In Zürich tauchen mehr Findeltiere auf

Die Kantonale Meldestelle für Findeltiere hat seit Anfang Juli 147 ausgesetzte oder entlaufene Tiere registriert. Das sind zehn Prozent mehr als im Sommer 2007.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Laut Kantonstierärztin Regula Vogel ist dieser Anstieg aber nicht besorgniserregend, weil es sich dabei auch um einen Zufall handeln könne. Am häufigsten aufgefunden wurden Katzen. Auf Platz zwei folgen Vögel und am dritthäufigsten wurden Hunde und Schildkröten abgegeben. (tif/sda)

Erstellt: 08.08.2008, 10:56 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Das tut Frauenwohnungen gut

Geldblog Was bei Geldanlagen wirklich wichtig ist

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Angestarrt: Ein Riesenotter beobachtet die Besucher im Zoo von Duisburg (22. Mai 2017).
(Bild: Martin Meissner) Mehr...