Camin soll Sitz von Vollenwyder verteidigen

Die interne Ausmarchung bei der FDP ist entschieden: 61 Delegierte gaben dem nominierten Kandidaten Marco Camin die Stimme. Kantonsrätin Carmen Walker Späh hatte das Nachsehen.

Der offizielle FDP-Kandidat setzte sich durch: Marco Camin und Carmen Walker Späh.

Der offizielle FDP-Kandidat setzte sich durch: Marco Camin und Carmen Walker Späh. Bild: Boris Müller und Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Marco Camin soll für die Stadtzürcher FDP den freiwerdenden Stadtratssitz von Martin Vollenwyder verteidigen. Der 48-jährige Zahntechniker setzte sich an der Delegiertenversammlung heute Abend mit 61 zu 41 Stimmen gegen die Kantonsrätin Carmen Walker Späh durch.

Damit sind die Delegierten dem Vorschlag der Findungskommission gefolgt. Diese hatte Camin als einzigen Kandidaten vorgeschlagen - ein Entscheid, den die Stadtzürcher FDP Frauen scharf kritisierten.

Die Frauen stellten den Antrag, den Delegierten nebst Camin auch Carmen Walker Späh vorzuschlagen. Der Parteivorstand beschloss darauf, den Delegierten beide Kandidaten zu präsentieren, empfahl jedoch ebenfalls Camin zur Wahl.

«Viel auf dem Spiel»

Für die Freisinnigen stehe viel auf dem Spiel, sagte Camin. Der zweite Sitz in der Zürcher Stadtregierung müsse unbedingt verteidigt werden. Er selbst sei ein «Freisinniger durch und durch» und habe einen langen Atem. Im Stadtrat wolle er die Stimme für jene sein, die hart arbeiteten, sagte Camin.

Mit Marco Camin setzt die FDP der Stadt Zürich für die Nachfolge des populären Stadtrats Martin Vollenwyder auf einen weitgehend Unbekannten. Der ehemalige Kantons- und Gemeinderat ist seit 2009 Wahlkampfleiter der FDP Kanton Zürich.

Seit 1990 ist der 48-jährige Camin Mitglied der FDP der Stadt Zürich. Vorübergehend war er Kantons-, Stadt und Kirchenparlamentarier. 2007 rutschte er für Doris Fiala in den Zürcher Gemeinderat nach. Er verliess ihn 2009.

Wahl in den Kantonsrat verpasst

Damals rückte er in den Kantonsrat nach, verpasste 2011 aber die Wahl. Von 2006-2012 war Camin Vizepräsident der FDP der Stadt Zürich, seit 2008 ist er Vorstandsmitglied der Kantonalpartei.

Zusammen mit seiner Frau und einigen Angestellten betreibt er ein Zahntechnisches Labor. Er ist unter anderem Mitglied des Gewerbeverbandes der Stadt Zürich und des Hauseigentümerverbandes Zürich und Stiftungsrat der Zürcher Stiftung für Gefangenen- und Entlassenenfürsorge. Camin ist verheiratet und Vater von drei Jugendlichen.

Die Ersatzwahl für Vollenwyder ist auf den 3. März angesetzt. Anspruch auf den freiwerdenden Sitz der FDP erheben die Grünliberalen. Ob die SVP einen Kandidaten aufstellt, ist noch offen. (bg/mrs/pu)

(Erstellt: 05.11.2012, 21:58 Uhr)

Stichworte

Artikel zum Thema

Die Korrekte

FDP-Kantonsrätin Carmen Walker Späh steht im Fokus, weil die Partei sie nicht für die Nachfolge von Stadtrat Martin Vollenwyder nominieren wollte. Sie könnte dennoch zum Zug kommen. Wer ist diese Frau? Mehr...

FDP-Geknorz beflügelt grünliberale Träume

Die Zürcher FDP will den Sitz von Stadtrat Martin Vollenwyder mit dem unbekannten und politisch glücklosen Marco Camin ersetzen. Ein Steilpass für die Grünliberalen. Mehr...

«Meine Partei hat einen Sitz verloren, nicht ich»

Marco Camin soll die Nachfolge des zurückgetretenen FDP-Stadtrats Martin Vollenwyder antreten. Im Interview mit Tagesanzeiger.ch/Newsnet verteidigt er sich gegen den Vorwurf, ein Verlierer-Image zu haben. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Tagesanzeiger.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Publireportage

50 Jahre Transplantation

So funktionieren Organverpflanzungen am UniversitätsSpital Zürich heute.

Die Welt in Bildern

Träne des Zorns: Eine pakistanische Studentin weint an einer Zeremonie für die Opfer des Attentats auf eine Schule in Peshawar (17. Dezember 2014).
(Bild: K.M. Chaudary) Mehr...