HPV-Impfung für Mädchen ab sofort möglich

Im Kanton Zürich gibt es ab sofort ein Impfprogramm gegen Humane Papillomaviren (HPV). Das kantonale Impfprogramm gilt für Mädchen im Alter von 11 bis 14 Jahren und bis ins Jahr 2012 auch für 15- bis 19-Jährige.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Rahmen eines Impfprogramms gegen Humane Papillomaviren (HPV) können sich Zürcher Mädchen und junge Frauen ab sofort impfen lassen. Dies teilte die Gesundheitsdirektion heute in einem Mediencommuniqué mit.

Die HPV-Impfung verabreichen Schul-, Praxis- und Bezirksärztinnen und Ärzte sowie gynäkologische Ambulatorien der Zürcher Spitäler und Impfstellen universitärer Institute, die über eine kantonale Bewilligung verfügen. Sofern die Impfung im Rahmen des kantonalen Programms erfolgt, werden die Kosten inklusive Franchise von der Grundversicherung übernommen.

Drei Injektionen innerhalb von sechs Monaten

Für einen vollständigen Impfschutz braucht es drei Injektionen innerhalb von sechs Monaten. Die Wirksamkeit ist am höchsten, wenn diese vor dem ersten Geschlechtsverkehr erfolgen. Die Impfung ist zwar eine Vorsorge gegen Gebärmutterhalskrebs, sie bildet aber keinen Ersatz für die regelmässigen gynäkologischen Kontrolluntersuchungen. (tif)

Erstellt: 26.08.2008, 12:00 Uhr

TA Marktplatz

Kommentare

Blogs

Outdoor Schlecht geschnitten

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...