Todesschüsse in Embrach: Täter war offenbar Waffennarr

Der 22-Jährige, der im Durchgangszentrum in Embrach einen Mann erschoss, lagerte laut Medienberichten mehrere Waffen in seiner Wohnung.

Der Schütze wohnte in unmittelbarer Nähe: Tatort Durchgangszentrum am Römerweg in Embrach.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 22-jährige Schweizer, der am vergangenen Samstag im Durchgangszentrum Embrach einen Mann erschoss, war offenbar ein Waffennarr. Wie «Blick» in seiner heutigen Ausgabe schreibt, besass der junge Mann zwei Pistolen und ein Sturmgewehr. Die Waffen lagerte der Fitnessinstruktor in seiner Einzimmerwohnung, wie Nachbarn gegenüber der Zeitung angaben.

Ebenso führen diese aus, sie gingen von Eifersucht als Tatmotiv aus. So sei die serbische Freundin des Täters, die im Durchgangszentrum wohnt, immer wieder von anderen Bewohnern tunesischer Herkunft bedrängt worden. Der Schweizer lebte in unmittelbarer Nähe zum Durchgangszentrum.

Untersuchungshaft beantragt

Am Samstag kurz vor Mitternacht hatte der junge Schweizer auf dem Gelände des Durchgangszentrums einen 30-jährigen Mann erschossen. Die zuständige Staatsanwaltschaft macht zurzeit keine Angaben zum Tathergang oder zur Herkunft des Opfers. Für den 22--jährigen Schweizer wurde gestern ein Antrag auf Untersuchungshaft gestellt. (jcu)

(Erstellt: 04.12.2012, 08:13 Uhr)

Artikel zum Thema

Tödliche Schüsse im Asylzentrum

Ein 22-jähriger Schweizer hat am Wochenende im Durchgangsheim Embrach einen Mann umgebracht. Der Fall gibt Rätsel auf. Mehr...

Schweizerin gibt tödliche Schüsse von Affoltern zu

Bei einem Beziehungsdrama ist am Samstag ein Brasilianer erschossen worden. Eine 31-jährige Frau gestand die Tat. Mehr...

Mann schiesst von Balkon in Winterthur

Ein Mann gab in Oberwinterthur mehrere Schüsse von seinem Balkon ab. Die Polizei verhaftete einen Tatverdächtigen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Lokalverzeichnis

Die Welt in Bildern

Der Mars ist aufgegangen: Eine Mehrfachbelichtung zeigt die verschiedenen Phasen der Mondfinsternis, wie sie am 15. April auch in Canyon, Minnesota, beobachtet werden konnte.
(Bild: Brian Mark Peterson) Mehr...