Schüsse abgefeuert – Polizei umstellt Haus

Mit Pistolenschüssen hat ein 44-jähriger Mann in Wettswil am Albis auf den Besuch seiner Ex-Freundin geantwortet. Danach verschanzte er sich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie es in einer Meldung der Kantonspolizei Zürich heisst, wollte die Frau am Abend bei ihrem Ex-Freund Kleider abholen. Nachdem sie geläutet hatte, feuerte der Mann aus einem Fenster der Liegenschaft zwei Schüsse ab, die glücklicherweise niemanden trafen. Die Frau suchte Schutz in einem Nachbarhaus, von wo aus die Polizei alarmiert wurde.

Die Polizei umstellte das Haus. Spezialisten der Verhandlungsgruppe nahmen telefonischen Kontakt mit dem Schützen auf, der drohte, bei einem polizeilichen Zugriff die Waffe einzusetzen. Um 3 Uhr konnte der Mann schliesslich dazu bewogen werden, die Pistole auf einem Fenstersims zu deponieren und ins Freie zu kommen. Dort wurde er widerstandslos festgenommen. Die Einsatzgruppe Diamant, die für einen Zugriff bereitgehalten wurde, musste nicht intervenieren. Der Verhaftete wurde der Staatsanwaltschaft zugeführt. (cpm/ap)

Erstellt: 19.09.2008, 06:33 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Die perfekte Villa

History Reloaded Der Sound der Schweiz

Abo

Weekend-Abo

Unter der Woche Zugang auf das digitale Angebot, am Wochenende die Zeitung im Briefkasten. Jetzt testen.

Die Welt in Bildern

Männchen machen für einen Heiligen: Auf den Hinterbeinen bahnen sich Pferd und Reiter ihren Weg durch die Menschenmenge in Ciutadella auf der spanischen Insel Menorca. Das ist Brauch während des San-Juan-Fests – und wer die Brust des Tieres streicheln kann, soll vom Glück gesegnet werden. (23. Juni 2017)
(Bild: Jaime Reina) Mehr...