Schule wehrt sich gegen Sexplakat

Gleich neben dem Sekundarschulhaus Bruggwiesen in Brüttisellen hängt ein Plakat mit einer mehr als eindeutigen Botschaft. Die Schule fordert, dass es überklebt wird – mit Erfolg.

Soll bis am Montag weg: Das umstrittene Plakat beim Schulhaus Bruggwiesen.

Soll bis am Montag weg: Das umstrittene Plakat beim Schulhaus Bruggwiesen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Du hast den Stecker, wir die Dose», steht neben der Abbildung eines beslipten Frauenhinterns auf dem Plakat. Das sorgt für Aufregung in Brüttisellen. Denn das Plakat steht gleich neben dem Sekundarschulhaus Bruggwiesen.

«Dieses nicht tolerierbare Plakat an dieser Stelle ist eine Frechheit», empört sich ein Schüler gegenüber Tagesanzeiger.ch/Newsnet. Mit dieser Meinung sei er nicht allein, beteuert er. Andere Schüler und auch Lehrer störten sich an der Werbung des Portals für Erotikanzeigen Lust24. Und auch Schüler eines nahen Primarschulhauses müssten daran vorbeigehen. Der Sekschüler fordert die Schule auf, etwas zu unternehmen. Das Plakat hänge schon seit Anfang Woche dort.

Die geforderte Intervention ist auch gleich heute Freitagmittag geschehen. Der Schulsekretär hat der Allgemeinen Plakatgesellschaft APG ein Mail geschickt mit der Bitte, das Plakat spätestens bis Montag zu überkleben. Das Plakat an sich störe ihn nicht, sagt er. «Nur den Standort erachte ich als ungünstig.» Primarschüler müssten aber nicht daran vorbeigehen, wie der Schüler behauptet. Der Schulsekretär ist heute allein im Schulhaus. Die Lehrer haben einen Weiterbildungstag, die 200 Schüler sind auch nicht anwesend. Der Schulpräsident war nicht erreichbar.

APG reagiert sofort

APG-Mediensprecherin Sandra Liechti bestätigt die Reklamation und kündigt an: «Wir werden das Plakat noch heute Nachmittag überkleben.» Es sei mit dem Kunden vertraglich vereinbart, dass die APG bei Reklamationen reagieren kann. Gleichzeitig hält Liechti fest, dass das Plakatsujet nicht gegen geltendes Recht verstösst.

Laut Liechti handelt es sich um eine kleinere Kampagne, die hauptsächlich in der Region Zürich läuft. Die Lust24-Werbung hängt nur an privaten Plakatstellen. Bisher habe es keine Beschwerde gegeben, sagt die Pressesprecherin. Sie beteuert, dass dieses Plakat an keiner neuen Stelle in Brüttisellen aufgehängt wird.

Macht sich die APG denn keine Überlegungen zum Standort, wenn sie heikle Plakate aufhäng? Liechti dazu: «Wir halten uns an die Werberestriktionen, die für jeden einzelnen Standort anders lauten können. Diese Restriktionen sind jeweils abhängig vom geltenden Recht und vom Grundeigentümer, auf dessen Grund die Plakatstelle steht.»

(Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

(Erstellt: 30.11.2012, 15:20 Uhr)

Umfrage

Dürfen Plakatgesellschaften Erotikwerbung gleich neben Schulhäusern hängen?

Ja

 
33.5%

Nein

 
66.5%

1772 Stimmen


Artikel zum Thema

Ein Pferdearsch, breit und barock

Hat das Plakat ausgedient? «Ja und nein», sagt Thom Pfister, Kreativchef der Berner Agentur Komet. Die Soirée graphique findet erstmals in der Kunsthalle statt. Mehr...

Aargauer als Sextouristen abgestempelt

Die Jungen Grünen wollen den Autobahnzubringer in Ottenbach verhindern – mit einer Plakataktion, die Aargauer als Sextouristen darstellt. Mehr...

Flughafen verhängt Aktbild von Picasso

Nach Beschwerden von Passagieren ist am schottischen Flughafen Edinburgh ein Plakat mit einem Aktmotiv von Pablo Picasso mit einem Tuch verdeckt worden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Marktplatz

Die Welt in Bildern

Stahlharte Nerven: Die rund 400 Meter lange Hängebrücke bei Reutte in Tirol führt 112 Meter über dem Talgrund zum Schloss Ehrenberg und ist nur für Schwindelfreie.
(Bild: Harald Schneider ) Mehr...