Hippies besetzen Bauernhof

Eine achtköpfige Gruppe junger Leute hat das Grundstück eines verfallenen Bauernhofes in Elgg in Beschlag genommen. Seit anderthalb Monaten suchen sie dort nach einer neuen Lebensform.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sechs Erwachsene und zwei Kinder haben sich vor rund anderthalb Monaten auf einem abgelegenen Gehöft niedergelassen. Sie hätten nach einer neuen Lebensform gesucht, sagte der Elgger Bauvorstand Robert Bustini zu einem Bericht des «Landboten» vom Donnerstag.

Die Besetzer haben auf dem Grundstück eine Baracke errichtet und ein Tipi-Zelt aufgestellt. Bauanhänger dienten als zusätzliche Wohnräume. Auf dem Gelände habe sich so eine Art Kommune gebildet. Ihr Ziel sei es, so der Bauvorstand, dort wohnen zu bleiben.

Baubewilligung «absolut undenkbar»

Dafür wäre aber eine Baubewilligung nötig. Dass diese erteilt wird, bezeichnet Bustini jedoch als «absolut undenkbar». Der baufällige, seit Jahrzehnten leerstehende Bauernhof liegt in einer Landwirtschaftszone. Zudem ist die Besitzerin, eine Winterthurer Immobilienfirma, nicht gewillt, die Gruppe gewähren zu lassen.

Bis Ende Oktober müssen Besetzer raus

Diese habe den Leuten bis am 15. Oktober eine Frist gesetzt, das Gelände zu verlassen. Die Gemeinde dagegen will die Besetzer bis Ende Oktober gewähren lassen. Bis dann müssen sie sich allerdings nach einem neuen Standort umgesehen haben, wurde betont. (tif/sda)

Erstellt: 09.10.2008, 12:59 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Nachspielzeit Bratwurst statt Showeinlage

Never Mind the Markets Wie liberal ist die Schweiz?

Abo

Digitale Abos - Neu ab 18.- pro Monat

Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Jetzt neu ab 18.- CHF pro Monat.

Die Welt in Bildern

Verlockend bunt: Eine Biene landet im Botanischen Garten von München auf der Blüte eines Zitronen-Zylinderputzers. (29. Mai 2017)
(Bild: Sven Hoppe/DPA) Mehr...