«Öko-Heiligenschein»: Preisüberwacher kritisiert Zürcher Parkplatz-Politik

Im Streit um die Stadtzürcher Parkplätze schaltet sich Preisüberwacher Stefan Meierhans ein. Mit höheren Gebühren das Verkehrschaos zu bekämpfen, hält er für falsch – und macht einen Gegenvorschlag.

Begehrtes Gut: Parkplatz in Zürich

Begehrtes Gut: Parkplatz in Zürich Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit einer Motion zwingen die Grünen und Grünliberalen den Zürcher Stadtrat, eine Weisung zur Erhöhung der Parplatzgebühren auszuarbeiten. Dieses Vorhaben kritisiert der eidgenössische Preisüberwacher scharf. In seinem Blog mit dem Titel «Öko-Heiligenschein» schreibt Stefan Meierhans, die «als Lenkungsmassnahme verkaufte Preiserhöhung» sei der falsche Weg, um die Ökologisierung des Verkehrs zu erreichen.

Viel wirksamer hält er nicht eine Verteuerung der Parkplätze, sondern billigere ÖV-Tickets. Seine Begründung: «Da besonders die relativen Preise für die Nachfrage relevant sind, würde ich aber beispielsweise eine Senkung der ZVV-Tarife deutlich vorziehen.» Dies hätte wohl einen ähnlichem Effekt auf die Verteilung des Verkehrsaufkommens, wäre aber sozialverträglicher – und hätte bestimmt auch eine positivere Wirkung auf die Umsätze der Geschäfte in Zürich, schreibt Meierhans.

(ep)

(Erstellt: 21.11.2012, 10:38 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

20'000 private Parkplätze in Gefahr?

Stadtzürcher Wirtschaftsverbände laufen Sturm gegen einen «Parkplatz-Kahlschlag», der ihrer Meinung nach droht. Sie haben deshalb ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Dieses stützt ihren Widerstand. Mehr...

Ein Parkplatz für 1250 Franken im Monat

Wer im neuen Parkhaus beim Zürcher Opernhaus dauerhaft parkieren will, muss tief in die Tasche greifen. Dafür bewegen sich die Tarife für Kurzparkierer auf dem Niveau anderer Parkhäuser. Mehr...

7100 neue Parkplätze: Breite Front gegen Pläne des Flughafens

Die Zahl der Parkplätze soll von 17'000 auf über 24'000 erhöht werden. Dem Regierungsrat, dem VCS und den umliegenden Gemeinden geht dies zu weit. Der Entscheid liegt beim Bund. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Publireportage

50 Jahre Transplantation

So funktionieren Organverpflanzungen am UniversitätsSpital Zürich heute.

Blogs

Nachspielzeit «Nachspielzeit»: Das Flüssige muss ins Hohle (15)

Die Welt in Bildern

Nachtschicht: US-Soldaten bereiten sich in der Provinz Nangarhar, Afghanistan, auf einen Spezialeinsatz vor. (19. Dezember 2014)
(Bild: Lucas Jackson) Mehr...