Quaibrücke und Hegibachplatz früher fertig als erwartet

Diverse Grossbaustellen brachten den Verkehr in den letzten Wochen regelmässig zum Erliegen. Doch die Bauarbeiter waren fleissig und sind früher fertig als geplant.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Seit Wochen ärgern sich Auto- und Tramfahrer über Verkehrsbehinderungen durch Baustellen. Doch jetzt lösen sich einige Staumacher früher auf als erwartet. Die Bauarbeiten an der Quaibrücke werden laut Auskunft des Tiefbauamtes voraussichtlich bereits ab dem 17. Oktober beendet sein, rund eine Woche früher als geplant. Die Quaibrücke ist seit dem 11. August nur einspurig befahrbar, weil Werkleitungen und Tramgleise ausgewechselt werden mussten.

Für hartnäckige Staus sorgen auch die Bauarbeiten am Hegibachplatz, die bereits seit Anfang April andauern. Vergangenes Wochenende war der Hegibachplatz noch ganz für den Verkehr gesperrt, allerdings zum letzten Mal. Am 24. Oktober sollen die Bauarbeiten dort ganz abgeschlossen sein. Bereits seit gestern halten die Busse auf den neuen Haltestellen des umgestalteten Platzes, die Provisorien auf der Forchstrasse werden gegenwärtig aufhoben.

Zehn neue Baustellen im Oktober

Und schliesslich entspannt sich die Situation auch an der Weinbergstrasse. Diese war seit dem 18. August vollständig für Tram- und Autoverkehr gesperrt. Mittlerweile sind die 40-jährigen Gleise ausgewechselt – seit gestern fahren die Trams 7 und 15 wieder und die Strasse ist mindestens stadtauswärts wieder befahrbar. Ganz abgeschlossen sind die Bauarbeiten an der Weinbergstrasse allerdings erst am 12. Dezember.

Dass mancherorts die Bauarbeiten zügiger vorangehen als geplant, kann allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass in Zürich weiterhin tüchtig gebaut wird: Alleine im Moment beginnt das Tiefbauamt mit zehn neuen Projekten in der Stadt Zürich (siehe Linkbox). (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 07.10.2008, 14:47 Uhr

TA Marktplatz

Die Welt in Bildern

Beinfreiheit einmal anders: Im sächsischen Niederwiesa machen riesige Frauenbeine auf die Ausstellung «High Heels - die hohe Kunst der Schuhe» aufmerksam, die im nahen Schloss Lichtenwalde zu sehen ist. (23. Mai 2017)
(Bild: Sebastian Willnow/DPA) Mehr...