Vier Kriminaltouristen in Zürich überführt

Acht Einbruchdiebstähle haben vier Kriminaltouristen aus Südamerika begangen, bevor sie von der Kantonspolizei gefasst werden konnten. Sie erbeuteten Deliktsgut im Wert von rund 134'000 Franken.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die vier Diebe hatten es vorwiegend auf Schmuck und Bargeld abgesehen. Die Beute verschickten sie jeweils in ihr Heimatland, wie die Kantonspolizei Zürich am Freitag mitteilte. Die acht Einbrüche fanden in den Jahren 2007 und 2008 in den Kantonen Zürich, Basel-Stadt (2) und Schaffhausen (3) statt.

Der nachgewiesene Deliktsbetrag beläuft sich auf über 134'000 Franken. Hinzu kommen Sachschäden von rund 22'000 Franken.

Verhaftet wurden die vier Männer am 15. April im Zürcher Stadtkreis 3. Bei einer Kontrolle wiesen sich drei Südamerikaner mit mexikanischen Dokumenten und einer mit einem guatemaltekischen Pass aus. Die Inhaber der mexikanischen Pässe erwiesen sich jedoch als Kolumbianer und die Ausweise als erschlichen. (ep/sda)

Erstellt: 12.09.2008, 12:20 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Sweet Home Die perfekte Villa

History Reloaded Der Sound der Schweiz

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Männchen machen für einen Heiligen: Auf den Hinterbeinen bahnen sich Pferd und Reiter ihren Weg durch die Menschenmenge in Ciutadella auf der spanischen Insel Menorca. Das ist Brauch während des San-Juan-Fests – und wer die Brust des Tieres streicheln kann, soll vom Glück gesegnet werden. (23. Juni 2017)
(Bild: Jaime Reina) Mehr...