Iris Ritzmann widerspricht der Unileitung

Die entlassene Titularprofessorin äussert sich in einer Mitteilung zu den Darstellungen der Universität Zürich. Sie habe ihre Sicht der Dinge nie einbringen können, wirft sie der Leitung vor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sie sei «bestürzt über die Fehlinformation», wonach sie Möglichkeiten für einen Dialog mit der Leitung der Universität Zürich (UZH) ausgeschlagen habe, schreibt Ritzmann in einer Stellungnahme nach der UZH-Medienkonferenz vom Mittwoch. Im Gegenteil habe sie «nachweislich seit April ein Gespräch mit der Unileitung» gesucht, sei aber vertröstet worden.

Was der interimistische Rektor Otfried Jarren «persönliches Bemühen» um eine einvernehmliche Lösung nenne, sei der schriftliche Vorschlag gewesen, sich mit einem ehemaligen Parlamentarier als Vermittler in Verbindung zu setzen – wobei die Personalien der vorgeschlagenen Person geschwärzt gewesen seien. Von vornherein sei das Thema Kündigung aus den Verhandlungen ausgeschlossen gewesen.

Stets loyal gehandelt

Stets habe sie aus Loyalität gegenüber der UZH als wissenschaftlicher Institution und Ort der freien Meinungsbildung gehandelt, unterstreicht Ritzmann. Sie habe der UZH keinen Schaden zugefügt, sondern im Gegenteil Schaden von ihr abwenden können.

Die Umstände der Kündigung seien allerdings nicht ernsthaft untersucht worden. Auch habe sie keinerlei Gelegenheit erhalten, ihre Sichtweise oder ihre Dokumentation einzubringen. Zu direkten Gesprächen mit der UZH-Leitung «auf Augenhöhe» sei sie weiterhin bereit, so Ritzmann. (sda)

Erstellt: 04.12.2013, 14:34 Uhr

Artikel zum Thema

Fall Mörgeli: «Iris Ritzmann hat dem TA-Journalisten gratuliert»

Ticker Die Universität Zürich hält an der Kündigung von Titularprofessorin Iris Ritzmann fest und schliesst Christoph Mörgelis Museum vorübergehend. Tagesanzeiger.ch/Newsnet hat live von der Pressekonferenz der Uni berichtet. Mehr...

«Die Professoren haben nichts zu befürchten»

Interview Bildungsdirektorin Regine Aeppli kritisiert die voreilige Entlassung von Iris Ritzmann. Ein eigener Rücktritt steht für sie nicht zur Debatte. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Blas mir in die Muschel: Ein australischer Aborigine begrüsst in Sydney einen Einwohner der Torres-Strait-Inseln mit einem Ton aus einer Muschel (28. Juni 2017).
(Bild: David Gray) Mehr...