Wetzikon hängt alle ab

Die Oberländer Agglomeration Wetzikon-Pfäffikon verzeichnet ein Wachstum von 2,5 Prozent und liegt damit schweizweit auf Platz zwei. Was hat Wetzikon, was andere Orte nicht haben?

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zahlen des Bundesamtes für Statistik vom Jahr 2007 bringen es an den Tag: Die Schweizer Bevölkerung ist um 1,1 Prozent auf rund 7,6 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner angewachsen. Ein solch markantes Wachstum wurde letztmals Anfang der Neunzigerjahre verzeichnet. Der Kanton Zürich liegt mit einem Bevölkerungswachstum von 1,8 Prozent weit über dem gesamtschweizerischen Durchschnitt.

Kein Babyboom in Wetzikon…

Vor allem die Agglomeration verbuchte eine Höchstmarke von plus 1,8 Prozent. Wetzikon-Pfäffikon hat dabei mit einem Wachstum von 2,5 Prozent alle anderen Schweizer Agglomerationsgemeinden weit hinter sich gelassen. Einzig Bulle liegt mit 3,2 Prozent noch vor der Oberländer Gemeinde.

«Dieses Wachstum ist primär der Zuwanderung zuzuschreiben – sei es aus dem Ausland oder aus anderen Regionen der Schweiz. Ein eigentlicher Babyboom in Wetzikon liegt nicht vor», sagt Marcel Heiniger, verantwortlich für die Analyse von demografischen Daten in der Sektion Demografie und Migration des Bundes.

…sondern ein Bauboom

Kurt Utzinger, Stellvertretender Gemeindeschreiber von Wetzikon, ist hoch erfreut über die Zahlen des Bundesamtes für Statistik. «Es ist einerseits eine echte Überraschung. Andererseits beobachten wir natürlich schon lange, dass in der Stadt sehr viel Dynamik herrscht», sagt er auf Anfrage.

Als wichtigen Faktor für das grosse Bevölkerungswachstum in der Gemeinde betrachtet Utzinger die rege Bautätigkeit der vergangenen Jahre. «Die Stadt ist tatsächlich stark gewachsen», so der stv. Gemeindeschreiber, «zudem haben wir mit der Kantons- und Berufsschule sowie diversen Privatschulen ein sehr gutes Bildungsangebot. Auch das lockt neue Bevölkerungsschichten an.» Schliesslich sei Wetzikon auch gut an Zürich angebunden, «die S-Bahnen fahren mittlerweile fast im Viertelstundentakt». Auch die Einbettung in die Natur sei für viele ein Pluspunkt. «Wir liegen nahe am Pfäffikersee», schwärmt Utziner, «auch das Glarnerland und das Tösstal sind schnell zu erreichen. Das macht die Gegend auch für Spaziergänger und Wanderer attraktiv.»

Zahlen in richtige Relationen setzen

Hans-Peter Bucher, Spezialist für Bevölkerungsprognosen beim Statistischen Amt des Kantons Zürich, zeigt sich überrascht vom guten Abschneiden der Stadt Wetzikon. «Man muss das Ganze in die richtigen Relationen setzen», so Bucher, «die Agglomeration Wetzikon-Pfäffikon hat eine ständige Bevölkerung von 48'204. Da schlägt eine Zunahme von den vorliegenden 1153 Personen stark zu Buche. In der Agglomeration Zürich leben demgegenüber mehr als eine Million Menschen. Da braucht es sehr viel mehr, bis das relative Wachstum ähnlich hoch liegt.» (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 29.08.2008, 14:40 Uhr

TA Marktplatz

Kommentare

Weiterbildung

Lehrstellen

Sich zu bewerben heisst für sich werben

Die Welt in Bildern

Abgetaucht: In Zürich geniesst man die sommerlichen Temperaturen mit einem Bad im See. (26. Mai 2017)
(Bild: Walter Bieri) Mehr...