Polizei vernimmt Jürg Jegge

Der bekannte Pädagoge wurde von der Kantonspolizei Zürich insbesondere zu noch nicht verjährten Missbrauchsfällen befragt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jürge Jegge ist von der Kantonspolizei vernommen worden, wie Corinne Bouvard , die Mediensprecherin der Zürcher Oberstaatsanwaltschaft, gegenüber der «NZZ» bestätigte. Mit der Einvernahme sollte insbesondere geklärt werden, ob Jegge auch in Missbrauchsfälle involviert war, die noch nicht verjährt sind.

In der vergangenen Woche hat der bekannte Pädagoge und Autor den sexuellen Kontakt mit «etwas unter zehn» seiner Schüler in den 70er- und 80er-Jahren gestanden. Der Auslöser war ein Enthüllungsbuch von Markus Zangger, der als Kind von Jegge missbraucht worden war.

Bei einer Razzia in seinem Haus in Rorbas vergangene Woche war Jegge nicht anwesend. (hwe)

Erstellt: 20.04.2017, 07:36 Uhr

Artikel zum Thema

Jegge ist überall

Der «Club» beschäftigte sich mit dem Fall Jegge. Es kamen weder Opfer noch Täter zu Wort, sondern Missbrauchsexperten. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse. Mehr...

Razzia bei Jürg Jegge in Rorbas

Die Zürcher Justiz hat das Haus des bekannten Pädagogen durchsucht und Material beschlagnahmt. Zudem wird Jegge einvernommen und werden weitere Zeugen gesucht. Mehr...

«Ich stehe dazu, was ich gemacht habe»

Pädagoge Jürg Jegge spricht im Interview über die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn. Er habe gedacht, sexueller Kontakt nütze den Schülern. Mehr...

Das Ressort Zürich auf Twitter

Das Zürich-Team der Redaktion versorgt Sie hier mit Nachrichten aus Stadt und Kanton.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Abo

Digitale Abos

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt lesen:
Neu ab 18.- CHF pro Monat

Die Welt in Bildern

Feuer frei für Feuerwerk: Wenn die Griechen auf Hydra die Seeschlacht gegen die Türken vom 29. August 1824 nachspielen, versinkt die türkische Flotte mit viel Schall und Rauch im Meer (24. Juni 2017).
(Bild: Alkis Konstantinidis) Mehr...