Zwei Mal Gold für Zürcher Weine

Bei der Internationalen Weinprämierung Zürich gibt es auch zwei lokale Sieger. Ein Pinot Noir der Staatskellerei Zürich und ein Riesling x Sylvaner aus Neftenbach haben es der Jury angetan.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Aus dem Kanton Zürich wurden bei der diesjährigen Weinprämierung sechs Weissweine, neun Rotweine, zwei Rosé und ein Schaumwein geprüft, also insgesamt 18 Produkte. Davon haben 16 ein Silber- Diplom, das Prädikat «gut», erhalten.

Zwei Weine haben es bis zu einem «sehr gut» geschafft, wie die am Freitag veröffentlichten Resultate der Weinprämierung zeigen. Die beiden Weine werden also mit einem Gold-Diplom prämiert. Es sind dies ein Pinot Noir Barrique der Staatskellerei Zürich aus dem Jahr 2006 (90 Punkte) und ein Weisswein vom Weingut Jürg Saxer in Neftenbach aus dem Jahr 2007 (89 Punkte).

International keine Bedeutung

Zu einem Weinbaukanton wird Zürich deswegen aber nicht. Es sei natürlich schön, dass zwei Weine mit Gold prämiert worden seien. «Auf dem internationalen Markt haben Zürcher Weine aber trotzdem keinerlei Bedeutung», sagt Othmar Stäheli, Sprecher der Internationalen Weinprämierung.

Nur schon im heimischen Markt sei die Bedeutung der Zürcher Produkte gering, auch wenn sie nicht schlecht seien. Dies liege in erster Linie an der kleinen Anbaufläche von nur 600 Hektaren. In der ganzen Schweiz werden auf 15 000 Hektaren Trauben für die Weinproduktion angebaut.

Die Jury der Internationalen Weinprämierung Zürich besteht aus 180 in- und ausländischen Önologen, Produzenten, Einkäufern und Weinsensorikern. 300 Produzenten haben insgesamt 2071 Weine zur Prämierung eingreicht. (tif/sda)

Erstellt: 08.08.2008, 16:33 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Outdoor Ich bin ein Egoist

Sweet Home Neue Wohnideen ganz simpel

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Beliebtestes Verkehrsmittel: Ein Nordkoreaner schiebt sein Fahrrad über den Kim-ll-Sung-Platz in Pyongyang. (24.Juli 2017)
(Bild: AP Photo/Wong Maye-E) Mehr...