Gestaltungsplan verbietet Zufahrt zum Jucker-Farmart-Hof

Ein kantonaler Gestaltungsplan befreit die stark befahrene Dorfstrasse in Seegräben vom Ausflugsverkehr.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zur Lösung des Nutzungskonflikts im Gebiet um den erlebnisorientierten Landwirtschaftsbetrieb der Jucker Farmart AG in Seegräben ist ein kantonaler Gestaltungsplan festgesetzt worden. Die Zufahrt mit dem Auto ist nicht mehr möglich.

Unter anderem werde die stark befahrene Dorfstrasse vom Kunden- und Ausflugsverkehr befreit, schreibt die kantonale Baudirektion in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Parkplatz im Dorf Seegräben, der drei Fussweg-Minuten vom Bauernhof entfernt liegt, ist vergrössert worden.

Nutzungsdruck auf Erholungslandschaft zugenommen

Der Bauernhof liegt im Pfäffikersee-Schutzgebiet sowie teilweise innerhalb des schutzwürdigen Ortsbildes von Seegräben, das von regionaler Bedeutung ist. Er wird jährlich von mehreren Tausend Ausflüglern besucht. Da viele von ihnen mit dem Auto anreisen, habe das Verkehrsaufkommen in der Gemeinde Seegräben beträchtlich zugenommen.

Gleichzeitig habe auch der Nutzungsdruck auf die Natur- und Erholungslandschaft am Pfäffikersee zugenommen. Klar geregelt wird im Gestaltungsplan, welche Nutzungen auf dem Grundstück noch zugelassen sind und welche baulichen Einschränkungen gelten. (fsc/sda)

Erstellt: 21.08.2008, 15:21 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Die perfekte Villa

History Reloaded Der Sound der Schweiz

Die Welt in Bildern

Männchen machen für einen Heiligen: Auf den Hinterbeinen bahnen sich Pferd und Reiter ihren Weg durch die Menschenmenge in Ciutadella auf der spanischen Insel Menorca. Das ist Brauch während des San-Juan-Fests – und wer die Brust des Tieres streicheln kann, soll vom Glück gesegnet werden. (23. Juni 2017)
(Bild: Jaime Reina) Mehr...