Bei jedem zehnten Stadtzürcher wurde eingebrochen

Im Rahmen einer Studie gab jeder zehnte Befragte an, dass bei ihm innerhalb von fünf Jahren mindestens einmal eingebrochen wurde. Zürich liegt damit vor allen anderen analysierten Gemeinden im Kanton.

Jeder vierte im Kanton hält es für wahrscheinlich Opfer eines Einbruchs zu werden: Einbruch in Zürich (Symbolbild).

Jeder vierte im Kanton hält es für wahrscheinlich Opfer eines Einbruchs zu werden: Einbruch in Zürich (Symbolbild). Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Zürich wurde jeder zehnte Einwohner in den letzten fünf Jahren mit einem Einbruch konfrontiert, mehr als in jedem anderen Ort im Kanton. Ebenfalls rund 10 Prozent der Bevölkerung gaben an, im gleichen Zeitraum Opfer eines versuchten Einbruch geworden zu sein. Dies zeigt eine Studie zum Sicherheitsempfinden im Kanton.

Laut Strafrechtsprofessor Martin Killias, einem Mitherausgeber der Studie, bedeutet dies aber nicht, dass insgesamt 20 Prozent der Einwohner von Zürich von einem Einbrecher heimgesucht wurden: «Es kann durchaus sein, dass jemand Opfer von beidem wurde».

Jeder fünfte hält Einbruch für wahrscheinlich

Zürich liegt mit diesen Zahlen an einsamer Spitze im Kanton. In Winterthur und Wädenswil wurden jeweils nur rund sieben Prozent der Befragten Opfer eines versuchten oder gelungenen Einbruchs. Der kantonale Schnitt liegt bei Einbrüchen bei etwas mehr als sieben Prozent, bei versuchten Einbrüchen bei knapp acht.

So wundert es wenig, dass es mehr als jeder fünfte Stadtzürcher für wahrscheinlich hält, dass bei ihm innerhalb des nächsten Jahres eingebrochen wird. Erstaunlicherweise liegt der Wert aber unter dem kantonalen Schnitt von 24,2 Prozent. Mehr Angst vor einem Einbruch haben die Winterthurer, wo sich fast jeder Vierte vorstellen kann, dies zu erleben.

Für die Studie zur Kriminalität und Opfererfahrungen wurden 2000 Personen im Kanton befragt. Davon stammten jeweils 500 aus den Städten Wädenswil, Winterthur und Zürich. Sie wurde vom Kriminologischen Institut der Universität Zürich durchgeführt. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 30.08.2011, 18:17 Uhr

Artikel zum Thema

Wovor sich Zürcher am meisten fürchten

In einer Studie wird das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung im Kanton Zürich analysiert. Die Befragten bewerten vor allem zwei Dinge als dringendste Probleme. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

TA Marktplatz

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mystischer Rauch: Eine Gläubige betet zum Gedenken an ihre verstorbene Mutter während des Muttertags in Kathmandu, Nepal (26. April 2017).
(Bild: Navesh Chitrakar) Mehr...