Arbeitstraining für junge Erwerbslose

Der Stadtrat will das Arbeitstraining Holz/Instrumentenbau für junge Erwerbslose der Stiftung «work4you» mit jährlich maximal 308’460 Franken unterstützen. Damit können insgesamt zehn Plätze im niederschwelligen Arbeitsintegrationsangebot eingekauft werden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stiftung «work4you» bietet ein Arbeitstraining für junge Erwerbslose an. Es richtet sich an Jugendliche zwischen 17 und 25 Jahren, die einen besonders schwierigen persönlichen Hintergrund haben und durch die Maschen anderer Arbeitsintegrationsangebote fallen, heisst es in einer Medienmitteilung des Zürcher Stadtrats.

Zugang zu Lehrstellen erleichtern

Während sechs bis zwölf Monaten können sie grundsätzliche, für ihre berufliche Zukunft wichtige Kompetenzen erwerben. Vier Tage pro Woche arbeiten die Teilnehmenden in der Werkstatt an Instrumenten aus Holz und Horn und an Möbeln. Zusätzlich besuchen sie wöchentlich einen Schulungstag mit Schwerpunkt Deutsch und Mathematik.

Der Stadtrat stellt im Voranschlag 2009 bzw. den Voranschlägen der Folgejahre jährliche Beiträge an die Stiftung «work4you» von maximal 308’460 Franken ein, die vom Gemeinderat bewilligt werden müssen. Damit werden insgesamt zehn Plätze eingekauft. Plätze in solchen niederschwelligen Arbeitsintegrationsangeboten seien nötig, um auch Jugendlichen mit problematischem Hintergrund den Zugang zu Arbeitsplätzen und Lehrstellen zu erleichtern, heisst es weiter. (tif)

Erstellt: 01.10.2008, 13:24 Uhr

TA Marktplatz

Blogs

Geldblog Testament ändern, aber richtig

Nachspielzeit Aber natürlich ist das völlig absurd

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Männchen machen für einen Heiligen: Auf den Hinterbeinen bahnen sich Pferd und Reiter ihren Weg durch die Menschenmenge in Ciutadella auf der spanischen Insel Menorca. Das ist Brauch während des San-Juan-Fests – und wer die Brust des Tieres streicheln kann, soll vom Glück gesegnet werden. (23. Juni 2017)
(Bild: Jaime Reina) Mehr...