid in den letzten 80 Tagen aber noch ein weiteres Ziel: Er hat über ein Sponsoring-Projekt Geld für einen karitativen Zweck gesammelt. Nachdem er heute dem Publikum Red und Antwort stand, überreichte er Flavio Calligaris von Unicef Schweiz einen Scheck über 50'000 Franken. Dieses Geld wird die Organisation in ein Mädchenbildungsprojekt in Indien investieren. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 29.09.2012, 18:45 Uhr)

Bildstrecke

Weltrekord für Carlo Schmid

Weltrekord für Carlo Schmid Heute um 13.20 Uhr ist der Schweizer Carlo Schmid nach erfolgreicher Weltumrundung in Dübendorf gelandet. Mit seiner 80-tägigen Reise schafft er einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde.

Jüngster Weltumrunder

Mit der einmotorigen Cessna hat Carlo Schmid seit seinem Abflug am 11. Juli 40'000 Kilometer mit Zwischenlandungen in 21 Ländern zurückgelegt. Die effektive Flugzeit betrug 110 Stunden. Schmid ist mit seinen 22 Jahren der jüngste Pilot, der alleine rund um die Welt geflogen ist. (mw/sda)

Das Video des Round the World-Teams



Aus der Vogelperspektive: Die Landung von Carlo Schmid. (Quelle: Youtube.com / rtw2012.com)

Artikel zum Thema

Wie Soloflieger Schmid seinen Weltrekord beweist

Seit 72 Tagen fliegt Carlo Schmid (22) um die Welt, um einen Weltrekord zu brechen. Guinness World Records machts ihm aber nicht einfach. Mehr...

Mitten im Nirgendwo gestrandet

Auf seiner Weltumrundung musste der 22-jährige Pilot Carlo Schmid ausserplanmässig einen längeren Stopp in Russland einlegen. Dies führte zu einem Selbstexperiment. Mehr...

Druckabfall auf 3000 Metern Flughöhe

Der Pilot Carlo Schmid umrundet in 42 Teilstrecken die Erde mit einer Cessna. Auf dem Flug von Taipeh nach Japan geriet er in Gefahr, als die Druckkabine plötzlich einen Defekt hatte. Mehr...

Porträt von Carlo Schmid im «Tages-Anzeiger»

Am kommenden Montag erscheint im «Tages-Anzeiger» ein Porträt des 22-jährigen Weltrekordhalters.

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Die Welt in Bildern

Turbulenzen: Ein Fallschirmjäger der spanischen Armee wirbelt an eine Flugshow in Gijon durch die Luft. (27. Juli 2014)
(Bild: Eloy Alonso) Mehr...