Schauspielhaus wehrt sich gegen Mc Donald's-Filiale

Das Schauspielhaus Zürich hält nichts von den Plänen des Fast-Food-Konzerns, beim Heimplatz ein neues Lokal zu eröffnen.

Hochkultur und Fast-Food am gleichen Ort? Pfauengebäude am Heimplatz.

Hochkultur und Fast-Food am gleichen Ort? Pfauengebäude am Heimplatz. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gestern gab Mc Donald's bekannt, dass der Fast-Food-Konzern plant, sich in der Rämistrasse 36 einzumieten. Damit würde ein zweistöckiges Schnellimbiss-Restaurant im Pfauengebäude einziehen. Dagegen setzt sich nun das dort ansässige Schauspielhaus zur Wehr.

In einer Medienmitteilung schreibt deren Kommunikationsverantwortliche Kathrin Gartmann: «Wir sind der Auffassung, dass die Eröffnung eines Fastfood-Lokals im Pfauen nicht passend ist. Und wir glauben nicht, dass McDonalds den Besucherinnen und Besuchern des Schauspielhauses eine gastronomische Heimat bieten kann.»

Laut einer Mitteilung von Radio 1 will das Schauspielhaus nun die Baupläne der Schnellimbiss-Kette einsehen und prüfen, in welcher Form man gegen das Projekt vorgehen könnte.

(jcu)

(Erstellt: 29.11.2012, 16:34 Uhr)

Artikel zum Thema

McDonald's zieht neben das Schauspielhaus

Die Fast-Food-Kette plant am Heimplatz die Eröffnung ihrer 10. Filiale in Zürich – in unmittelbarer Nachbarschaft des Schauspielhauses und des Kunsthauses. Mehr...

Asbest auf dem Dachboden des Schauspielhauses

Experten haben im Schauspielhaus erhöhte Asbestkonzentration festgestellt. Für die Theatergäste besteht laut Mitteilung keine Gefahr. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Blogs

Sweet Home 10 fantastische Kindermenüs
Politblog Mit der Zuwanderung in die Krise

Die Welt in Bildern

Keine Berührungsangst: Barack Obama lässt bei einem Besuch der Clarence Tinker Primarschule einen Jungen seine Haare befühlen... CORRECTS IDENTIFICATION OF EDWIN DONLEY, NOT CALEB EDWIN - President Barack Obama leans over to allow Edwin Donley, right, touch his hair during his visits to a first grade classroom at Gen. Clarence Tinker elementary school at MacDill Air Force Base, Fla., Wednesday, Sept. 17, 2014. Obama is returning to Washington after visiting U.S. Central Command to be updated on the ongoing military campaigns in Iraq and Syria. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)
(Bild: Pablo Martinez Monsivais) Mehr...